MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Wettbewerber einschätzen und die Konkurrenz kennen

Wer sind Ihre Konkurrenten um Aufträge in der Immobilienvermittlung und -verwaltung? Kennen Sie diese Konkurrenz noch? Beobachten Sie den Wettbewerb auf allen Kanälen?

Haben Sie Ihre virtuellen Wettbewerber im Blick? Die Firmen, die gerade ein Online-Maklerbüro aufbauen und Kunden im Internet abholen?

Wie beobachten Sie heute wirkungsvoll Ihre Konkurrenz?

Markteingrenzung

Um eine Konkurrenzbeobachtung vornehmen zu können, müssen Sie Ihren Markt sehr genau definieren und eingrenzen. Denn es sind nicht alle Immobilienfirmen in Deutschland Ihr direkter Wettbewerber sondern nur ein Teil von ihnen. Und zwar ist es der Teil, der sich im gleichen Marktsegment bewegt, wie Sie das auch tun.

Positionsbestimmung

Nach der Markteingrenzung sollten Sie Ihre Position bestimmen. Schreiben Sie vor einer Analyse des Wettbewerbs auf, wie Sie sich und Ihr Unternehmen im Verhältnis zum Wettbewerb einordnen. Dies dient später dazu, dass Sie einen Abgleich vornehmen und auch Veränderungspotentiale ermitteln können.

Mittel der Wettbewerbsbeobachtung

Welche Mittel setzen Sie zur Wettbewerbsanalyse ein? Ich nenne Ihnen einige Beispiele, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben:

  • Tageszeitung
  • Anzeigenblätter
  • Bauschilder
  • Maklergalgen

  • Betriebskostenabrechnung 2016:
    Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

    Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

    Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

    Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


  • Immobilien-Datenbanken
  • Marktführer und regionale Plattformen
  • Google
  • Anzeigenplätze in Google auswerten
  • Online-Recherche nach Namen von direkten und bekannten Wettbewerbern
  • Recherche in den „News“ nach bekannten Wettbewerbern, welche dort mit Aussagen zum Immobilienmarkt zitiert werden
  • allgemeine Recherche nach Nachrichten zum eigenen Immobilienmarkt
  • Stichwort- sowie Zitatgebern zu diesem Immobilienmarkt

Anzahl der Wettbewerber feststellen

  • Wer bietet Immobilien in Ihrem Immobilienmarkt an?
  • Wie viele Immobilien bieten diese Wettbewerber an?
  • Welcher Art sind die angebotenen Immobilien?
  • Welche Position haben Sie in diesem Vergleich?

Neue Angebote ausfindig machen

  • Welcher Wettbewerber hat eine eigene Immobilienzeitung, Magazin o.ä.?
  • Welcher Wettbewerber verschickt einen Newsletter?
  • Welcher Wettbewerber hat ein Online-Magazin für Immobilien?
  • Welche Kundenbindungsangebote werden von den identifizierten Wettbewerbern angeboten?
  • Wird ein open-house-Angebot in Ihrem Markt von anderen Dienstleistern angeboten?

Fazit: Tools für die eigene Arbeit identifizieren

Welche Tools und Angebote von Dritten können Sie in Ihrem Unternehmen nutzen, um die eigene Dienstleistung und die Wettbewerbssituation zu verbessern? Softwareangebote, Apps für iPad und andere tablets, digitale Aufbereitung von Grundrissen, Videoeinsatz und Visualisierung, Pressearbeit, Marktberichte, Preisentwicklungen anhand von Angebotspreisen.

 

18. März 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.