MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Urlaubsplanung: Pauschalreisen sind meistens günstiger

Ob im Fernsehen oder in der Zeitung, ob online oder offline: Auffällig oft sehen Sie zu Beginn eines jeden Jahres Reisewerbung in den Medien.

Das kommt nicht von ungefähr. Denn wer seinen Sommerurlaub frühzeitig bucht, spart bis zu 30% der Kosten.

Mit den folgenden Tipps kann Ihre Ersparnis sogar noch größer ausfallen.

Tipp 1: Pauschalreisen nutzen

Viele Menschen denken, sie sparten Geld, wenn sie ihre Reise selbst zusammenstellen; also Flug, Hotelaufenthalt und Verpflegung separat buchen.

Das stimmt aber nicht. Pauschalreisen sind die günstigere Variante. Das gilt zumindest dann, wenn Sie vorher genau wissen, was Sie brauchen.

Idealerweise machen Sie sich nicht nur Gedanken über Anreise, Unterkunft und Essen, sondern Sie überlegen auch gleich, was Sie sonst noch möchten – bei einer Reise nach Florida beispielsweise die Eintrittskarten in den Vergnügungspark Disney World.

Und bei einer Kreuzfahrt im Mittelmeer machen Sie sich womöglich schon vorab Gedanken über den einen oder anderen Busausflug an Land.

Alles, was Sie vorher buchen, ist für Sie günstiger als ein Spontanentschluss direkt vor Ort. Pauschalreisen haben aber noch einen weiteren Vorteil, und der greift bei unliebsamen Zwischenfällen.

Angenommen, es schwebt wieder einmal die Aschewolke eines Vulkans über Europa und Ihr Rückflug fällt aus; oder das Hotelpersonal streikt:

Wer kümmert sich um Heimreise oder Ersatzunterkunft und bezahlt das auch? Haben Sie Flug oder Hotel selbst gebucht, ist das Ihre Aufgabe und Sie zahlen mit Sicherheit drauf.

Handelt es sich dagegen um eine Pauschalreise, ist der Reiseanbieter in der Pflicht, Sie frühzeitig und ohne Zusatzkosten nach Hause oder in ein anderes, vergleichbares Hotel zu bringen.

Tipp 2: Preise vergleichen und clever buchen

Frühbucher-Rabatte sind eine Möglichkeit, Geld zu sparen. Das heißt: Sie buchen Ihren Sommerurlaub schon zu Jahresbeginn und sparen dadurch im Durchschnitt 25 – 30% der Reisekosten.

Wie viel Vorlaufzeit Sie brauchen, um in den Genuss des Rabatts zu kommen, ist von Reiseanbieter zu Reiseanbieter verschieden. 3 – 5 Monate Vorlaufzeit sind allerdings üblich. Auch die Höhe des Rabatts kann variieren.

Deshalb gilt: Vergleichen Sie! Dabei helfen Ihnen Internetportale wie Travel Scout, Check24, Ab-in-den-Urlaub.de oder Opodo. Aber auch vom Besuch im Reisebüro brauchen Sie nicht zurückzuschrecken.

Denn der Gesetzgeber hat vorgeschrieben: Für ein- und dieselbe Reise darf ein Anbieter auf den verschiedenen Kanälen keine unterschiedlichen Preise verlangen.

Wenn Sie also gern eine Beratung in Anspruch nehmen, kommen Sie in einem Reisebüro nicht schlechter weg.

Sie riskieren lediglich, dass man Ihnen dort das eine oder andere Reiseschnäppchen verschweigt.

Ob online oder offline gebucht: Eine Anzahlung sollten Sie erst leisten, wenn Sie den Sicherungsschein erhalten haben. Das ist ein Online-Dokument, das anzeigt, dass Sie auch bei einer Insolvenz des Reiseanbieters abgesichert sind.

Buchen Sie zudem nur da, wo der Reiseanbieter komplett mit Anschrift und Handelsregister-Eintrag aufgeführt ist.

Online-Plattformen mit verwirrenden Informationen, die Sie nicht Schritt für Schritt sauber durch den Buchungsvorgang führen, meiden Sie besser.

Wichtig: Ohne guten Grund darf der Reiseanbieter von Ihnen nicht mehr als 20% der Kosten als Anzahlung verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof im Jahr 2014 entschieden (09.12.2014, Az. X ZR 85/12).

Tipp 3: Einreisebestimmungen beachten

Für viele Deutsche geht’s im Sommer nicht nach Österreich, Italien oder in die Schweiz, sondern weiter der Sonne entgegen. Beispielsweise stehen Kuba, die Dominikanische Republik, Mexiko, Florida, Thailand und Südafrika bei Reisenden hoch im Kurs.

Aber Achtung: In vielen Ländern sind Impfungen nötig, die hierzulande nicht unbedingt zum Standard gehören.

Hier sollten Sie sich im Reisebüro oder auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes rechtzeitig erkundigen, was nötig ist, und sich rechtzeitig um den Impfschutz kümmern.

Was kaum jemand weiß: Viele Krankenkassen zahlen auch Impfungen, die für Fernreisen nötig sind. Denn die Impfung ist für sie günstiger als die spätere Behandlung einer womöglich schweren Tropenkrankheit.

Rufen Sie am besten einfach vorher dort an und klären Sie ab, was Ihre Krankenkasse übernimmt. Ihr Vorteil: Auch das schont Ihren Geldbeutel.

13. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Judith Engst
Von: Judith Engst. Über den Autor

Judith Engst hat sich auf die publizistische Beratung im Bereich Wirtschaft und Finanzen spezialisiert und speziell zum Thema Geldanlage mehrere Bücher verfasst.