MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Top 5 Investmenttrends in 2016: Branchen mit Zukunftspotential

Alle Jahre wieder fragen sich Finanzexperten und Privatanleger, in welchen Investments das Geld wohl am besten aufgehoben ist. Schon in den letzten Jahren haben sich Trends abgezeichnet, die auch in 2016 hohe Investitionen von Seiten der Unternehmen nach sich ziehen werden.

Dies ist gleichzeitig auch die große Chance für Privatanleger von diesen Wachstumstrends zu profitieren. Die Top 5 Investmenttrends des Jahres 2016:

Investmenttrends 2016: 1. Cloud Computing bleibt ein Top-Thema

Kaum ein anderer Industrietrend hat die IT- und Softwareindustrie in den vergangenen Jahren so stark verändert wie Cloud Computing. Gemeint ist das Geschäft mit Mietsoftware, die über das Internet zum Kunden ausgeliefert wird. Verkauft wird die Software nicht mehr in abgepackten Boxen, sondern über ein Abo-Modell (monatliche Abrechnung).

Über die Cloud lassen sich nicht nur Software, sondern ganze IT-Services und Infrastrukturen bereitstellen – ein Paradigmenwechsel in der IT-Industrie. Als Hauptprofiteure dieser Entwicklung gelten Cloud-Spezialisten wie die Amazon-Tochter Amazon Web Services (AWS), Salesforce.com, Equinex, Microsoft, aber auch die deutsche SAP, Bechtle und Cancom, die lokale Cloud-Lösungen anbieten.

Allein der Cloud-Softwaremarkt (Software-as-a-Service) dürfte von 49 Mrd. US-$ in 2015 auf 67 Mrd. US-$ in 2018 klettern. Cloud-Anwendungen dürften in 2019 bereits für 90% des weltweiten mobilen Datenverkehrs verantwortlich zeichnen, so Cisco Systems.

2. Internet of Things: Das Internet der Dinge wird erwachsen

Schon seit geraumer Zeit kursiert der Begriff Internet of Things (IoT) durch die Gazetten. Glaubt man den Daten der Marktforscher aus dem Hause International Data Corp (IDC), dürfte der Markt um das Internet der Dinge von 698,6 Mrd. US-$ in 2015 auf 1,3 Billionen US-$ in 2019 klettern.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Router-Hersteller Cisco Systems gilt als Vorreiter der Internet of Things (IoT) Welle, stellt das Unternehmen die entsprechenden Netzwerkverbindungen zu den einzelnen Geräten bereit.

Auch die britische ARM Holdings gilt mit seinen Mikroprozessoren, Sensoren und Controllern als Hauptnutznießer dieser Entwicklung, stellt das Unternehmen das Herzstück für diese Geräte bereit, wodurch diese untereinander kommunizieren können. Inzwischen ist auch Intel auf den Zug aufgesprungen und hat eine eigene Division gegründet.

3. Artificial Intelligence (AI) – künstliche Intelligenz gewinnt an Bedeutung

Werden Ärzte bald überflüssig? Zu dieser Annahme könnte man fast gelangen, wenn man aktuelle Entwicklungen betrachtet. IBM hat mit IBM Watson Health ein neues Computerprogramm entwickelt, das Antworten auf Fragen liefern kann, die in natürlicher Sprache eingegeben werden.

IBM Watson ist bereits heute in der Lage sich mit Patienten zu unterhalten und Diagnosen zu stellen und dem Arzt bei Therapieansätzen beratend zur Seite zu stehen – teure Fehldiagnosen könnten somit in der Zukunft vermieden werden.

Der globale Markt für Artificial Intelligence (AI) Techniken dürfte von 2015 bis 2020 um rund 25 Prozent pro Jahr wachsen und im Jahr 2022 die Umsatzmarke von 40 Mrd. US-$ erreichen. Neben IBM beschäftigen sich auch Apple, Google, Facebook, Microsoft, Qualcomm und Tesla Motors mit dem Thema.

4. Industrie 4.0: Intelligente Maschinen revolutionieren die Industrie

Unter intelligente Maschinen (Smart Machines) werden solche Geräte verstanden, die mit Tablets oder Smartphones kommunizieren können, wodurch Anwender diese Geräte von überall auf der Welt steuern können.

Dieser Markt (Smart Machines) soll in den nächsten Jahren um jährlich 15% wachsen und im Jahr ein Volumen von 37,2 Mrd. US-$ erreichen, so Marktforscher.

Vor allem in der Industrieproduktion hält immer mehr Automatisierung (Industrie 4.0) Einzug, auch in der Medizin- und Serviceindustrie werden immer mehr intelligente Maschinen bzw. Roboter zu finden sein. Allein der Markt für Roboter in der Medizintechnik soll von 4,2 Mrd. US-$ in 2015 auf 11,4 Mrd. US-$ in 2020 wachsen.

Als Nutznießer gelten Roboter-Hersteller wie die deutsche Kuka AG, die japanische Fanuc, die amerikanische Intuitive Surgical und iRobot.

5. Cyber Security bleibt ein Top-Thema bei Unternehmen

Auch Cyber Security wird in 2016 ein Top Investmenttrend bleiben. Die weltweiten Ausgaben für Informationssicherheit sind in 2015 laut Gartner um 4,7% gegenüber dem Vorjahr auf 75 Mrd. US-$ gewachsen. Bis zum Jahr 2020 soll dieser Markt auf 170 Mrd. US-$ explodieren.

Der Grund: Durch die zunehmende Vernetzung der Geräte (Internet of Things) steigt auch die Angriffsfläche für jegliche Hardware, die mit dem Internet verbunden ist. So gehen Marktexperten davon aus, dass allein das Marktsegment Cyber Security für den Internet of Things (IoT) Bereich von 20 Mrd. US-$ in 2015 auf 120 Mrd. US-$ klettern wird.

Als Hauptnutznießer gelten führende Cyber Security Spezialisten wie Palo Alto Networks, Check Point Software und Proofpoint.

29. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands