MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Venture Capital: Beispiel Google

Ein Begriff, der bei Finanzen schon immer für ein besonders hohes Risiko stand, ist das Venture Capital.

Ein Beispiel dafür, dass sich dieses Risiko auszahlen kann, ist der Internetgigant Google.

Deutlich mehr als der englische Begriff „Venture-Capital“ machen vor allem die deutschen Bezeichnungen Wagniskapital oder Risikokapital deutlich, dass es sich hierbei um ein im Zweifel sehr verlustreiches Investment handeln kann.

Mehr zum Thema: Die Heuschrecken-Debatte ums Venture Capital

Finanzspritze ohne doppelten Boden

Hierbei gibt der Investor sein Geld an ein junges Unternehmen, das er als besonders vielversprechend ansieht.

Im Gegensatz zu einem Kredit wird jedoch keine Sicherheit auf eine Rückgabe gegeben – entweder funktioniert die Unternehmens-Idee oder das Geld geht verloren.

Neben dem Risiko ist jedoch auch der mögliche Verdienst bei dieser Form sehr hoch.

Als Grundsatz gilt, dass eine Erfolgsquote von 3 aus 10 Investitionen oft schon ausreicht, um eine gute Rendite zu erzielen.

Venture Capital: Google als Muster-Beispiel

Ein Beispiel, bei der Venture Capital sehr erfolgreich eingesetzt wurde,  ist der heutige Suchmaschinen-Gigant Google.

Die Geschichte des Unternehmens beginnt dabei bereits 1996 als Studienprojekt der beiden Amerikaner Larry Page und Sergey Brin.

Nachdem der erste Entwurf bereits im gleichen Jahr unter dem Namen „BackRub“ erfolgreich auf dem Server der Universität von Stanford getestet wurde, einigten sich die Studenten auf den neuen Namen „Google“.

Bechtolsheim tätigt Investition seines Lebens

Bereits zu diesem Zeitpunkt zieht das Projekt den ersten Interessenten an.

Der Deutsche Andreas von Bechtolsheim, Mitbegründer der Computerfirma Sun Microsystems, unterstützt die beiden Entwickler im August 1998 mit einem Scheck über 100.000 US-Dollar.

Kurios: Erst einen Monat später, am 4. September 1998, beantragt Google die Firmengründung in Kalifornien. Erst dann können Page und Brin den Scheck einlösen.

Nachdem das PC Magazine Google zur Suchmaschine 1998 erwählte, wurden schnell größere Investoren angezogen.

Im Juni des folgenden Jahres einigte sich die neue Firma mit den beiden konkurrierenden Venture-Capital-Unternehmen Sequoia Capital und Kleiner Perkins auf eine Zahlung in Höhe von insgesamt 25 Millionen US-Dollar.

Durch diese Zahlungen konnten die beiden Firmen jedoch schnell größeren Einfluss auf das Unternehmen gewinnen und setzten wenige Jahre später die Einstellung von Eric Schmitz als neuen CEO des Unternehmens durch.

Venture Capital: Beispiel für den Erfolg

Dieser führte das Unternehmen 2004 dann schlussendlich an die Börse und die finanzielle Erfolgsgeschichte konnte beginnen.

Mit dem Börsengang alleine erzielte Google rund 1,67 Milliarden US-Dollar – einer der größten Börsengänge der Geschichte, der Google sofort einen Börsenwert von mehr als 23 Milliarden Dollar einbrachte.

Mehr zum Thema: Platzt die Internetblase 2.0?

Bechtolsheim, der 1998 mit 100.000 Dollar den Startschuss für das Unternehmen gegeben hatte, hat das Risiko nicht bereut.

Sein Investment wurde 12 Jahre später auf einen Wert von 1,7 Milliarden Dollar geschätzt.

30. Januar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.