MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Unternehmensanleihen: Fonds reduzieren Anlagerisiko

Auch bei Unternehmensanleihen stellt sich die Frage: Welche Anleihe ist sicher und verspricht dennoch eine hohe Rendite?

Die Auswahl einer passenden Anleihe für das eigene Portfolio ist schwierig und aufgrund der Vielzahl von Anleihen am Markt auch recht unübersichtlich.

Jedoch bieten verschiedene Fondsanbieter Produkte an, um gebündelt in eine Vielzahl von festverzinslichen Unternehmensanleihen zu investieren. Diese Unternehmensanleihen-Fonds (Rentenfonds) sind für viele Anleger das richtige Mittel.

Unternehmensanleihen-Fonds bündeln Chancen und vermindern Risiko

Die Fondsanbieter, die Unternehmensanleihen erwerben, investieren dabei in erster Linie in eine Auswahl festverzinslicher Wertpapiere (Anleihen mit festem oder variablem Zins).

Diese werden im Regelfall von Unternehmen weltweit emittiert. Dabei kann die Anlagestrategie von konservativ bis spekulativ sämtliche Risikoneigungen umfassen.

Die Zusammensetzung nach unterschiedlichen Risikoklassen wird hier folgendermaßen vorgenommen: Fonds, die sich etwa auf bonitätsstarke Unternehmen, beispielsweise im Euro-Raum konzentrieren, bieten Aussicht auf verlässliche Einnahmen.

Mehr zum Thema: Rentenfonds bieten All-Inclusive-Paket


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Ausfälle können kompensiert werden

Diese Zinskupons fallen dann vielleicht eher gering aus, aber die Ausfallquote der Anleihen ist ebenfalls geringer. Aufgrund der Vielzahl der im Fonds befindlichen Anleihen können trotzdem Ausfälle kompensiert und eine positive Rendite erwirtschaftet werden.

Wer mehr Risiko eingehen möchte, der kann in sogenannte  Corporate High Yield-Bonds investieren und hat die Möglichkeit, eine höhere Rendite auszuschlagen.

Da sich jedoch das Fondsmanagement um die Zusammenstellung und den Kauf der Unternehmensanleihen kümmert, ist es wichtig, dem Management bei seiner Auswahl zu vertrauen.

Mehr zum Thema: Mit Rentenfonds das Ausfallrisiko vermindern

Den richtigen Fonds und das richtige Management finden

Zwar ist die Gebührenbelastung durch Ausgabeaufschlag und Verwaltungsgebühr bei einem Fonds etwas höher als bei einem Direkteinstieg, dafür sorgt die Streuung in verschiedene Titel für eine Begrenzung der Ausfallrisiken und damit für mehr Sicherheit.

Zudem ist die Auswahl gut wirtschaftender Unternehmen einem professionellen Management überlassen, welches sich täglich um die Zusammensetzung des Fonds kümmert.

Auch Kniffe oder „Kleingedrucktes“ in den Produktprospekten, etwa vorzeitige Kündigungsrechte seitens des Emittenten oder ähnliche Haken, fallen einem erfahrenen Fondsmanager sofort auf und diese Papiere werden in der Regel gar nicht erst erworben.

Ein weiteres Kriterium bei der Titelauswahl ist die Liquidität. Sollte Anleihen ein Wertverlust drohen, so ist dem Fondsmanagement daran gelegen, diese Papiere so schnell wie möglich zu verkaufen.

Das Fondsmanagement reagiert meist unmittelbar auf so eine Risikoposition, wohingegen der Privatanleger selten schnell genug handeln kann.

Fazit: Unternehmensanleihen-Fonds nach passender Auswahl interessant

Ein Investment in eine einzelne Schuldverschreibung kann ebenso ertragreich und stabil sein wie der Erwerb von Rentenfondsanteilen, die sich auf Unternehmensanleihen spezialisiert haben.

Der Preis für die Sicherheit und die Kompensation von Ausfällen bei den Fonds wird über die Gebühren bezahlt und sollte konservative Anleger nicht daran hindern, einen genaueren Blick drauf zu werfen.

Das Risiko des Einzelinvestments ist potentiell höher und ist bei einem eintretenden Insolvenzfall

Nach wie vor bieten Unternehmen mit ihren Anleihen eine interessante Möglichkeit, die Rendite des eigenen Portfolios zu steigern.

Allerdings kommt man auch hier um die Auswahl eines für sich geeigneten Fonds nicht umher. Die Risikoneigung, das Management und die historische Entwicklung sollten allesamt geprüft werden um böse Überraschungen zu vermeiden.

2. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Christian Klein. Über den Autor

Christian Klein hat durch eine Ausbildung in der Finanzbranche und ein anschließendes Studium mit Schwerpunkt BWL weitreichende Erfahrungen im Wertpapierhandel sammeln können. Aus persönlichem Interesse setzt er sich weiterhin mit Finanzpolitischen Themen sowie detaillierten Analysen auseinander. Als privater Anleger mit mehr als zehn Jahren Erfahrung befasst er sich mit technischer Analyse und deren Zusammenhang im täglichen Marktgeschehen.