Zerobonds: Hebelwirkung – überproportionale Kursschwankungen nach beiden Seiten

Die Hebelwirkung von Zerobonds beruht auf Zinsniveauänderungen, wobei es überproportionalen Kursschwankungen nach beiden Seiten geben kann. > Mehr

Zerobonds: Duration – Kurse äußerst zinssensibel

Wie hoch bei Zerobonds die Duration (Zinssensitivität) ist, interessiert vor allem auf Zinsniveauänderungen spekulierende Anleger.

Definition: Zerobonds als außergewöhnliche Anleihe

Beim Handel mit Anleihen stoßen Anleger früher oder später auch auf so genannte Zerobonds.

Zerobonds: Vorteile und Nachteile abwägen

Vor dem Kauf von Zero-Bonds sollten sowohl die Vorteile als auch die Nachteile dieser Anlageform sorgsam geprüft werden.

Merkmale von Zerobonds: Die planbare Rendite

Bei Zerobonds fallen keine laufenden Zinsen an. Deshalb heißen sie auch Nullkuponanleihen. Zu versteuern ist nur der Rückzahlungsgewinn am Ende.

Basiswerte haben nicht immer mit Wertpapier zu tun.

Rendite Zerobonds – Zinsen fließen am Ende

Ein Zerobond ist eine Anleihe, für die der Anleger keine laufenden Zinsen kassiert. Eine Rendite winkt am Ende der Laufzeit aber dennoch. > Mehr

Effektivverzinsung Zerobond: So wird sie berechnet

Mit Hilfe einer einfachen Formel lässt sich die jährliche Effektivverzinsung von Zerobonds leicht berechnen.

ZinsStrips: So arbeiten sie mit den Renditen

Wie können Sie mit den Renditen aus ZinsStrip-Anleihen arbeiten? Und vor allem: Wie die Rendite berechnen?

Stripped Bonds: So funktioniert das ZinsStripping

Stripped Bonds - die besondere Form der Zerobonds. Was können Sie sich darunter vorstellen, und noch viel wichtiger: Wann sind sie zum Bond- und Zinsstripping berechtigt?

Seite 1 von 1
  • 1