MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Immobilienkauf: Wann Maklerkosten für Verkäufe absetzbar sind

Können Maklerkosten als Werbungskosten bei der Steuer abgesetzt werden, wenn es um einen Immobilienverkauf geht? In bestimmten Fällen geht das, entschied das Finanzgericht Münster (Urteil v. 22.05.13, Az. 10 K 3130/10). Lesen Sie hier, wann Maklerkosten für einen Verkauf steuerlich absetzbar sind.

Erlös fließt in neue Mietobjekte

Im entschiedenen Fall wurde mithilfe eines Maklers eine Mietimmobilie verkauft. Auf besagter Immobilie war eine Grundschuld eingetragen, die der Finanzierung anderer Mietobjekte diente. Die Grundschuld wurde mit dem Verkauf getilgt, der Verkaufserlös floss im Wesentlichen in die Tilgung des entsprechenden Hypothekenkredits.

Trotzdem sah das Finanzamt keinen Zusammenhang zwischen den Maklerkosten und den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Es lehnte daher ab, sie als Werbungskosten anzuerkennen.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


FG erlaubt Werbungskostenabzug

Das Finanzgericht Münster kam jedoch zu einem anderen Schluss. Da der Verkauf größtenteils dazu diene, ein neues Mietobjekt zu erwerben, gebe es einen wirtschaftlichen Zusammenhang zu den Mieteinkünften.

Deshalb erlaubte es den Werbungskostenabzug für die Maklerprovision. Diese sei zu dem Anteil von der Steuer absetzbar, zu dem der Erlös aus dem Immobilienverkauf in die Tilgung des Darlehens für das neue Mietobjekt geflossen sei.

Beachten Sie: Das geht nicht immer

Verkaufen Sie ein Mietobjekt, ohne das Geld erneut in eine andere Mietimmobilie zu investieren, dürfte das Finanzamt die Maklergebühr nicht als Werbungskosten anerkennen. Denn hier fehlt es an der geforderten Einkünfte-Erzielungsabsicht:

Der Verkaufsvorgang spricht dagegen, dass Sie weiterhin Mieteinnahmen erzielen wollen. Deshalb sind die Maklergebühren für Immobilienverkäufe in der Regel auch nicht absetzbar, während sie es beim Kauf einer Mietimmobilie durchaus sind.

13. Mai 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Dr. Tobias Mahlstedt. Über den Autor

Dr. Tobias Mahlstedt ist Chefredakteur vom „Immobilien-Berater“, „VermieterRecht aktuell“ und „Der Eigentümer Brief“. Außerdem ist er Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Wirtschaftsmediator. Dr. Mahlstedt ist Rechtsanwalt in der auf das gesamte Bau- und Immobilienrecht spezialisierten Kanzlei BÖRGERS Fachanwälte & Notare in Berlin und Herausgeber/Fachautor zahlreicher Publikationen zum Immobilienrecht.