MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

8 Tilgungsmöglichkeiten: Wie Sie Ihren Kredit zurückzahlen

Einen Kredit zu bekommen ist heute schon schwierig genug. Aber für manch einen Unternehmer beginnen die Schwierigkeiten erst bei der Rückzahlung – durch eine falsch gewählte Tilgungsvereinbarung!

Leicht kann eine falsche Vereinbarung zu drückenden Zins- und Tilgungsraten führen, die eine ganze Finanzierung ins Wackeln bringen. Beschäftigen Sie sich also schon bei der Antragstellung eingehend mit allen Tilgungsmöglichkeiten. Hier finden Sie auf der nächsten Seite die wichtigsten Tipps.

Kreditlaufzeit richtig wählen!

Eine zu kurze Laufzeit kann leicht zu einer zu großen Tilgungslast führen. Handeln Sie deshalb möglichst immer eine Laufzeit aus, die der Nutzungsdauer des finanzierten Gegenstands entspricht.

8 Tilgungsmöglichkeiten – wählen Sie die richtige für Ihr Unternehmen aus

Bei fast allen Darlehen ist die Tilgung verhandelbar – also nicht von vornherein festgelegt. Sie können aus acht Möglichkeiten diejenige auswählen, die am besten in

Ihre Planung passt: Tilgung mit gleich bleibenden Raten, Tilgung mit steigenden Raten, Tilgung mit fallenden Raten, Tilgung mit fester Rate, Stufentilgung, endfällige Darlehen, teilweise endfällige Darlehen, Darlehen mit unregelmäßiger Tilgung.

Auch an den Tilgungstermin denken

Lassen Sie sich den Tilgungstermin nicht einfach von Ihrer Bank vorschreiben. Das kann sonst leicht zu unnötigen Liquiditätsproblemen führen. Legen Sie den Termin möglichst auf Zeiten, in denen Sie regelmäßig größere Zahlungseingänge haben.

Verzeichnen Sie zum Beispiel regelmäßig am Monatsende die meisten Eingänge, vereinbaren Sie mit der Bank den 30. als Tilgungstermin.

Annuitätendarlehen oder Tilgungsdarlehen?

Meist ist es günstiger, ein Tilgungs- statt eines Annuitätendarlehens zu wählen – wenn Sie die höhere Anfangsbelastung verkraften können.

Der Nachweis der Kapitaldienstfähigkeit hängt auch von den Tilgungsvereinbarungen ab

Im Rahmen des Ratings prüfen Banken die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer.

Das heißt, sie stellen anhand Ihrer Jahresabschlusszahlen fest, ob Sie in der Lage sind, Zinsen und Tilgung für Ihre Kredite zu leisten.

Für die Vergangenheit werden die Bilanzzahlen zu Grunde gelegt, und um zu erkennen, ob Sie auch in Zukunft kapitaldienstfähig sein werden, zieht die Bank Planzahlen heran.

Dies bedeutet für Sie, dass Sie anhand von Plan-Werten der Bank die voraussichtliche Entwicklung Ihrer Kapitaldienstfähigkeit plausibel aufzeigen sollten.

Der Nachweis der Kapitaldienstfähigkeit ist für die Banken ein wichtiger Punkt bei der Bonitätsbeurteilung und wird sogar von einigen Instituten als K.-o.-Kriterium angesehen.

Zunächst stellt die Bank die Höhe des zu leistenden Kapitaldienstes fest.

Sie stellt alle Kredite ihres Kreditnehmers zusammen und ermittelt die darauf entfallenden Zins- und Tilgungszahlungen.

Art KontoBetrag in €Zinssatz in % p.a.Zinsen in €Tilgung in €Jahrerate in €
3403203415200.0006,2512.5009.90022.400
3003203408400.0005,4521.80022.20044.000
3150678099480.0005,0024.000120.000144.000
Summe1.080.00058.300152.100210.400

Nachdem die Höhe des zu leistenden Kapitaldienstes ermittelt ist, erfolgt die Berechnung der Kapitaldienstgrenze, um zu sehen, ob der Kapitaldienst auch tatsächlich erwirtschaftet wird und geleistet werden kann.

Anhand der folgenden Zusammenstellung ermittelt die Bank die Kapitaldienstgrenze von Kreditnehmern.

