MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Was verbirgt sich hinter Private Equity?

Private Equity ist der Oberbegriff für eine Finanzierungsart, die in der Regel von nicht börsennotierten Unternehmen genutzt wird.

Wird der Begriff Private Equity in seine Bestandteile „Private“ und „Equity“ gegliedert, lässt sich der dahinter stehende Sinn leicht ableiten.

Durch das Wort „Private“ grenzt es sich vom Public Equity, der öffentlichen und damit börsennotierten Form der Finanzierung, ab.

Es handelt sich also um eine Finanzierung, die nicht jedem zugänglich ist. Der Begriff „Equity“ stellt klar, dass es sich um Eigenkapital handelt.

Unterscheidungsmerkmale von Private Equity-Fonds zu Aktienfonds

Anders als Aktien- sind Private Equity-Beteiligungen fast immer unternehmerischer Art (Mehrheitsbesitz/Einflussnahme auf unternehmerische Entscheidungen).

Zusätzlich zum Eigenkapital stellt der Direktinvestor (Private-Equity-Gesellschaften) oftmals auch Managementunterstützung zur Verfügung. Häufig wird den Unternehmen das Kapital nur dann zur Verfügung gestellt, wenn es sich in einer wichtigen Entwicklungsphase befindet.

Gerade junge Unternehmen refinanzieren sich am Private-Equity-Markt vorrangig, um die professionelle Managementunterstützung der Investoren zu erhalten.

Gegenüber der Kreditfinanzierung bietet die Private-Equity-Finanzierung für den Unternehmer den Vorteil, dass durch die Beteiligung am Eigenkapital keine Zins- und Tilgungsleistungen getätigt werden müssen.

Der erhöhte Eigenkapitalanteil – man spricht auch von einer verbesserten Kapitalstruktur – stärkt somit auch die Verhandlungsposition der Unternehmen gegenüber Banken für den Fall, dass zusätzliches Fremdkapital benötigt wird.

Einziger Wermutstropfen für die Alt-Gesellschafter ist der Verlust der unternehmerischen Selbstbestimmung.

Somit tritt im Private-Equity-Geschäft an die Stelle der Sicherheiten im Kreditgeschäft eine andere Form der Sicherstellung für die Kapitalbereitstellung:

Der Investor hat Anteil am prognostizierten Erfolg (Umsatz und möglicher zukünftiger Verkaufspreis) des Unternehmens. Gelegentlich kommt es auch zu einer Mischung aus Eigen- und Fremdkapital, was der Unternehmung zur Verfügung gestellt wird. Private-Equity-Finanzierungen sind somit mittel- bis langfristiger Natur.

In Abhängigkeit vom Entwicklungsstand der Unternehmung lässt sich auch der zeitliche Horizont der Private-Equity-Investition bemessen. In der Regel gilt: Je jünger die Unternehmung, desto länger der Investitionszeitraum.

Bei gerade gegründeten Unternehmen kann es sich leicht um einen Zeitraum von 10 Jahren handeln. Unabhängig von allen Begebenheiten des Private-Equity-Geschäfts gilt immer das Ziel, das Unternehmen bei Erreichen eines definierten Entwicklungsstands wieder zu verkaufen.

Somit wird auch bei einer Eigenkapitalfinanzierung dieses Eigenkapital durch den Investor nur auf Zeit zur Verfügung gestellt. Für das Unternehmen heißt dies allerdings nur, dass sich die Eigentümerstruktur ändert und nicht die Höhe des zur Verfügung gestellten Eigenkapitals.

Besondere Merkmale von Private Equity

Als Anleger erzielen Sie Ihre Rendite bei einer Investition an einem Private-Equity-Fonds durch eine Beteiligung am Unternehmenswachstum, was beim Verkauf des Unternehmens aus dem Fondsvermögen realisiert wird.

Da die Möglichkeiten für den Verkauf eines Unternehmens, welches nicht an der Börse gelistet ist, so wie es bei Private Equity regelmäßig vorkommt, nicht kurzfristig realisierbar sind, benötigen die Private-Equity-Gesellschaften eine gewisse Planungssicherheit, was die Bindung des Kapitals angeht.

Daher handelt es sich bei den erfolgreichen Fonds und Dachfonds zumeist um geschlossene Fondskonzepte.

Die Laufzeiten sind je nach Anbieter unterschiedlich und dauern bis zu 20 Jahre, wobei durchschnittliche Laufzeiten von 10 bis 12 Jahren die Regel sind.

26. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.