MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wie kaufe ich Aktien? Grundlagen mit Beispiel

Die Zinsen, die es auf Sparkonten oder für Staatsanleihen gibt, sind so niedrig wie nie zuvor.

Ein Grund mehr – auch für Privatpersonen – die Anlage in Aktien ein wichtiges Investitions-Standbein werden zu lassen.

In Deutschland ist die Quote der Privatanleger allerdings noch immer sehr gering. Dabei ist der Kauf von Aktien kein Hexenwerk.

Wie kaufe ich Aktien? Die technischen Voraussetzungen

Die Zeiten, in denen Aktien als Anlage nur einigen wenigen vorbehalten sind, sind lange vorbei. Aktien zu kaufen und zu verkaufen ist heutzutage jedem möglich.

Was man benötigt, ist ein Wertpapier-Depotkonto, auch Aktiendepot genannt. Da Aktien schon seit langem nicht mehr in Papierform ausgeliefert werden, werden die entsprechenden Werte in solch einem Aktiendepot gebucht.

Ein Aktiendepot kann jeder bei seiner Hausbank eröffnen. Wer eigenständig Aktien kaufen und verkaufen will, kann dies, oft weit kostengünstiger als bei der Hausbank, mit einem Aktiendepot bei einem Onlinebroker tun.

Ein Vergleich der Anbieter von Wertpapierdepotkonten lohnt sich in jedem Fall.

Wie kaufe ich Aktien – und dann auch die richtigen Aktien?

Wer Aktien kauft, sollte sich immer sicher sein, welche er kauft. Es mag sich komisch anhören, kommt aber in der Praxis gar nicht so selten vor, dass gerade Anfänger nicht die Aktien kaufen, die sie eigentlich erwerben wollten.

Das liegt zum einen daran, dass einige Unternehmen verschiedene Aktien ausgeben, so zum Beispiel Namens- oder Inhaberaktien.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hier sind die Unterschiede in der Kursentwicklung zwar meist nicht so groß, aber dennoch ist es wichtig zu wissen, welche Aktien man kaufen will.

Bei großen Unternehmen kommt es auch vor, dass für verschiedene Unternehmensbereiche Aktien ausgegeben werden.

Schaut mal sich einmal das Unternehmen Nissan an, welches vielen durch die Autos bekannt sein wird, so stellt man fest, das hier über 10 verschiedene Aktien für unterschiedliche Bereiche am Markt erhältlich sind.

Die WKN hilft die richtigen Aktien zu kaufen

Um nun Verwechslungen auszuschließen und sicherzustellen, das jeder Anleger auch die Aktien kaufen kann, die er wünscht, gibt es die WKN und die ISIN.

WKN ist die Abkürzung für Wertpapierkennnummer. Das ist eine 6-stellige Nummer aus Zahlen und Buchstaben, die jedes Wertpapier eindeutig identifizierbar macht. Es ist sozusagen der Fingerabdruck eines Wertpapiers.

Die WKN ist eine deutsche Kennzahl, die aber auch für alle an den deutschen Börsen gehandelten ausländischen Wertpapiere vergeben wird.

An internationalen Börsen lassen sich Aktien und andere Wertpapiere anhand der ISIN (International Security Identification Number) unterscheiden.

Wie kaufe ich Aktien? Ein Beispiel im Schnelldurchlauf

Zuerst eröffne ich ein Aktiendepot bei einem Onlinebroker oder bei meiner Hausbank.

Nachdem ich alle Zugangsdaten habe, kann ich nun bei der Hausbank in der Filiale, per Telefon oder wie bei Onlinebrokern auch per Internet den ersten Kauf von Aktien tätigen. Einen solchen Aktienkauf nennt man eine Order.

Ein Beispiel: Ich möchte 50 Stücke der Nissan Motor kaufen. Damit ich nicht die falschen Aktien erwerbe, zum Beispiel Nissan Chemical, habe ich mir vorher die passende WKN, in diesem Fall die WKN 853686, herausgesucht.

So kann ich nun in der Eingabemaske die exakt richtige Aktie, die ich kaufen möchte, eingeben. Nun noch die von mir gewünschte Stückzahl auswählen, und fast ist es geschafft.

Ich muss nun nur noch die Orderart eingeben und einen Handelsplatz wählen. In den meisten Fällen wird die Orderart beim Kauf „billigst“ lauten und als Handelsplatz, wegen der höchsten Umsätze, Frankfurt oder Xetra gewählt.

Nun einfach den Kauf bestätigen, und die Aktien werden bei der nächsten Ausführung (in der Regel dauert dies nicht mal eine Sekunde) in meinem Aktiendepot verbucht. Ab jetzt bin ich also stolzer Besitzer von 50 Aktien der Nissan Motor.

 Wie kaufe ich Aktien, die Gewinne erzielen?

Eine Antwort, welche Aktien auf Dauer Kurssteigerungen und somit Gewinne erzielen, lässt sich so einfach nicht geben.

Hier heißt es, sich gut zu informieren, denn der wichtigste Grundstein, um langfristig gewinnbringende Aktien auszuwählen, ist das eigene Wissen.

Da aber niemand alle Werte im Blick haben kann, ist es ratsam, sich zuverlässige Informationsquellen zu suchen. Denn die älteste und wohl auch wichtigste Börsenweisheit lautet: „Erst informieren, dann investieren.“

Auf Basis aller verfügbaren Informationen kann man dann seine Entscheidung treffen. Eine gute Hilfestellung bieten hierbei die Informationen unserer Experten auf GeVestor.

19. Januar 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rüdiger Dalchow. Über den Autor

Seit 1995 ist er selber aktiv an den Märkten tätig und hat dabei sowohl Hochs als auch Tiefs erlebt. Aus dieser Erfahrung heraus ist es sein Ziel, dem privaten Anleger oftmals zu kompliziert dargestellte Zusammenhänge an der Börse möglichst einfach, aber dennoch effektiv näherzubringen. Seit 2011 führt sein Blog www.aktienhandel-einsteiger.de mit interessanten Fachartikeln und Interviews durch das Aktiendickicht.