MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Warren Buffett: Die Börsen-Legende im Portrait

Berkshire Hathaway ist die Beteiligungs-Holding der amerikanischen Börsen-Legende Warren Buffett.

Ich besuche die Hauptversammlung des Unternehmens, die nicht nur irgendeine Hauptversammlung ist, schon seit vielen Jahren.

Daher möchte ich mich in diesem Beitrag ganz einer kurzen Vorstellung Warren Buffetts widmen.

Die frühen Jahre von Warren Buffett

Buffett wurde am 30. August 1930 als zweites Kind des Brokers und späteren Kongress-Abgeordneten Howard Buffett und dessen Frau Leila in Omaha, Nebraska geboren.

Sein erstes Geld verdiente Buffett bereits im Sommer 1936, indem er Sechser-Packungen Coca-Cola für 25 Cent kaufte und die einzelnen Flaschen für jeweils 5 Cent wieder verkaufte.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Später verdiente er Geld als Zeitungsbote, mit der Vermietung von Flipper-Automaten und dem Verkauf gebrauchter Golfbälle.

Seine ersten Erfahrungen mit Geldanlagen und dem Aktien-Handel machte er im Unternehmen seines Vaters. Dort erwarb er im Alter von 11 Jahren seine ersten 3 Aktien.

Später studierte er Wirtschaft und traf im Rahmen seines Studiums auf seinen Lehrmeister Benjamin Graham, der als einer der Väter der Value-Investing-Strategie gilt.

Nach Beendigung seines Studiums arbeitete Buffett eine Zeitlang als Wertpapier-Analyst bei Graham-Newman, einem Broker-Unternehmen, das sein ehemaliger Professor Benjamin Graham mitbegründet hatte.

Im Jahr 1956 gründete Buffett dann sein erstes eigenes Unternehmen, die Gesellschaft Buffett Partnership.

Er zahlte symbolisch 100 US-Dollar ein und sammelte zusätzlich 105.000 US-Dollar bei Verwandten ein.

In der Folge erzielte Buffett beachtliche Renditen von über 20% pro Jahr und mehrte so das in sein Unternehmen eingezahlte Kapital.

Buffetts Anfänge bei Berkshire Hathaway

Im Jahr 1969 löste Buffett die Buffett Partnership auf und bot seinen Investoren an, ihr Geld in Anteile von Berkshire Hathaway zum damaligen Kurs von etwa 43 US-Dollar je Anteil zu tauschen.

Das war ein gutes Geschäft für die Anleger: Im Jahr 2014 notierte die A-Aktie von Berkshire zum 1. Mal oberhalb von 200.000 US-Dollar.

Anleger, die Buffett im Jahr 1969 1.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt hatten, kamen damit im Jahr 2014 auf ein Vermögen von gut 4,6 Mio. US-Dollar.

Und weil Buffett in den vergangenen Jahrzehnten so überaus erfolgreich war, pilgern Jahr für Jahr zehntausende von Anlegern zur Hauptversammlung seiner Beteiligungs-Holding Berkshire Hathaway.

27. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.