PositionBetrag in €
Gewinn100.000
+ Abschreibungen80.000
+ Zuführung langfristige Rückstellungen10.000
+ Fremdkapitalzinsen58.300
= Mittelzufluss248.300
– Ausschüttungen bzw. Entnahmen75.000
– Fremdkapitalzinsen58.300
– Kredittilgung152.100
= Liquiditätsüberschuss0
= Liquiditätsfehlbetrag37.100

Im Beispielfall zeigt das Berechnungsergebnis, dass der vereinbarte Kapitaldienst nicht in voller Höhe erbracht werden kann.

Ein Liquiditätsfehlbetrag von 37.100 € zeigt, dass dieser Teil der vereinbarten Kreditrückzahlungen nicht erwirtschaftet wird.

Die Folgen: Da die vereinbarten Kreditrückzahlungsraten im Regelfall per Dauerauftrag geleistet werden, erfolgt die Belastung auf dem Kontokorrentkonto und die Gutschrift, also die Rückzahlung, auf dem Darlehenskonto.

Das heißt, die Kreditrückzahlung wird über die Aufnahme eines Kontokorrentkredits „finanziert“. Es wird also ein alter Kredit durch einen neuen Kredit zurückgezahlt.

Dadurch verschiebt sich die Finanzstruktur: Die langfristigen Mittel verringern sich und die kurzfristigen erhöhen sich. Die Stabilität der Finanzierung gerät in Gefahr.

Im Beispielfall ist klar ersichtlich, dass das Darlehen über 480.000 €, das mit 120.000 € pro Jahr zurückgezahlt wird, eine zu kurze Laufzeit hat und die Schwierigkeiten auslöst.

Hätte der Kreditnehmer eine Laufzeit von 8 Jahren an Stelle von nur vier Jahren vereinbart, würde seine Kapitaldienstberechnung einen Liquiditätsüberschuss von 22.900 € ausweisen und zeigen, dass er seinen Kapitaldienstverpflichtungen nachkommen kann, wie die folgende Berechnung zeigt.

PositionBetrag in €
Gewinn100.000
+ Abschreibungen80.000
+ Zuführung langfristige Rückstellungen10.000
+ Fremdkapitalzinsen58.300
= Mittelzufluss248.300
– Ausschüttungen bzw. Entnahmen75.000
– Fremdkapitalzinsen58.300
– Kredittilgung92.100
= Liquiditätsüberschuss22.900
= Liquiditätsfehlbetrag0

Dieses Beispiel macht deutlich, dass es auch darauf ankommt, die richtige Kreditlaufzeit und die richtige Rückzahlungshöhe zu wählen, um den Kapitaldienst leisten zu können. Selbstverständlich ist die Grundvoraussetzung, dass der Kreditnehmer den notwendigen Überschuss erwirtschaftet. Nicht ausreichend hohe Überschüsse können nicht durch eine wahllos in die Länge zu ziehende Kreditlaufzeit kaschiert werden.

Halten Sie sich bei der Festlegung der Kreditlaufzeiten an den Finanzierungsgrundsatz: „Die Kreditlaufzeit ist der wirtschaftlichen Nutzungsdauer der damit finanzierten Gegenstände anzupassen.“

Im Rahmen dieser Grundsatzentscheidung haben Sie eine reichhaltige Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten, die Kredittilgung so zu gestalten, dass sie der Liquiditätsentwicklung Ihres Unternehmens entspricht.

Tilgen Sie so, wie es für Ihr Unternehmen am besten passt

Bankmitarbeiter machen sich ihre Arbeit leicht, wenn sie Ihnen einen Kreditvertrag mit Standardtilgungsvereinbarungen vorlegen. Es ist besser, Sie passen sowohl die Rückzahlungstermine als auch die Höhe der Rückzahlungsraten Ihren Einnahmen an.

Falls die von der Bank vorgeschlagene Tilgungsvereinbarung nicht in Ihr Liquiditätskonzept passt, sollten Sie eine Individualvereinbarung anstreben.

Ihre Bank hat viele Möglichkeiten, sich auf Ihre Anforderungen einzustellen.

Die Banken halten ein reichhaltiges Angebot an Rückzahlungsmodalitäten für Kredite bereit. Leider erfahren Sie als Kreditnehmer von den vielfältigen Möglichkeiten kaum etwas.

8 unterschiedliche Möglichkeiten für Tilgungsvereinbarungen

Wählen Sie aus diesen 8 Möglichkeiten diejenige aus, die für Ihr Unternehmen aus Liquiditätsüberlegungen am sinnvollsten ist.

