MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Warum ist Asset Allocation so wichtig und was heißt das eigentlich?

Die deutschen Investmentmärkte sind auch für ausländische Investoren interessant und so prägen englische Begriffe langsam auch unsere Sprache. Heute geht es um die Asset Allocation, vereinfacht die Verteilung Ihres Vermögens und dessen strukturierten Aufbau.

Selbst wenn Sie heute noch am Anfang Ihres Vermögensaufbaus stehen –  oder auch gerade dann – ist es sinnvoll sich Gedanken über die Struktur Ihres Vermögens zu machen.

So beugen Sie Engpässen und Klumpenrisiken vor, die später nur mit höheren Transaktionskosten und unnötigem Aufwand korrigiert werden können.

Eine solche Verteilung können Sie auf unterschiedliche Arten vornehmen, z. B. nach Anlagedauer, Risiko oder Liquidität und natürlich auch über die verschiedenen Investment-Vehikel die Sie nutzen, also z. B. Immobilien, Wertpapiere, Beteiligungen. Sie können auch innerhalb der Assetklassen strukturieren. Dabei ist es allerdings sinnvoll, fokussiert zu bleiben und nicht zu weit zu streuen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Was bedeutet es, sinnvoll zu diversifizieren?

Eine sinnvolle Diversifikation versucht, die Risiken der jeweiligen Einzel-Investments abzufedern, so dass Ihr eingesetztes Kapital vor Verlust geschützt und die Summe aller Investments unterm Strich positiv bleibt. Einen solchen Schutz erreichen Sie z. B. indem das Volumen eines einzelnen Investments einen Anteil von maximal zehn Prozent an Ihrem Gesamtvermögen hält.

Liquidität bedeutet Sicherheit

Eine Immobilie ist dem Grunde nach ein Investitionsgut mit vergleichsweise gut kalkulierbaren Rückflüssen, vorhersehbaren Bewirtschaftungskosten und abschätzbaren Investments, um diesen Status langfristig zu erhalten.

Die außergewöhnlichen Belastungen kommen zwar selten vor, doch wenn sie eintreten ist es wichtig, sofort reagieren zu können.

Ob das ein Rechtsstreit mit einem Mieter oder die Folge eines Naturereignisses ist und auch wenn Sie versichert sind, immer dort, wo Sie auf die Leistung anderer zählen, haben Sie ein Risikopotential und zwar entweder in einer zeitlichen Verzögerung oder auch in einem Ausfall. Gerade bei Versicherungen dauert die Schadensbeurteilung seine Zeit und eine Garantie für eine vollständige Übernahme besteht ebenfalls nicht. Für diese unvorhergesehenen Fälle sollten Sie vorgesorgt haben, indem Sie ein Liquiditätspolster aufbauen.

Ihre Assets sollen Sie unterstützen, nicht belasten

Ihr Leben besteht aus mehr als dem Vermögensaufbau. Sie haben Ihren Beruf, Ihre Freizeit, Ihre Gesundheit, Ihre Familie. In jedem dieser Lebensbereiche kann es zu Störungen kommen, z. B. Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Scheidung. Ihre Liquidität sollte groß genug sein, um solche Sonderfälle zu bewältigen, ohne dass Sie Ihre Assets veräußern müssen und der Cashflow aus Ihren Assets sollte Ihre fixen Ausgaben übersteigen.

Meine beiden Tipps:

Für jede 10.000 Euro Jahreseinkommen müssen Sie etwa einen Monat rechnen, einen neuen Job zu finden. Ihre Liquiditätsreserve sollte dementsprechend kalkuliert sein.

Ihre ersten Investments sind nur sinnvoll, wenn Sie einen positiven Cashflow aufweisen. Das bedeutet nicht, dass Sie mit Ihrem Asset Geld sparen wie bei selbstgenutztem Eigentum, sondern das es Überschüsse produziert, mit denen Sie z. B. Ihre Miete oder Ihre sonstigen monatlichen Belastungen decken können. Deshalb: Erst die vermietete Wohnung, dann selbstgenutztes Eigentum wenn überhaupt.

Ich wünsche Ihnen einen fantastischen Start in ein glückliches, gesundes und rundum erfolgreiches neues Jahr 2013, mit profitablen Investments und satten Renditen.

2. Januar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Dominik Eller
Von: Dominik Eller.