MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Steuerhinterziehung: Was ist das eigentlich?

Steuern sind die Beiträge der Bürger, mit denen sie ihr Gemeinwesen finanzieren. 2012 nahmen in Deutschland Bund, Länder und Gemeinden insgesamt 600 Mrd. € an Steuern und Abgaben ein. Mit diesem Geld müssen alle öffentlichen Angelegenheiten von Altlastensanierung bis Zukunftsforschung finanziert werden.

Wer weniger Steuern zahlt, als die Gesetze vorschreiben, entzieht dem Gemeinwesen damit Geldbeträge für wichtige Angelegenheiten. So waren beispielsweise viele deutsche Kommunen im letzten Winter nicht mehr in der Lage, ihre Straßen von Schnee zu beräumen.

Was ist Steuerhinterziehung also anderes als Betrug an der Allgemeinheit?

Steuerhinterziehung in Zahlen

Experten schätzen das gesamte Ausmaß der Steuerhinterziehung in Deutschland auf ca. 100 Mrd. €. Rund 17% des Steueraufkommens gehen so jährlich verloren, oder beispielhaft ausgedrückt: fast die komplette Umsatzsteuer, die Haupteinnahmequelle des Staates.

Bei einer Steuerlast pro Kopf von 7.500 € im Jahr hieße das, dass jeder Steuerzahler durchschnittlich 1.325 € Steuern „sparen“ würde.

Aber das Phänomen tritt vorzugsweise dort auf, wo es auch die meisten Möglichkeiten gibt, am Fiskus vorbei zu arbeiten: in der global organisierten Wirtschaft und hier wiederum bei den Spitzenverdienern.

Was ist Steuerhinterziehung und was nicht?

Dass Steuerhinterziehung immer noch als „Kavaliersdelikt“ angesehen wird, ist auch dem Verhalten der Aufsichtsbehörden zuzuschreiben. Obwohl die Finanzämter über eine Vielzahl von Kontrollmöglichkeiten verfügen, werden diese nur punktuell eingesetzt und bei aufgedeckter Steuerhinterziehung wird in der Regel recht milde verfahren.

Dabei ist Steuerhinterziehung eine Straftat, die bis zu 10 Jahre Gefängnis nach sich ziehen kann.

Aber die staatlichen Verordnungen im Wirtschaftsbereich eröffnen wiederum eine Fülle von Möglichkeiten, Gewinne zu „verstecken“.

Die beliebtesten Formen dabei sind die Organisation von Unternehmungen über Holdings und Standorte in sogenannten Steuer-Oasen.

Solche Möglichkeiten sind legal und stehen jedem offen. Sie können sich online umfangreich über die entsprechenden Angebote allein schon in Europa informieren.

Was ist Steuerhinterziehung als Straftatbestand?

Die hauptsächlichsten Formen der Steuerhinterziehung sind das Verschweigen von Einnahmen und die Minderung des Gewinns durch fiktive Ausgaben. In beiden Fällen entsteht ein monetärer Vorteil, da der festgelegte Anteil der staatlichen Beteiligung an den real erzielten Gewinnen eigenmächtig verringert wird.

Vorsatz, Täuschung und vollzogene unrechtliche Vorteilsnahme sind die Grundlagen der Steuerhinterziehung. Arbeitnehmer mit einem festen Gehalt haben kaum eine Chance, auf diese Weise kriminell zu werden. Ihre Lohnsteuer wird automatisch monatlich abgebucht.

Wer die Möglichkeit hat, seine Gewinne zu verrechnen oder außerhalb von Deutschland zu versteuern, läuft auch schnell Gefahr, den Steuerstraftatbestand der Hinterziehung zu begehen.

29. Mai 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Daniela Kunath
Von: Daniela Kunath. Über den Autor

Daniela Kunath arbeitet als freie Autorin für verschiedene Projekte. Persönlich interessiert sie sich seit vielen Jahren für den Bereich Finanzen und Investments und gibt dieses Wissen passioniert an interessierte Leser weiter.