Wählen Sie den richtigen Tilgungstermin

Legen Sie unabhängig von der Tilgungsart den richtigen Tilgungstermin fest. Falls Sie selbst größere Einnahmen am 30. eines Monats haben, sollten Sie keine Tilgungsvereinbarung für den 15. treffen.

Beachten Sie diesen Aspekt besonders, wenn Sie ein saisonabhängiges Geschäft betreiben. Legen Sie Ihre Rückzahlungstermine in Zeiten, in denen Sie auch entsprechende Einnahmen haben.

  • Tilgung mit gleich bleibenden Raten

  • Tilgung mit steigenden Raten

  • Tilgung mit fallenden Raten

  • Tilgung mit fester Rate


    Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • Stufentilgung

  • Endfällige Darlehen

  • Teilweise endfällige Darlehen

  • Darlehen mit unregelmäßiger Tilgung.

Vermeiden Sie die Überziehung Ihres Kontokorrentkontos durch die Abbuchung von Tilgungsraten. Sie entgehen damit 2 Nachteilen: 1. berechnet die Bank im Regelfall für die Überziehung eine zusätzliche Überziehungsprovision, und 2. leidet Ihr Image, da „Kontoüberzieher“ von den Banken als die schlechteren Kreditnehmer eingestuft werden.

Legen Sie Ihre Tilgung individuell fest

Die ideale Tilgungsstrategie, die für alle Unternehmen die richtige ist, gibt es nicht. Sie können nur individuell den für Ihr Unternehmen idealen Rückzahlungsmodus finden. Orientieren Sie sich streng an den Liquiditätsbedürfnissen Ihres Betriebes. Vereinbaren Sie Tilgungen nur in der Höhe und zu den Zeitpunkten, zu denen Sie auch Einnahmen in entsprechender Höhe haben.

Wählen Sie unter 8 verschiedenen Rückzahlungsmöglichkeiten die für Sie richtige

Ob Sie Ihr Darlehen in gleich bleibenden, steigenden oder fallenden Raten zurückzahlen wollen, ob Sie regelmäßig oder unregelmäßig tilgen möchten oder ob Sie Ihr Darlehen in einer Summe zurückzahlen wollen, Ihre Bank kann Ihnen die jeweils passende Möglichkeit anbieten.

Die Kredittilgung können Sie frei gestalten

Für alle Rückzahlungsvereinbarungen gilt: Sie sind weder in puncto Tilgungshöhe noch hinsichtlich des Tilgungszeitraums gebunden. Sie können über diese Punkte mit Ihren Banken individuelle Vereinbarungen treffen. Ausnahmen bilden Hypothekenbanken und Versicherungen, die nicht so flexibel auf Ihre Wünsche eingehen können wie die Geschäftsbanken.

Tilgungs- oder Annuitätendarlehen

Wenn Sie ein Darlehen über 100.000 € zu 5 % Zinsen und 20 Jahren Laufzeit aufnehmen, sollten Sie entscheiden, ob Sie dieses Darlehen als Tilgungsdarlehen oder als Annuitätendarlehen wünschen. Überlassen Sie diese Entscheidung nicht Ihrer Bank, denn sie ist Teil Ihrer Tilgungsstrategie.

Die Unterschiede zwischen Tilgungsund Annuitätendarlehen

Beim Tilgungsdarlehen können Sie eine einfache Rechnung aufmachen. 100.000 € auf 20 Jahre entsprechen 5.000 € Jahrestilgung. Zusätzlich zahlen Sie die Zinsen. Ihre Jahresrate (Zinsen plus Tilgung) ermäßigt sich von Jahr zu Jahr. Die Tilgung bleibt gleich. Die Zinsen verringern sich.

Beim Annuitätendarlehen vereinbaren Sie 5 % Zinsen plus 3 % Tilgung, also eine Gesamtbelastung von 8 Prozent, mithin eine Jahresrate von 8.000 €. Jetzt bleibt die Jahresrate unverändert, während sich Zinsen und Tilgung untereinander verschieben. Die Zinsen nehmen ab, die Tilgung nimmt zu.

Anhand der beiden Tilgungspläne, die aus Gründen der besseren Übersichtlichkeit nur Jahreswerte zeigen, können Sie den unterschiedlichen Verlauf von Tilgungs- und Annuitätendarlehen erkennen.

