MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Vergleich von Geldmarktfonds: Welche Kriterien entscheidend sind

Sucht ein Anleger nach dem besten Geldmarktfonds, so ist die Stichwortsuche „Geldmarktfonds Vergleich“ im Internet nicht weit.

Tatsächlich erscheint es leicht, aus Hunderten Angeboten komfortabel die besten zu ermitteln. Erst auf den zweiten Blick offenbart sich, dass einige Statistiken nach teils abstrusen Kriterien vergleichen.

Man findet sogar Anbieter, welche die besten Geldmarktfonds dreist anhand des Fondsvolumens oder der aktuellen Käuferzahlen küren.

Dass diese Art des Vergleichs mehr über das Marketing des Fonds als über dessen Qualität verrät, ist noch recht leicht zu sehen. Schwieriger wird die Auswahl anhand der seriösen Vergleichskriterien.

Anhand unseres Artikels können Sie leichter schlechte von guten Vergleichen unterscheiden und die guten Vergleiche richtig interpretieren.

Geldmarktfonds-Vergleich: Die frühere Rendite hilft meist nicht

Für die meisten Investoren zählt die Rendite, welche man mit der Anlage erzielen kann. Getreu dem Motto „Was gestern funktionierte, sollte auch morgen funktionieren“ wird bei Geldmarktfonds meist die Rendite der Vergangenheit verglichen.

Wenn Fonds über sehr lange Zeiträume überdurchschnittlich abschneiden, so hofft man, dass dies dem besseren Management zuzuschreiben ist.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Doch während ein hervorragendes Management langfristig tatsächlich bessere Renditen erzielen kann, ist der Umkehrschluss eben leider falsch.

Strategie, Kosten und Sicherheit entscheiden über den Erfolg

Speziell bei Geldmarktfonds mit ihren geringen erzielbaren Renditen beeinflussen Anlagespektrum, Währungsschwankungen und Nebenkosten mehr als die Titelauswahl durch das Fondsmanagement.

Mehr dazu: Geldmarktfonds: Das Instrument kennen und sinnvoll nutzen

Zukünftige Rendite und Sicherheit werden in erster Linie dadurch bestimmt, ob Geldmarktfonds nur „konservativ“ in Geldmarkttitel oder „chancenorientiert“ in Währungen und Anleihen investieren oder gar strukturierte Produkte im Portfolio haben.

Doch welches in Zukunft die erfolgreichsten Marktstrategien für Geldmarktfonds sind, kann leider niemand sagen.

Hat man sich trotzdem für ein bestimmtes Anlagespektrum von Geldmarktfonds entschieden, so sind die langfristigen Renditeunterschiede innerhalb dieses Segments meist nur noch minimal.

Für einen echten und fairen Vergleich der Geldmarktfonds bleibt dann nur ein Kriterium übrig. Der beste Geldmarktfonds in seiner Kategorie ist fast immer jener mit den geringsten einmaligen und laufenden Kosten.

Denn je nach Produkt und je nach Bank, bei der Sie den Fonds kaufen und verwahren, fressen Ausgabeaufschläge, Transaktionsgebühren, Depotgebühren und die Verwaltungskosten des Fondsmanagements Ihre geringe Rendite auf.

Mehr dazu: Schon Aktienfonds mit höheren Renditen zeigen: Fondsgebühren bestimmen den Erfolg

Beim Vergleich dürfen auch die Alternativen nie vergessen werden. Die besten Konditionen für Tagesgeld und Festgeld schneiden meist sogar besser ab als Geldmarktfonds in Bezug auf Sicherheit, Rendite und Flexibilität.

Fazit: Verwenden Sie nur Geldmarktfonds-Vergleiche, die richtig vergleichen

Aus vergangener Rendite die Zukunft abzuleiten, geht bei der Geldanlage leider häufig schief. Und Tagesgeld- und Festgeldangebote sind meist attraktiver als Geldmarktfonds.

Mehr dazu: Geldmarktkonto: Tages- und Festgeldkonten für Sparer

Will man trotzdem in einen Geldmarktfonds investieren, so helfen für einen Vergleich nur jene Angebote im Internet, bei denen nach Anlagespektrum und Anlagewährungen gefiltert werden kann.

Hat man mit diesem Filter seine gewünschte Strategieauswahl getroffen, so muss der Vergleich detailliert alle Kosten der Angebote offenbaren.

Innerhalb einer gewählten Anlagestrategie wird der Fonds mit den geringsten Kosten zukünftig fast sicher unterm Strich der beste sein. Ein kurzer Anruf bei der eigenen Bank kann bei dieser Auswahl ebenfalls hilfreich sein, denn häufig gibt es hier die eigenen Fonds ohne Ausgabeaufschläge und zu geringeren Gebühren.

22. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sven Eltzschig
Von: Sven Eltzschig. Über den Autor

Sven Eltzschig beschäftigt sich mit den Themen Unternehmertum, Wirtschaft, Politik und Kapitalanlage. Als Ingenieur mit einem Master in Business Excellence übernimmt er Rollen in Beratung, Aufbau, Transformation und Führung von Unternehmensbereichen in der IT, Industrie und Dienstleistungsbranche. Unternehmertum und Kapitalanlage sind für Sven Eltzschig das Investieren von Ressourcen in Ideen, welche die Welt von morgen noch besser machen.