MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Altersvorsorge: Wenn im Ruhestand das Geld ausgeht…

Für eine gesicherte Altersvorsorge war es bisher ausreichend, eine einfache Faustregel zu befolgen.

Die bekannte 4%-Regel besagt:

Entnehmen Sie Jahr für Jahr nicht mehr als 4% Ihres ursprünglichen Kapitals aus Ihrem Investment-Portfolio – angepasst an die Inflationsrate – und es wird bis an ihr Lebensende reichen.

Heute wissen wir, dass diese simple Regel nicht mehr ausreicht – und schnell dazu führen kann, dass Ihnen im Alter das Geld ausgeht.

Erfahren Sie hier, warum, und was Sie für die Sicherung Ihrer Altersvorsorge tun können:

Das Ende der 4%-Regel

Die beliebte 4%-Regel stammt aus den 90er-Jahren.

Sie wurde mit dem Ziel entwickelt, einen einfachen Altersvorsorge-Plan mit einer gleichbleibenden Entnahme zu ermöglichen und gleichzeitig das Risiko einer frühzeitigen Erschöpfung des Vermögens zu minimieren.

Seitdem hat sich allerdings vieles verändert:

Die heutige Zinslandschaft bietet wesentlich niedrigere Raten als noch zur damaligen Zeit. Damals war auch für ein konservatives Ruhestands-Portfolio eine jährliche Entnahme von 4% kein Problem.

Wer sich heute auf diese Strategie blind verlässt, muss jedoch aufgrund der niedrigen Zinsen damit rechnen, dass im Alter plötzlich das Geld ausgeht.

Ein Problem kommt selten allein…

Doch dies ist nicht das einzige Problem des einfachen Rentenplans:

Ein wesentliches Problem eines fixen Rentenplans ist, dass bei einer gleichbleibenden Entnahme die Entwicklung der Märkte ignoriert wird. Diese kann jedoch eine wesentliche Auswirkung auf die Zusammensetzung Ihres Portfolios haben.

Ebenso werden Änderungen der persönlichen Umstände nicht beachtet. Viele Menschen im Ruhestand benötigen ein Mehr an Flexibilität – für den Fall von schweren Krankheiten oder bei anderen unerwarteten Lebensereignissen.

Eine Ruhestands-Strategie mit der Entnahme eines festen Betrages kann also vorzeitig dazu führen, dass kein Geld mehr da ist.

Auf der anderen Seite laufen Sie in mit einer fixen Entnahme auch Gefahr, in Zeiten positiver wirtschaftlicher Entwicklungen Geld auf dem Tisch liegen zu lassen.

Was können Sie tun, um Ihre Altersvorsorge zu sichern?

Zum Glück gibt es moderne Investmentlösungen, die auch in Zeiten von Niedrigzinsen eine sichere Altersvorsorge erlauben.

Der Investmentmarkt bietet heute Rentenpläne mit flexiblen Entnahmebeträgen an. Diese optimieren Ihre Auszahlung auf Basis der Marktentwicklung sowie Ihres Portfolios und stellen somit sicher, dass ihnen das Geld nicht ausgeht.

Noch sind flexible Rentenpläne mit flexiblen Entnahmeplänen eine relativ neue Idee. Wenn Sie Ihr bestehendes Rentenportfolio aufbessern möchten oder es erstmalig zusammenstellen, schauen Sie also gezielt nach Rentenplänen mit flexibler Auszahlung.

Sehr gute Pläne erkennen Sie daran, dass Sie Ihre Gesamtentnahmen maximieren und gleichzeitig unangenehm starke Schwankungen Ihrer jährlichen Entnahmen verhindern.

Ihre heutige Anlagestrategie für die Altersvorsorge hat enorme Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität im Alter. Informieren Sie sich also vorzeitig über flexible Rentenpläne, damit Sie an ihrem Lebensabend keine bösen Überraschungen erleben.

DAX-2013-2014

Zinsentwicklung der 10-Jahres-Bundesanleihe: Niedrige Zinsen erfordern intelligentere Rentenpläne.

7. November 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Philipp Zahrer. Über den Autor

Philipp Zahrer war maßgeblich am Aufbau eines Wertpapierdienstleisters in Wien beteiligt, für den er mehr als sechs Jahre in den Bereichen Private Banking und Produktentwicklung tätig war.