Zins- und Tilgungsplan für ein Tilgungsdarlehen

NummerDatumAnnuitätTilgungZinsenRestkapital
101.01.20020,000,000,00100.000,00
201.01.200310.000,005.000,005.000,0095.000,00
301.01.20049.750,005.000,004.750,0090.000,00
401.01.20059.500,005.000,004.500,0085.000,00
501.01.20069.250,005.000,004.250,0080.000,00
601.01.20079.000,005.000,004.000,0075.000,00
701.01.20088.750,005.000,003.750,0070.000,00
801.01.20098.500,005.000,003.500,0065.000,00
901.01.20108.250,005.000,003.250,0060.000,00
1001.01.20118.000,005.000,003.000,0055.000,00
1101.01.20127.750,005.000,002.750,0050.000,00
1201.01.20137.500,005.000,002.500,0045.000,00
1301.01.20147.250,005.000,002.250,0040.000,00
1401.01.20157.000,005.000,002.000,0035.000,00
1501.01.20166.750,005.000,001.750,0030.000,00
1601.01.20176.500,005.000,001.500,0025.000,00
1701.01.20186.250,005.000,001.250,0020.000,00
1801.01.20196.000,005.000,001.000,0015.000,00
1901.01.20205.750,005.000,00750,0010.000,00
2001.01.20215.500,005.000,00500,005.000,00
2101.01.20225.250,005.000,00250,000,00
Summe152.500,00100.000,0052.500,00

Zins- und Tilgungsplan für ein Annuitätendarlehen

PeriodeFälligkeitGesamtleistungZinsenTilgungRestkapital
11.20038.000,005.000,003.000,0097.000,00
21.20048.000,004.850,003.150,0093.850,00
31.20058.000,004.692,503.307,5090.542,50
41.20068.000,004.527,133.472,8787.069,63
51.20078.000,004.353,483.646,5283.423,11
61.20088.000,004.171,163.828,8479.594,27
71.20098.000,003.979,714.020,2975.573,98
81.20108.000,003.778,704.221,3071.352,68
91.20118.000,003.567,634.432,3766.920,31
101.20128.000,003.346,024.653,9862.266,33
111.20138.000,003.113,324.886,6857.379,65
121.20148.000,002.868,985.131,0252.248,63
131.20158.000,002.612,435.387,5746.861,06
141.20168.000,002.343,055.656,9541.204,11
151.20178.000,002.060,215.939,7935.264,32
161.20188.000,001.763,226.236,7829.027,54
171.20198.000,001.451,386.548,6222.478,92
181.20208.000,001.123,956.876,0515.602,87
191.20218.000,00780,147.219,868.383,01
201.20228.000,00419,157.580,85802.16
Rest802,16802,16
Summe160.802,1660.802,16100.000,00

Beim Tilgungsdarlehen haben Sie mit 10.000 € eine Anfangsbelastung, die über der des Annuitätendarlehens von 8.000 € liegt.

Während die Belastung beim Tilgungsdarlehen allmählich bis auf 5.250 € sinkt, bleibt die Belastung beim Annuitätendarlehen unverändert bei 8.000 €.

Der Vorteil beim Annuitätendarlehen: Sie haben eine stets gleich bleibende Belastung.

Der Nachteil: Mit zunehmender Laufzeit können Sie immer weniger Zinsen steuerlich absetzen, so dass sich Ihre frei verfügbare Liquidität verringert.

2 weitere Möglichkeiten, ein Tilgungsdarlehen zu tilgen

Sie können Ihr Tilgungsdarlehen in unterschiedlich hohen, steigenden oder fallenden Stufen zurückzahlen. Die Höhe der Tilgungsstufen können jeweils frei vereinbaren.

Beispiel: Tilgungsdarlehen mit steigender Stufentilgung

Sie nehmen ein Darlehen über 100.000 € mit einer Laufzeit von zehn Jahren auf und vereinbaren eine „Stufentilgung“ mit unterschiedlich hohen, aber ansteigenden Tilgungsstufen.

Anzahl JahreTilgung pro JahrGesamttilgung
1.-2. Jahr5000 €10 000 €
3.-4. Jahr10 000 €20 000 €
5.-6. Jahr15 000 €30 000 €
7.-8. Jahr20 000 €40 000 €
100 000 €

Diese Tilgungsstrategie können Sie wählen, wenn Sie zunächst eine niedrige und später eine höhere Tilgung zahlen wollen.

