MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Verlust von Rente und Vorsorge: Physisches Gold schützt

„Investieren Sie 5 bis 10% in Gold und hoffen Sie, dass Sie es nie brauchen.“ In dieser alten Börsenweisheit steckt einiges an Wahrheit, denn Gold ist der perfekte Schutz vor Währungsvernichtung.

Ein praktisches Beispiel: Im Jahr 1850 zahlten Sie für einen guten Herrenanzug eine Unze Gold. Heute – 165 Jahre später – zahlen Sie auch eine Unze Gold. Wenn nicht sogar weniger.

Der Wert des Geldes hat sich hingegen immer verändert. Gold bewahrt Sie nicht nur vor der Währungsvernichtung, sondern auch von der abgeschwächten Form – der Inflation.

Gold: Faszinierende Knappheit

Gold war immer etwas wert. Das wird auch so bleiben. Wir empfehlen Gold nicht als Renditeobjekt sondern als Werterhaltungsmaßnahme und Krisenwährung.

Die Einzigartigkeit und Seltenheit von Gold hat die Menschen schon immer fasziniert. Doch unser Schatz ist begrenzt.

Alles Gold dieser Welt, das jemals gefördert worden ist, wiegt ca. 130.000 Tonnen. Ein verschmolzener Würfel käme auf eine Kantenlänge von nur 18 Metern. Selbst mein Wohnzimmer ist größer.

Diese begrenzte Menge schafft die Beständigkeit des Wertes. Genau das brauchen wir auch, um uns vor dem Verfall des Euros abzusichern.

Physisches Gold und „Papier-Gold“

Sie können Gold physisch oder auf Papier kaufen. Experten raten Ihnen zur ersten Variante. Physisch heißt als Münze oder Barren.

Goldmünzen sind etwas teurer als Barren, dafür sind sie in der Regel weltweit als Zahlungsmittel anerkannt und bilden damit eine liquide Anlagemöglichkeit.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Eine Alternative zum physischen Gold ist die Papierform. Vorteil: Verfügbarkeit und Liquidität. Sie können schneller handeln und müssen nicht erst den Barren aus dem Keller holen.

Mit dem Papier-Gold fallen auch sämtliche Probleme und Ängste über die Einlagerung weg. Allerdings gibt es einen entscheidenden Nachteil bei Papier-Gold: Sie besitzen das Gold nicht, sondern sind meist nur zum Besitz des Goldes berechtigt – wenn überhaupt.

Wir wollen aber Gold nicht kaufen um zu zocken, sondern um uns vor dem Verfall des Euros abzusichern.

Deshalb gilt: Kaufen Sie nur physisches Gold. Dann haben Sie es selbst in der Hand.

Kaufen Sie Münzen und Barren in gängigen, aber unterschiedlichen Größen. Dann verwahren Sie Ihren Schatz in einem Tresor zu Hause oder einem Bankschließfach. Sie können Ihr Gold auch in einem Hochsicherheitszentrum einlagern lassen (z.B. bei pro aurum in der Schweiz). Natürlich sind damit Sonderkosten verbunden.

Die richtigen Goldmünzen

Man unterscheidet zwischen Serienmünzen und Sammlermünzen. Dabei sollten Sie stets auf das entscheidende Kriterium, die Feinheit, achten. Diese sollte mindestens 99% betragen.

Mit Sicherheit kennen Sie den südafrikanischen Krügerrand. Das ist die bekannteste Goldmünze. Doch Vorsicht: Der Krügerrand ist zwar als weltweites Zahlungsmittel anerkannt, besitzt aber nicht die notwendige Feinheit (nur 916,6/1.000), um als Investment für Sie interessant zu werden.

Kaufen Sie nur Münzen mit einem Feinheitsgehalt von min. 99% wie etwa die Folgenden:

  • Maple Leaf, Kanada
  • Känguru Nugget, Australien
  • American Buffalo, USA
  • Wiener Philharmoniker Gold, Österreich

Falls Ihnen die Motive nicht gefallen, fragen Sie Ihren Fachhändler und achten Sie auf den Feinheitsgehalt (Erinnerung: mindestens 99%).

Bei Goldbarren kommt es auf die Größe an

Barren werden von 1 g – 1 kg gehandelt. Je größer der Barren, desto geringer der Preisaufschlag vom Händler. Kaufen Sie verschiedene Größen. Sie werden geprägt oder gegossen.

Angefertigt werden Barren auf Anfrage.

Sie können also direkt zu Ihrer Bank gehen und eine Bestellung aufgeben. Alternativ können Sie auch einen der drei wichtigsten Hersteller Heraues, Umicore und Degussa anschreiben.

13. November 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.