MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Sicherere Anleihen: Unternehmensanleihen bieten einen Einstieg

Im Zuge der Finanzkrise werden Bundesschatzbriefe auch unter Anlegern ein Thema.

Bei Bundesschatzbriefen gilt: Sie sind sicher, aber mit derzeit 1,75 bis 4% jährlich (vor Steuern) nicht besonders gut verzinst. Nach Inflation, Steuer und Bankgebühren bleibt vielleicht gerade noch die Kaufkraft Ihres Kapitals erhalten.

Bei Unternehmensanleihen sieht die jährliche Rendite schon deutlich besser aus. Doch kann man Unternehmensanleihen als sicherer Anleihen ansehen?

Mehr dazu: Bundesanleihen vs. Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen: Wie zahlungskräftig ist der Emittent?

Dafür müssen Sie sich aber genau ansehen, wie zahlungskräftig der Emittent ist, und wie sicher Sie sein können, dass er die Zinsen regelmäßig ausschüttet und den Nominalbetrag am Ende der Laufzeit in voller Höhe zurückzahlt.

Ein Hilfsmittel, um dies zu überprüfen, ist das Rating, also die Einschätzung der Zahlungsfähigkeit durch eine Rating-Agentur.

Ratings für Anleihen reichen von AAA (Standard & Poor’s) bzw. Aaa (Moody’s) für sehr gute, sehr sichere Papiere bis zu D (Standard & Poor’s) bzw. C (Moody’s) für Junk Bonds, also stark ausfallgefährdete Anleihen.

Schlechter als im BB-Bereich sollte das Rating möglichst nicht sein.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mehr dazu: Rating-Agenturen: Unheimliche Macht im Finanzsektor

Attraktiv: Viele sichere Anleihen notieren unter Nominalwert

Im Zuge der US-Immobilien- und Finanzkrise leiden Unternehmensanleihen überproportional. Großinvestoren stießen alles ab, was nicht ein perfektes AAA-Rating hatte.

Die Folge: Ein massiver Kursverlust, der ansonsten bei Anleihen eher selten ist. Die Kurse vieler Anleihen mit einem soliden B-Rating erlitten Verluste im zweistelligen Prozentbereich, was objektiv betrachtet nicht gerechtfertigt war.

Viele Anleihen notieren noch unter dem Nominalwert.

Besonders attraktiv ist dies, weil Sie die Stückzinsen, die Sie beim Kauf entrichten, steuerlich als Verlust absetzen dürfen.

Dies wirkt sich auf Ihren persönlichen Steuersatz aus, wogegen Sie künftige Zinseinnahmen nur mit dem Abgeltungssteuersatz versteuern müssen.

Mehr dazu: Bewertung Unternehmensanleihen – Die 3 hilfreichsten Kennzahlen

Des Pudels Kern: Gehören Unternehmensanleihen zu den sicheren Anleihen?

Bleibt die Frage, wie sicher eine Unternehmensanleihe im aktuellen Marktumfeld ist.

Die Lage ist besser, als es die niedrigen Kurse anzeigen: Die Situation stellt sich heute ganz anders dar als während der letzten Börsenkrise 2000 bis 2003.

Damals waren viele Unternehmen hoch verschuldet. Obwohl sie nur schwach mit Eigenkapital ausgestattet waren, tätigten sie riskante Unternehmenszukäufe, die sich im Nachhinein alles andere als gewinnbringend erwiesen.

Um diese Zukäufe zu finanzieren, brachten sie Anleihen auf den Markt – Anleihen, von denen einige dann platzten.

Heute ist die Lage ganz anders: Viele Unternehmen weisen solide Bilanzen auf, haben eine ausreichende Eigenkapitaldecke und seit einigen Jahren sprudeln die Gewinne.

Zu Recht können Sie sagen: Zum Glück ist die letzte Krise erst wenige Jahre vorbei. Die meisten Unternehmen sind immer noch auf „Spar-Modus“ eingestellt.

Fazit: Dass auch heute wieder die Unternehmensanleihen im Zuge der Finanzkrise hohe Wertverluste hinnehmen mussten, ist vor diesem Hintergrund nicht verständlich.

Diese Tatsache bietet aber eine gute Einstiegschance für Sie.

29. November 2008

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.