MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wie Sie den niedrigen Leitzins optimal nutzen können

Für Anleger ergeben sich durch den historisch niedrigen Leitzins sowohl Chancen am Aktienmarkt als auch im Hinblick auf Immobilienkäufe, da die Kosten der Aufnahme eines Kredites seit einiger Zeit sehr niedrig sind.

Zudem dürfte die Nachfrage nach Aktien anhalten und die Kurse weiter in die Höhe treiben, da die Renditen festverzinslicher Wertpapiere für Anleger derzeit weitestgehend uninteressant sind. Beim Immobilienerwerb sollten Anleger allerdings vor allem in Ballungszentren prüfen, ob die Kaufobjekte nicht bereits überteuert sind.

Leitzins der Bundesbank wirkt auf Refinanzierung der Geschäftsbanken

Der Leitzins ist der Preis, zu dem sich Kreditinstitute bei Zentralbanken mit Zentralbankgeld versorgen können. Früher legte die Deutsche Bundesbank den Leitzins fest und heute ist diese Aufgabe auf die Europäische Zentralbank (EZB) übergegangen.

Die Entscheidung über die Veränderung des Leitzinses obliegt dabei dem EZB-Rat. Er entscheidet über den Zeitpunkt, das Ausmaß und die Richtung (Erhöhung/Senkung) der Leitzinsen.

Eine Anhebung der Leitzinsen durch die EZB bedeutet, dass es letztlich für Unternehmen und Verbraucher teurer wird, sich Geld von Banken zu leihen. Das dämpft die Nachfrage der Wirtschaft nach Krediten und damit ganz allgemein die wirtschaftliche Aktivität. Umgekehrt führt eine Senkung der Leitzinsen zu einer Belebung der wirtschaftlichen Aktivitäten, wie es momentan der Fall ist.

Börse reagiert sensibel auf Leitzinsänderungen

Leitzinsveränderungen werden an prominenter Stelle in den Nachrichten präsentiert und von der Wirtschaft sensibel registriert. Eine Veränderung der Leitzinsen signalisiert der Volkswirtschaft, dass die Zentralbank mit ihren geldpolitischen Möglichkeiten die Wirtschaft in eine bestimmte Richtung lenken möchte.

Am sensibelsten reagiert meist die Börse, denn Leitzinssenkungen führen oft zu Aktienkurssteigerungen und umgekehrt. Das liegt daran, dass man eine Verbesserung der Unternehmenssituationen erwartet und/oder wegen sinkender Anleiherenditen die Anleihen zugunsten von Aktien umschichtet. Anleger können entsprechend reagieren und ihre Investments tätigen.

Chancen niedriger Leitzinsen für Anleger

Anleger können billige Kredite infolge der historisch niedrigen Leitzinsen nutzen, um entweder kreditfinanziert Aktien zu erwerben oder eine Immobilie günstig zu finanzieren.

Während mit Anleihen derzeit kaum Geld verdient werden kann, ist dies mit Aktien durchaus möglich. Für Aktien spricht zudem, dass das am Markt verfügbare Anlagekapital verstärkt in Unternehmensanteile, sprich Aktien, fließt – mangels Anlagealternativen.

Als einzige Anlage-Alternative erscheinen Immobilien, wobei gerade in Ballungsgebieten die Preise bereits als überhitzt gelten. Deshalb sollten potenzielle Immobilienkäufer die Preise sehr genau prüfen, um nicht überteuert zu kaufen. Experten sprechen bereits von Blasenbildung.

Zudem können Verbraucher weiterhin über mögliche Investitionen in Konsumgüter nachdenken: Bei dem niedrigen Leitzins ist es zum Beispiel sehr günstig möglich, ein neues Auto zu finanzieren.

18. Juni 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Dr. Jürgen Nawatzki
Von: Dr. Jürgen Nawatzki. Über den Autor

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre war Dr. Jürgen Nawatzki u. a. als Finanzberater tätig und hat individuelle Lösungen zur Vorsorge, Immobilienfinanzierung und zum Kapitalaufbau für Privatkunden entwickelt. Als Autor möchte er seinen Lesern Informationen und Hintergrundwissen zu Wirtschafts- und Finanzthemen liefern.