Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Trends von Aktien und Indizes bestimmen – leicht gemacht

Aktienmärkte bewegen sich in Trends. Damit sage ich v. a. den „alten Börsenhasen“ unter Ihnen wohl nichts Neues.

Doch wie lassen sich Trends bestimmen? Woran können Sie die Stärke eines Trends festmachen?

Für Antworten auf diese Fragen brauchen Sie nicht einmal ein Charttechnik-Experte zu sein.

Es reicht vollkommen aus, wenn Sie wissen, was eine 200-Tage-Linie ist.

Ich zeige Ihnen hier, wie Sie dieses so simple und doch hoch effektive Werkzeug der Technischen Analyse für Ihre Zwecke nutzen können.

Wenn Sie mit der 200-Tage-Linie bereits vertraut sind, können Sie den folgenden Abschnitt überspringen.

200-Tage-Linie: So funktioniert es!

Um eine Tage-Linie zu berechnen, wird einfach der Durchschnitt der Schlusskurse in einer vorbestimmten Periode ermittelt, in unserem Fall also für 200 Tage.

Mit jedem neuen Handelstag fließt ein weiterer Schlusskurs in die Berechnung ein, während der Schlusskurs vor 201 Tagen herausfällt.

Genau diese Mechanik wird mit einer anderen Bezeichnung für die Tage-Linie beschrieben: Gleitender Durchschnitt (GD).

Die Aneinanderreihung der börsentäglichen Berechnungen ergibt die 200-Tage-Linie.

Die so ermittelte Durchschnitts-Linie „glättet“ die täglichen Schwankungen der Schlusskurse. Sie könnten auch sagen: Die Hektik des täglichen Auf und Ab wird eliminiert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Es bleibt eine meist sanft ansteigende oder fallende Linie, die Ihnen den Trend anzeigt.

Mit der Zahl der Tage bestimmen Sie die Fristigkeit des von Ihnen gewünschten Trends: 200 Handels-Tage entsprechen gut 10 Kalender-Monaten und zeigen somit die langfristige Tendenz eines Marktes.

Gebräuchlich sind auch Perioden von 50 Tagen (etwa 2 Kalender-Monate) für den mittelfristigen und 20 Tage (4 Handels-Wochen) für den kurzfristigen Trend.

Was die Tagelinie so einfach und zugleich wirksam macht: Sie wird durch den Markt bestimmt und ist daher objektiv. Sie brauchen keine eigenen Trend-Linien in den Chart zu zeichnen!

Trendrichtung und -Stärke ganz einfach bestimmt

Die Richtung eines Gleitenden Durchschnitts gibt Ihnen die Trendrichtung vor. Der Abstand des Kurses (beispielsweise Index oder Aktie) zur Tage-Linie bestimmt die Trendstärke.

Schauen wir uns dazu einmal gemeinsam die folgende Tabelle an, die ich aus meiner privaten Datenbank erstellt habe:

Sie enthält die 18 sogenannten DAXsectors (die Branchen) sowie die 5 wichtigen deutschen Indizes DAX, MDAX, SDAX, TecDAX und Technology AllShare-Index:

daxsectors_17-10-2016

DAXsectors und Indizes und ihre 200-Tage-Trends

Knapp die Hälfte der DAXsectors tendiert aufwärts

Die Trend-Richtung können Sie dieser Auflistung nicht entnehmen, daher sage ich es Ihnen: 6 Branchen weisen eine fallende 200-Tage-Linie auf.

3 Indizes und 3 Sektoren haben einen neutralen langfristigen Trend.

Somit tendieren 11 der hier untersuchten Indizes aufwärts oder knapp die Hälfte der 23 Indizes.

Die Trend-Richtung stellen Sie am einfachsten mit einem Blick auf einen entsprechend formatierten Chart fest.

Fazit

Wenig verwunderlich ist, dass sich Banken und Energie-Versorger in einem langfristigen Abwärts-Trend befinden; dass die Sektoren Telekommunikation und Medien dazugehören, vielleicht schon eher.

Eine Besonderheit ist bei den Chemie-Werten zu konstatieren: Hier tendiert der GD200 noch leicht abwärts, doch der Branchen-Index notiert +7,4% darüber.

Das bedeutet: Hier bahnt sich ein langfristiger Trend-Wechsel an, der dann auch die Trend-Richtung verändern wird.

Sie vermuten es sicherlich schon:

Die Abstände der Top-5 zu ihrer jeweiligen 200-Tage-Linie signalisieren sehr starke Trends. Sie zeigen zugleich aber auch einen möglicherweise über-kauften Zustand an.

Und noch ein Schmankerl für die Charttechnik-Profis

Daher hier noch eine interessante Analysetechnik für die Charttechnik-Profis unter Ihnen:

daxsector-consumer_17-10-2016

DAXsector Konsum mit 200-Tage-Linie-Hülle

In diesen Chart habe ich eine Hülle parallel zur 200-Tage-Linie mit einem Abstand von +/- 10% eingefügt.

Die Prozentzahl erhalten Sie durch Probieren, indem Sie solange den Abstand verändern, bis die meisten Tief- und Hochpunkte auf der Hülle enden.

Die grünen Kreise zeigen Ihnen Unterbewertungen dieses Sektors an. Überkaufte Phasen sind rot eingekreist. Die Konsum-Branche ist mithin derzeit überkauft.

17. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt