MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Steuervergünstigung für Ihr eigengenutztes Baudenkmal

Wenn Sie Ihre Denkmalimmobilie zu eigenen Wohnzwecken nutzen und nun hinsichtlich dieses Objekts in Baumaßnahmen oder Erhaltungsaufwendungen investieren, können Sie 10 Jahre lang jeweils bis zu 9% der Investition wie Sonderausgaben in Ihrer Steuererklärung abziehen.

Steuerbonus für Ihr vermietetes Baudenkmal

Sollte Ihr Vermietungsobjekt als Baudenkmal eingestuft sein, können Sie die steuerliche Förderung über eine erhöhte Absetzung geltend machen.

Voraussetzung ist, dass die Herstellungskosten der Baumaßnahmen nach Art und Umfang zur Erhaltung der Immobilie als Baudenkmal oder zu seiner sinnvollen Nutzung erforderlich sind.

Als sinnvolle Nutzung definiert das Einkommensteuergesetz (EStG), wenn Sie das Gebäude in der Weise nutzen, dass die Erhaltung der schützenswerten Substanz des Baudenkmals dauerhaft gewährleistet ist.

Sinn und Zweck der Steuervergünstigung ist es, kulturhistorisch wertvolle Denkmalimmobilien zu erhalten und zu modernisieren.

Diese erhöhte Absetzung wird Ihnen bei Baudenkmälern gewährt

Sind die Voraussetzungen erfüllt, können Sie als Vermieter eines Baudenkmals in den ersten 8 Jahren jeweils bis zu 9% und in den folgenden 4 Jahren bis zu 7% als Abschreibung bei Ihren Einkünften aus Vermietung und Verpachtung steuermindernd einsetzen.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Profitieren Sie auch bei einem bautechnischen Neubau

Vollkommen überraschend hat nun der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Ihnen im Fall von Baumaßnahmen, die zu einem Neubau im bautechnischen Sinn führen, dennoch die Steuervergünstigung für Ihre ansonsten als Baudenkmal eingestufte Immobilie zusteht (BFH, Urteil v. 24.09.09, Az. X R 8/08).

Im aktuellen Urteilssachverhalt hat der BFH sogar die parallele Gewährung der Eigenheimzulage neben der Steuervergünstigung für ein Baudenkmal zugelassen, das zu eigenen Wohnzwecken genutzt wird.

So sah der Urteilssachverhalt konkret aus

Ein Immobilieneigentümer hatte ein Fachwerkhaus für kleines Geld erworben und dieses dann für viel Geld renoviert und instand gesetzt. Im Rahmen der verschiedenen Baumaßnahmen wurde die denkmalgeschützte Immobilie entkernt. Wesentliche tragfähige Bauteile wurden erneuert, verstärkt und neu gegründet.

Vorhandene Holzdecken wurden durch neue Decken ersetzt, und die gesamte Dachkonstruktion, einschließlich aller Gauben, wurde erneuert. Im Ergebnis war es vollkommen unstrittig, dass die Immobilie aus bautechnischer Sicht als Neubau einzustufen ist.

Dennoch erhielt der Immobilieneigentümer seitens des regionalen Landesamts für Denkmalpflege die Bescheinigung, dass der bautechnische Neubau als Baudenkmal anzusehen ist.

Sie müssen 2 Voraussetzungen für die Steuervergünstigung erfüllen

Voraussetzung für die Steuervergünstigung ist zum einen, dass das zuständige Denkmalamt Ihre Immobilie per Bescheinigung als Baudenkmal einstuft.

Zum anderen müssen Sie die Durchführung der Baumaßnahmen an Ihrer Immobilie mit dem Denkmalamt abstimmen.

Achten Sie auf den Inhalt der Denkmal-Bescheinigung

Entscheidend für die Steuervergünstigung hinsichtlich Ihrer Denkmalimmobilie ist jedoch der Inhalt der Bescheinigung. Denn hier können die Formulierungen je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen.

Beinhaltet die Bescheinigung des Denkmalamts einen Hinweis darauf, dass die steuerrechtliche Würdigung allein dem Finanzamt obliegt, wird der Fiskus abermals prüfen, ob Ihnen die Steuervergünstigung tatsächlich gewährt wird.

Ist jedoch eine solche Formulierung in Ihrer Denkmal-Bescheinigung (wie im Urteilsfall des BFH) nicht enthalten, ist das Finanzamt auch an die Bescheinigung gebunden und muss Ihnen die Steuervergünstigung für Ihr Denkmal gewähren.

Darauf sollten Sie gegebenenfalls hinweisen.

Steuervergünstigung für Denkmalimmobilien

Wenn Ihre Immobilie seitens des örtlichen Denkmalamts und des Finanzamts als Baudenkmal eingestuft ist, können Sie bei Baumaßnahmen gewisse steuerliche Privilegien in Anspruch nehmen.

Eine Steuerbegünstigung steht Ihnen für eine Denkmalimmobilie zu, egal, ob Sie das Objekt zu eigenen Wohnzwecken nutzen oder es vermieten.

16. Dezember 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.