MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wann ist der richtige Zeitpunkt seine Aktien zu verkaufen?

Wenn ein Händler mehrere Säcke Kartoffeln kauft, weiß er normalerweise bereits schon zu diesem Zeitpunkt, zu welchem Preis er die Erdknollen wieder verkaufen möchte. Warum sollte es beim Aktienhandel anders sein?

Denn wer sich bei Aktien keine Kursziele setzt, verfällt allzu schnell der Illusion, dass „die Bäume in den Himmel wachsen“. Und das endet in aller Regel in einer Enttäuschung. Meistens, aber nicht in jedem Fall muss man als Anleger an seinem Kursziel festhalten – es gibt auch hier Ausnahmen, in denen eine Anhebung des eigenen Kursziels sinnvoll sein kann.

Wie Anleger ein Kursziel für ihre Aktie finden

Es existieren verschiedene Methoden ein Kursziel für eine Aktie zu ermitteln. Als Bestandteil der Finanzanalyse kann das Kursziel fundamental (auf Basis von Unternehmensdaten) oder charttechnisch berechnet werden.

Beides ist für Privatanleger mit größeren Schwierigkeiten verbunden. Während bei der fundamentalen Analyse die möglicherweise geschönten Unternehmensdaten Unsicherheitsfaktoren darstellen, ist die Charttechnik für weniger erfahrene Börsianer nicht zu empfehlen.

Denn die vielen eigenen Begriffe der Charttechnik und die komplexen Zusammenhänge sind kaum auf Anhieb zu verstehen. Besser ist da schon: Bevor Privatanleger eine Aktie kaufen, sollten sie sich ohnehin die entsprechenden Empfehlungen verschiedener Banken, Fachzeitschriften und Analysten studieren. In diesen Studien ist meist ein Kursziel mit Begründung angegeben.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Durch den Vergleich mehrerer Analysen können Anleger ihr eigenes Kursziel bestimmen – es kommt darauf an, zu welcher Expertenmeinung sie eher tendieren.

Wichtiger Faktor: der Zeithorizont beim Kursziel von Aktien

Ebenso wichtig wie die Angabe eines Kursziels einer Aktie ist der Zeithorizont, in dem das Kursziel erreicht werden soll. In aller Regel ist in den jeweiligen Analysen kein Kursziel angegeben. In vielen Fällen bezieht es sich jedoch auf 1 Jahr ab dem Datum der entsprechenden Studie.

Eine Reihe von Analysten-Häuser legen aber auch Zeiträume von 6, 18 oder auch 24 Monaten zu Grunde. Manchmal verzichten so genannte Experten aber auch völlig auf die Angabe von Kurszielen, was die Aussagekraft der Prognose erheblich mindert.

Beim Kursziel von Aktien gilt: (nicht) immer konsequent bleiben

Die goldene Regel beim Kursziel von Aktien lautet: immer konsequent bleiben. Denn normalerweise sollten auch Anleger sich an ihre eigenen Regeln halten. Wer nur aus dem Gefühl heraus seine Aktien über die Erreichung des Kursziels hinaus hält, muss unter Umständen mit herben Abschlägen rechnen.

Wurde allerdings das Kursziel lange vor der Beendigung des Zeithorizonts erreicht und einige vorher frequentierte Quellen haben ihre Kursziele inzwischen nach oben korrigiert, könnten dies Gründe auch für Anleger sein, das eigene Kursziel ebenfalls anzuheben. Aber Vorsicht: Erhöhte Aufmerksamkeit ist nun Pflicht.

12. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.