MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuerprogression: Ehegattensplitting kann Ihnen Einsparungen bringen

Wenn man heiratet, kann man Steuern sparen! Dieses Wissen ist recht weit verbreitet. Auch die Begriffe „Steuerprogression“ und „Ehegattensplitting“ dürften einige Menschen schon gehört haben.

Weniger bekannt hingegen ist die genaue Funktionsweise des Ehegattensplittings und wie das mit der Steuerprogression zusammenhängt. Unter Umständen lassen sich durch das Ehegattensplitting einige Tausend Euro an Steuern sparen.

Steuerprogression – hoher Steuersatz bei hohem Einkommen

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Steuerprogression, dass der effektiv zu zahlende Steuersatz höher wird, je höher das zu versteuernde Einkommen ist. Geht man beispielsweise von einem zu versteuernden Jahreseinkommen in Höhe von 40.000 € aus, zahlt man 9.311,43 € Einkommenssteuer. Dies entspricht gerundeten 23,28%. Bei einem Einkommen in Höhe von 60.000 € werden hingegen 17.729,27 € Einkommenssteuer fällig, was bereits rund 29,55% entspricht.

Begründen lässt sich die Steuerprogression auf mehrere Arten. Ein Ansatz ist beispielsweise der des abnehmenden Nutzens. Demnach ist der erste verdiente Euro wesentlich wichtiger für den Lebensunterhalt als der letzte verdiente Euro. Aus diesem Grunde ist der erste Euro steuerfrei, während der 60.000ste hoch besteuert wird.

Wie funktioniert das Ehegattensplitting?

Ehegattensplitting bedeutet im Prinzip, dass nicht jeder Ehegatte sein eigenes Einkommen separat versteuert, sondern dass beide Einkommen zusammen veranlagt werden. Ein einfaches Beispiel verdeutlicht, wie das Ehegattensplitting funktioniert:

Während Herr Müller ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von 25.000 € hat, sind es bei Frau Müller 75.000 €. Diese Beträge werden nun addiert, so dass man die Summe von 100.000 € erhält. Diese Summe wird halbiert. So erhält man also 50.000 €, von denen die Einkommenssteuer errechnet wird. Da jedoch die gesamten 100.000 € versteuert werden müssen, verdoppelt man diesen Betrag nun.

Steuerprogression: Ehegattensplitting reduziert zu zahlende Einkommenssteuer

Das Ehepaar kann nun viel Geld sparen – durch die Steuerprogression. Ehegattensplitting führt dazu, dass sich der Gesamtbetrag der zu zahlende Einkommenssteuer verringert. Ohne das Ehegattensplitting müsste Herr Müller 4.174,63 € Einkommenssteuer zahlen. Bei Frau Müller wären es 24.375,77 € – in Summe 28.550,40 €.

Beim Ehegattensplitting wird nun angenommen, dass beide Partner jeweils 50.000 € verdienen. Dies würde eine Einkommenssteuer von jeweils 13.330,98 € bedeuten, in Summe also 26.661,96 €. Gegenüber der getrennten Veranlagung müsste das Ehepaar Müller also 1.888,44 € Steuern weniger pro Jahr bezahlen und der Vorteil der Kombination aus Steuerprogression und Ehegattensplitting wird leicht ersichtlich.

Für wen lohnt sich das Ehegattensplitting?

Das Ehegattensplitting lohnt sich vor allem für Ehepaare, die unterschiedlich hohe Einkommen haben. Je höher die Differenz ist, desto mehr lässt sich sparen. Am meisten profitieren demnach Ehepaare mit einem Alleinverdiener

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass das Ehegattensplitting für das ganze Kalenderjahr gilt, in dem geheiratet wurde. Profitieren kann man also rückwirkend für das gesamte Jahr, selbst wenn man erst Ende Dezember vor den Standesbeamten tritt.

22. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.