MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Nikkei Index: Alle Informationen zum Nikkei225

Der Nikkei Index, oft auch nur Nikkei, ist der Aktienindex der Börse in Japan. Ganz offiziell wird er als Nikkei225 bezeichnet. Das liegt daran, dass er die wichtigsten 225 japanischen Unternehmen abbildet.

Ähnlich wie hierzulande der DAX30 gilt der Nikkei225 als Indikator dafür, wie sich die einheimische Wirtschaft entwickelt. Teilweise wird der Nikkei auch als Maßstab für ganz Asien angesehen. Deshalb ist er der wichtigste asiatische Aktienindex.

Nikkei Index: Parallelen zum Dow Jones

Der Nikkei ist wie der Dow Jones ein sogenannter preisgewichteter Index. Das bedeutet: Sein Wert wird ohne Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlen berechnet. Diese Berechnungsart nennt sich auch Dow-Jones-Methode.

Der Indexwert wird aus der Addition aller 225 Unternehmenskurse berechnet. Abhängig vom jeweiligen Aktienwert sind die einzelnen Unternehmen unterschiedlich gewichtet. Dadurch besitzen Firmen, deren Aktien einen hohen Preis haben, eine gewisse Dominanz. Deren Kursänderungen beeinflussen den Index folglich stärker.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Ein sehr großer Teil der im Nikkei225 gelisteten Unternehmen hat einstellige oder niedrige zweistellige Aktienkurse in Euro. Wenn die Masse der Aktien 1 € bis 30 € kostet und es gleichzeitig Unternehmen mit drei- bis vierstelligen Werten gibt, ist das ein deutliches Ungleichgewicht, welches Anleger und Analysten beachten müssen.

Diese sollten verstärkt auf die „teuren“ Unternehmen innerhalb des Nikkei225 achten, um eine Entwicklung des gesamten Index zu bestimmen. Zu den wertvolleren Branchen zählen besonders Bergbau, Schwerindustrie und Transport.

Welche Firmen im Nikkei Index sind – eine Zeitung entscheidet

Die Zusammensetzung des Index wird ähnlich wie beim amerikanischen Dow Jones von einer Zeitung bestimmt. Diese trägt den Namen Nihon Keizai Shimbun – daher auch der Begriff Nikkei. Sie hält die Zügel in der Hand, wenn es um Tokioter Indexkurse geht. Die Autoren entscheiden seit der Gründung des Nikkeis 1950 einmal jährlich, welche Unternehmen im Index bleiben, welche herausgenommen werden und welche neu dazukommen.

Neben zahlreichen eher im asiatischen Raum bekannten Unternehmen zählen auch einige Firmen mit weltweitem Bekanntheitsgrad dazu wie beispielsweise Sony, Mitsubishi, Nissan, Toyota, Pioneer und Yamaha.

Handelszeiten des Nikkei Index

Der Nikkei225 wird an der Börse in Tokio alle 15 Sekunden aktualisiert. Die Handelszeiten sind dabei vergleichsweise kurz. An den Werktagen Montag bis Freitag ist der Index vormittags von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr und nachmittags von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr Ortszeit geöffnet.

Auf unsere MEZ umgerechnet, entspricht das nächtlichen Zeiten von 1:00 Uhr bis 3:00 Uhr und 4:30 Uhr bis 7:00 Uhr. Zu beachten hierbei ist: Während der Sommerzeit verschieben sich die Zeiten um jeweils eine Stunde, denn in Japan gibt es keine Zeitumstellung.

Nikkei Index: Die Jagd nach alten Bestmarken

Von der Finanzkrise 2007 hat sich Japan allerdings noch nicht wieder erholt, zumal die japanische Wirtschaft einige Jahre später durch das Unglück in Fukushima erneut weit zurückgeworfen wurde.

Im Gegensatz zum DAX oder auch zu den US-Indizes ist der Nikkei225 von seinem Allzeithoch Ende 1989 daher meilenweit entfernt. Das lag seinerzeit bei 38.957,44 Punkten. Danach platze damals die Spekulationsblase im japanischen Aktien- und Immobilienmarkt, und die Kurse brachen ein. Erst seit Anfang 2013 zeigt der Nikkei 225 wieder konstant nach oben – eventuell der Beginn einer Aufholjagd nach alten Bestmarken.

19. Dezember 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.