MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Konkurrenzanalyse: Die neuen technischen Helfer im Überblick

Kennen Sie das: Sie sehen ein Angebot einer anderen Immobilienfirma und fragen sich, wie er/sie das wohl gemacht hat? Und vor allem: Was hat das wohl gekostet?

Seien Sie ehrlich: sehr oft bleibt es bei diesem kurzen Gedanken und dann gehen Sie zur Tagesordnung über.

Was Ihnen gefällt, gefällt wahrscheinlich auch Ihren Kunden

Aber: Wenn Sie sich schon Gedanken darüber machen, wie ein Wettbewerber so etwas gemacht hat, dann wird die gleiche Sache vielleicht auch den Kunden dieses Unternehmens oder auch Ihren Kunden gut gefallen.

Es wäre also besser, von diesem Vorbild zu lernen und eine eigene Anwendung für Ihr Unternehmen daraus zu entwickeln.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Beispiel: Ein Online-Magazin auf dem I-Pad

Wenn Sie den App-Store – egal ob von Apple oder von Android – also das virtuelle Ladengeschäft der beiden wichtigsten Anbieter für technische Hilfsmittel und Anwendungen auf Tablets durchstöbern, dann werden Sie auf tolle Angebote stoßen.

Es gibt viele Immobilien-Magazine, die bereits für das I-Pad und andere Tablets programmiert worden sind. Diese Online-Magazine sind toll anzuschauen und sind meistes reich bebildert. Es ist Emotion pur, ein solches Magazin anzusehen.

Stellen Sie sich also vor, dass ein direkter Wettbewerber von Ihnen eine eigene Applikation auf dem Tablet eingekauft hat und Online-Exposees in Magazinform verschickt und seinen Kunden zeigt. Das sieht nicht nur toll aus, das gefällt auch vielen Kunden.

Warum haben Sie eine solche Anwendung noch nicht?

Weil Sie davon nicht wussten? Weil Sie glauben, dass das für Sie zu teuer ist? Weil Sie der Meinung sind, dass Ihre Kunden das nicht benötigen? Weil Sie nicht ausreichend recherchiert haben, um in Ihrem Unternehmen jeden Tag ein Stückchen besser zu werden?

Ich überlasse es Ihnen, sich einzugruppieren. Aber wäre es nicht toll, so eine Anwendung auch im eigenen Unternehmen zu haben?

Wie identifizieren Sie neue Tools, praktische Helfer und Anwendungen, die Sie in Zukunft nutzen können?

Beispiel: Präsentation der Entwicklung der Instandhaltungsrücklage mit Grafiken und Schaubildern in der Eigentümerversammlung

Sie haben von einem Beirat aus einer WEG gehört, dass der dortige Verwalter in der letzten WEG-Versammlung die Abrechnung der Nebenkosten, die Entwicklung der einzelnen Kostenpositionen und der Instandhaltungsrücklage mit Grafiken und Schaubildern präsentiert hat.

Excel werden Sie denken und vielleicht auch zurück gefragt haben. Nein, sagt der Beirat. Das waren richtig tolle Schaubilder. Tolle Idee sagen Sie, aber so etwas habe ich nicht.

Tolle Idee, sage ich, dann suchen Sie nach einer solchen Präsentationsform im Internet. Wenn Sie sich um den nächsten Auftrag für eine Immobilienverwaltung bewerben, dann sollten Sie auch mit Schaubildern der Extraklasse glänzen können.

 

5. April 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.