MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

TTIP: Investoren gewinnen, Arbeitnehmer und Steuerzahler verlieren

Wir haben Ihnen bereits aufgezeigt, welche Nachteile das Freihandels-Abkommen TTIP für Sie als Verbraucher, Arbeitnehmer und Steuerzahler haben wird.

Ebenso zeigten wir auf, dass die USA dabei die großen Sieger und die EU und Deutschland die großen Verlierer sein werden.

Durch TTIP und CETA werden die die Kapital-Interessen des Westens noch stärker untereinander vernetzt.

Das geschieht mit einem Ziel: die Konkurrenten Russland, China, Indien und Brasilien aus dem globalen Rennen zu werfen.

Und noch eine andere Gefahr besteht:

US-Investoren wie Blackrock, Templeton, Vanguard, J.P. Morgan, Goldman Sachs oder Blackstone können sich noch leichter in deutsche und EU-Konzerne einkaufen – so wie sie es bereits getan haben:

Denn die Eigentums-Mehrheiten fast aller 30 DAX-Konzerne liegen längst nicht mehr in deutscher, sondern in ausländischer Hand.

Die Firmen-Übernahmen sind in vollem Gange.

US-Investoren schlucken europäische und deutsche Banken und Firmen

Die USA und Kanada haben in ca. 50% mehr in der EU investiert, als diese umgekehrt in den nordamerikanischen Staaten – auch das haben Sie garantiert nicht gewusst.

Ein konkretes Beispiel:

Blackrock ist nicht nur Hauptaktionär von 4 der 5 größten US-amerikanischen Banken, sondern auch von europäischen, wie:

  • der niederländischen ING,
  • der britischen HSBC,

  • Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • der spanischen Banco Bilbao
  • und der Deutschen Bank.

Ebenso ist Blackrock der zweitgrößte Eigentümer der französischen BNP Paribas und der 3 italienischen Institute Unicredit, Intesa San Paolo und der Monte die Paschi dei Siena.

Blackrock und andere Investoren haben die Absicht, die Deutsche Bank mit der Commerzbank zu fusionieren, um sie zu verschlanken.

Die Investoren gewinnen, Arbeitnehmer und Steuerzahler verlieren

Fusionierten Banken und Wirtschafts-Unternehmen geht es nur um eines: um Gewinn-Steigerung.

Dass dabei zumeist Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen, interessiert sie nicht – Ganz im Gegenteil: Dies wird mit einkalkuliert.

Das jüngste Beispiel: die Fusion von Bayer und Monsanto. Ist Ihnen eigentlich klar, dass Großaktionäre bei Bayer u. a. Blackrock und Vanguard sind?

Als nächstes werden ein Personal-Abbau folgen, sowie Auslagerungen von Unternehmens-Aufgaben an billigere Unternehmen und monopolistische Preissteigerungen.

Sie werden schon noch sehen…

Wachstum nur für private Investoren

Das Ergebnis: Privat-Eigentümer werden noch reicher, während Niedrig-Löhne und Verarmung noch weiter um sich greifen.

Freihandels-Abkommen wie TTIP und CETA wirken dabei wie ein Brandbeschleuniger:

Das vielgepriesene Wachstum, von dem Politiker hüben und drüben des großen Teichs schwafeln, wird nur die Finanz-Investoren betreffen.

Der privat angeeignete Reichtum wird durch den Handel sprudeln wie eine frische Quelle, während sie beim kleinen Mann immer mehr versiegt.

Insgesamt wird TTIP wie ein Turbo für die Umverteilung von arm zu reich wirken. So wird Nordeuropa die Einbußen von Südeuropa erleben und ausbaden müssen.

Gravierende soziale Veränderungen in den heute noch vergleichsweise wohlhabenden EU-Staaten stehen an.

Durch TTIP wird die Armut wachsen

Dahingehend resümiert der Publizist Werner Rügemeier:

„Die Operationen über Finanz-Oasen nehmen zu. Die industrielle Basis wird spekulativ ausgezehrt.

Transnationale Unternehmens-Fusionen und Privatisierungen von öffentlichen Unternehmen führen zum Abbau von Arbeitsplätzen und neuen preistreibenden Monopolen.

Es wachsen die Niedriglohn-Sektoren und die Armut.“

So sieht’s aus.

TTIP: Ein Instrument der Kapital-Eliten

Und noch etwas: TTIP ist – und da bin ich ganz bei Rügemeier – ein Instrument der gewählten und v. a. der ungewählten Eliten des transatlantischen Kapitalismus.

Dieses richtet sich gegen alle Feinde und Konkurrenten.

TTIP ist die bislang massivste Beschneidung von Demokratie und Verbraucherschutz – mit verheerenden Konsequenzen für die Europäer: ein Angriff auf unseren Sozialstaat und die ökologischen Standards.

Das geplante Freihandels-Abkommen wird massive Abstriche bei den Sozial-, Verbraucher- und Umwelt-Standards mit sich bringen – besonders in Europa, und damit auch in Deutschland.

Zudem sind die demokratischen Grundrechte in Gefahr – nur sagt Ihnen das keiner der Politiker oder Vertreter der weichgespülten Mainstream-Presse so klar und eindeutig.

28. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.