MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Versicherungen rechtzeitig kündigen: So geht‘s

Wenn Sie den gleichen Versicherungsschutz bei einem anderen Versicherer als dem bisherigen deutlich günstiger bekommen, dann sollten Sie den alten Vertrag kündigen. Oder auch, wenn Sie sich einfach von einer überflüssigen Versicherung trennen wollen. Diese Punkte sollten Sie dabei beachten.

So werden Sie Versicherungen wieder los!

Wenn in einem Versicherungsvertrag vereinbart ist, dass er ausschließlich während eines bestimmten Zeitraumes gilt und dann automatisch endet, bedarf es keiner ausdrücklichen Kündigung. Ansonsten können Versicherungsverträge bis zum Nimmerleinstag laufen. Denn im Kleingedruckten steht in der Regel die Verlängerung um ein Jahr, wenn nicht gekündigt wird.

Bei der planmäßigen oder auch ordentlichen Kündigung wird der Versicherungsvertrag zum Ablauf gekündigt. Die Kündigung muss nicht begründet werden! Die Kündigungsfristen unterscheiden sich dabei je nach Vertragslaufzeit. Sie finden diese in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen des jeweiligen Vertrags. Zumeist betragen sie drei Monate zum Ende des Versicherungsjahres.

Aber Achtung: Das Versicherungsjahr ist nicht gleich dem Kalenderjahr, außer bei einigen Krankenversicherern. Normalerweise setzt es mit dem „Beginndatum“ des Vertrages ein und endet ein Jahr später.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Das gilt bei KFZ-Haftpflicht und längeren Laufzeiten

Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung können Sie jedoch bis zum 30. November kündigen, damit diese noch bis zum 31. Dezember wirksam wird. Bei der Kfz-Haftpflicht gilt eine knappere Kündigungsfrist: Ein Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres. Bei Kfz-Versicherern wiederum ist oftmals das Versicherungsjahr mit dem Kalenderjahr identisch.

Bei langfristigen Versicherungsverträgen mit einer Laufzeit von drei, fünf oder zehn Jahren, ist die Kündigung frühestens nach drei Jahren möglich. Dabei darf die Frist höchstens drei Monate zum Ende des dritten und danach zum Ende jedes weiteren Versicherungsjahres betragen!

So kündigen Sie Lebens- und Krankenversicherungen

Kündigung bei Lebensversicherungen: Eine Lebensversicherung kann nach dem ersten Versicherungsjahr zum Ende des laufenden Versicherungsjahres oder Beitragszahlungszeitraums gekündigt werden.

Kündigung bei privaten Krankenversicherungen: Hier gilt eine Mindestversicherungsdauer von ein bis drei Jahren. Erst nach dieser „Mindestlaufzeit“ kann zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. Achten Sie dabei auf das Kleingedruckte: Je nach Versicherungsgesellschaft beträgt das Versicherungsjahr entweder das Kalenderjahr oder ein Jahr ab Versicherungsbeginn.

Wenn ein Versicherter in der gesetzlichen Krankenkasse versicherungspflichtig ist, so kann er die private Krankenversicherung binnen von zwei Monaten kündigen. Und zwar rückwirkend zum Beginn der Versicherungspflicht.

Sonderfall „außerordentliche“ Kündigung

Natürlich können Sie selbst als Versicherter, aber auch der Versicherer, den Vertrag nach einem Schadensfall kündigen! Man spricht dabei von einer „außerordentlichen“ Kündigung.

Achten Sie darauf, dass spätestens vier Wochen nach Abschluss der Entschädigungsverhandlungen die Kündigung beim Versicherer eingegangen ist! Kündigen können Sie entweder mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des Versicherungsjahres. Wenn Sie mit sofortiger Wirkung kündigen, müssen Sie nur den Teil der Versicherungsprämie zahlen, der auf den Versicherungszeitraum auch anfällt!

Wenn der Versicherer nach einem Schadensfall kündigt, wird eine solche vier Wochen nach Zugang bei Ihnen als Versicherten wirksam. Dabei müssen Sie noch die Beitragsprämien für die Restlaufzeit an die Versicherungsgesellschaft berappen.

Schließlich können Sie Gebäudeversicherungen innerhalb von vier Wochen kündigen. Doch dazu muss die Einwilligung der Gläubiger vorliegen. Außerdem können Sie auch durch einen beglaubigten Grundbuchauszug nachweisen, dass Ihre Immobilie schuldenfrei ist.

Wichtig ist also vor allem, dass Sie die jeweiligen Fristen und mögliche zusätzliche Voraussetzungen beachten. Dann steht einer gültigen Kündigung nichts mehr im Weg.

20. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.