MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Transaktionsgebühren beim Handel mit ETF

ETF (Exchanged Traded Funds) sind bei Anlegern so beliebt wie nie zuvor. Das liegt vor allem daran, dass diese Finanzprodukte normalerweise sehr geringe Kosten mit sich bringen. Dennoch gibt es auch bei ETF Transaktionsentgelte, bei denen es allerdings auch die Form der Anlage (Einmalanlage oder Sparplan) ankommt.

ETF Transaktionsentgelt und andere Kosten von Indexfonds im Vergleich

Während beispielsweise beim Kauf von aktiv gemanagten Aktienfonds bei Filialbanken Ausgabeaufschläge von bis zu 6 % anfallen können, liegen die Transaktionskosten von ETF erheblich darunter. Hier schlagen in aller Regel nicht mehr als 0,2 bis 1,0 % zu Buche.

Der große Unterschied besteht darin, dass die Transaktionsentgelte bei ETF sowohl beim Kauf wie beim Verkauf anfallen. Bei aktiv gemangten Fonds wird der erheblich höhere Ausgabeaufschlag üblicherweise nur beim Kauf erhoben.

Auch bei den Managementgebühren gibt es Unterschiede zwischen ETF und aktiv gemangten Fonds. Diese betragen bei ETF in der Regel zwischen 0 und 0,3 % jährlich und z.B. bei aktiv gemanagten Aktienfonds zwischen 1,25 und 2,25 % pro Jahr.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dabei ist allerdings zu beachten, dass Managementgebühren sich als ständig wiederholende Kosten bereits im jeweiligen Chart-Verlauf eingepreist sind. Bei einem etwaigen Renditevergleich können diese daher vernachlässigt werden.

ETF Transaktionsentgelt bei der Einmalanlage und beim Sparplan

Abhängig davon, ob ETF als Einmalanlage oder im Rahmen eines Sparplans erworben werden, gibt es Unterschiede hinsichtlich der Transaktionsentgelte. Normalerweise fallen bei einer Einmalanlage in ETF die vollen Transaktionsgebühren des Anbieters an.

Bei ebase sind dies beispielsweise für das db x-trackers DAX (R) UCITS ETF (DR) 1C Kosten in Höhe von 0,22 % jeweils für Kauf und Verkauf. Je nach Anbieter gibt es bei Sparplänen 100 % Rabatt auf die Transaktionsentgelte zumindest beim Kauf des Finanzprodukts.

100 % Rabatt auf ETF-Sparpläne bietet z.B. maxblue, der Online Wertpapierdepot-Anbieter der Deutschen Bank. Hier fallen für den Kauf des oben genannten db x-trackers DAX (R) UCITS ETF (DR) 1C keinerlei Transaktionsentgelte an.

Weitere Kosten von Indexfonds im Auge behalten

Auch bei ETF kommen neben Transaktionsentgelten und Managementgebühren noch weitere Kosten auf Anleger zu. Auch die Beiträge, die für die Depotführung verlangt werden, schmälern den Erfolg des Investments. Vergleiche unter diesem Aspekt sind absolut empfehlenswert.

Privatanleger können bei Sparplänen im Hinblick auf die Transaktionsentgelte bei ETFs auch bei kleinen Einzahlungsbeträgen kräftig sparen. Günstige Angebote von verschiedenen Online-Banken und Brokern lassen sich Internet ohne größeren Aufwand recherchieren.

Wichtig ist dabei, das eigene Anlageverhalten genau zu kennen. Denn es kommt auch darauf an, wie viele Fonds man handeln möchte, ob eine Einmalanlage oder ein Sparplan in Frage kommt und wie hoch die jeweiligen Investitionssummen sind.

2. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.