MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Was machen Anleger, wenn das Öl wieder teurer wird?

Das Endergebnis der Ölblase haben 2015 vor allem die Deutschen an der Tankstelle gespürt. Bereits 2014 ist die Ölblase geplatzt. Die Kurse sind niedrig und könnten jederzeit wieder nach oben schnellen. Davon sind auch Anleger betroffen. Automobilhersteller freuen sich über gute Verkaufszahlen. Weltweit wird die ölverarbeitende Produktion angekurbelt, weil die Kosten niedriger sind.

Ende des Jahres 2014 begann der Ölpreis rapide zu sinken. Das begünstigt nicht nur die Verbraucher. Aktieninhaber beispielsweise von BMW konnten rasante Kursgewinne von rund 80 € auf 120 € mitnehmen.

Die Förderung von Öl in den USA brachte im vergangenen Jahr die gesamte Ölbranche und deren Preise in Aufruhr. Aber nicht nur die USA sind am niedrigen Ölpreis schuld. Auch die abflauende Wirtschaftslage weltweit verlangt nach weniger Rohöl. Staaten wie Saudi-Arabien oder Russland, die ein hohes Volumen bei der Ölförderung ausmachen, spüren die Fracking-Konkurrenz aus den USA deutlich.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Vorteile und Nachteile für das Fracking

Gerade in den USA stellt Fracking eine gute Chance für die Wirtschaft dar. Günstigere Ölpreise erlauben der angeschlagenen Wirtschaft ein gewisses Wachstum. Außerdem ist der Bürger beruhigt, wenn er an die Tankstelle fährt.

Doch das ist ein zweischneidiges Schwert, denn die Förderung ist recht teuer. Fallende Ölpreise lassen deshalb auch diese Branche zittern. Wenn der Ölpreis zu niedrig ist, dass sich Fracking nicht mehr lohnt, wird auf diese Weise kein Öl mehr gewonnen.

Das ist ähnlich, wie mit den Goldminen und dem Goldpreis. Nur wenn die Nachfrage ausreichend hoch ist, dass ein bestimmter Preis für den Rohstoff bezahlt wird, kann der teure Abbau wirtschaftlich funktionieren.

Durch das Fracking in den USA wurde das Überangebot an Öl am Markt erst zum Thema. Dadurch sank der Ölpreis bis auf das derzeitige Tief. Jetzt stellt sich die Frage, warum die USA Ihre Öl-Förderung nicht reduzieren, um das Verhältnis von Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht zu bringen. Doch das hieße wiederum auch eine Reduktion des Absatzes.

Ausfallquote bei Energieanleihen kann sich verdoppeln

Experten vermuten, dass die Energiebranche in den USA ca. 550 Milliarden US-$ über Anleihen angehäuft hat. Durch einen sinkenden Ölpreis ist es fraglich, ob überhaupt alle Anleihen zurückgezahlt werden können.

Eine Ausfallquote von 8 % im Jahr 2015 gilt als durchaus wahrscheinlich. Derartige Ramsch-Anleihen haben derzeit einen extrem niedrigen Anlegerschutz. Die Renditen sind demzufolge im Keller.

Wie nutzt der Anleger die Folgen der Ölblase im Jahr 2015?

Anfang 2015 lag der Ölpreis unter 50 US-$. Inzwischen wurde die 60 US-$-Marke zwar wieder erreicht, doch hat sie nicht lange gehalten. Es wird spekuliert, dass der Ölpreis auch noch Richtung 40 US-$ fallen könnte. Das war zuletzt bei der Schuldenkrise 2008/2009 der Fall.

Ein niedriger Rohölpreis hat auf jeden Fall positive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Es kann günstiger produziert werden und nicht nur das Volltanken kostet den Verbraucher weniger. Als Anleger sind deshalb gerade Automobilhersteller und Zulieferer im Premiumsegment interessant, weil die Kunden jetzt mutiger in die Zukunft schauen und nicht in erster Linie auf den Verbrauch.

24. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.