Beispiel: Tilgungsdarlehen mit fallender Stufentilgung

Sie nehmen ein Darlehen über 100.000 € mit einer Laufzeit von zehn Jahren auf und vereinbaren eine „Stufentilgung“ mit unterschiedlich hohen, aber fallenden Tilgungsstufen.

Anzahl JahreTilgung pro JahrGesamttilgung
1. – 2. Jahr20 000 €40 000 €
3. – 4. Jahr15 000 €30 000 €
4. – 5. Jahr10 000 €20 000 €
6. – 7. Jahr5 000 €10 000 €
100 000 €

Diese Rückzahlungsmodalität sollten Sie wählen, wenn Sie zunächst eine höhere und später eine niedrigere Tilgung zahlen wollen.

3 weitere Möglichkeiten, ein Annuitätendarlehen zurückzuzahlen

1. Sie vereinbaren einen steigenden Tilgungssatz, der eine ansteigende Jahresrate auslöst

JahrTilgungssatzJahresrate
1. – 3. Jahr0,5%5 500 €
4. -5. Jahr2,0%7 000 €
6. – 10. Jahr3,0%8 000 €
ab 11. Jahr4,0%9 000 €

Wählen Sie diese Tilgungsart, wenn Sie gute Aussichten haben, in späteren Jahren über höhere Einnahmen zu verfügen, so dass Sie die höhere Belastung tragen können.

2. Oder Sie vereinbaren einen fallenden Tilgungssatz, der eine fallende Jahresrate nach sich zieht.

  • Darlehensbetrag: 100.000 õ

  • Zinssatz 5 %

Wählen Sie diese Rückzahlungsmodalität, wenn Sie momentan über hohe Einnahmen verfügen, sich aber nicht sicher sind, ob diese auch in Zukunft so bleiben.

  1. 3. Annuitätendarlehen mit fester Annuitätenrate

Sie nehmen ein Darlehen von 100.000 € zu 5,0 % Zinsen und 3 % Tilgung auf und zahlen stets 8 % Annuitätenrate. Steigt der Zinssatz, sinkt die Tilgung, und umgekehrt.

Zins und TilgungAnnuität
Zinssatz 5,0%, Tilgung 3,0%8,0%
Zinssatz 6,0%, Tilgung 2,0%8,0%
Zinssatz 7,0%, Tilgung 1,0%8,0%
Zinssatz 4,0%, Tilgung 4,0%8,0%
Zinssatz 3,0%, Tilgung 5,0%8,0%

Diese Rückzahlungsmodalität sollten Sie wählen, wenn Sie ein Darlehen mit variablem Zinssatz aufnehmen, aber sicher sein wollen, dass Ihre Kapitaldienstbelastung stets gleich bleibt.

Endfälliges Darlehen

Ein endfälliges Darlehen ist während der Laufzeit tilgungsfrei. Der volle Darlehensbetrag steht Ihnen ungeschmälert über die Laufzeit hinweg zur Verfügung.

  • Darlehensbetrag: 100.000 €

  • Zinssatz 5 %

Das Problem: Sie müssen am Ende der Laufzeit das Darlehen in einer Summe zurückzahlen. Dies funktioniert dann am leichtesten, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Einnahmen in gleicher Höhe haben, beispielsweise eine fällige Lebensversicherung.

Sofern Sie die Rückzahlung eines endfälligen Darlehens nicht durch entsprechende Einnahmen sichergestellt haben, sollten Sie eine Wohlwollensklausel in Ihren Darlehensvertrag aufnehmen lassen.

Die Bank verspricht Ihnen, eine Verlängerung des Darlehens „wohlwollend“ zu prüfen. Damit haben Sie zwar keine Sicherheit, aber die begründete Aussicht auf die Hilfe der Bank.

Teilweise endfälliges Darlehen (Balloon-Kredit)

Bei einem teilweise endfälligen Darlehen vereinbaren Sie während der Laufzeit nur eine Teiltilgung, beispielsweise die Hälfte. Den Restbetrag zahlen Sie am Ende der Laufzeit in einer Summe.

Wegen des am Ende der Laufzeit noch vorhandenen, nicht getilgten Teils wird dieses Darlehen auch als Balloon-Kredit bezeichnet.

Beispiel: Teilweise endfälliges Darlehen

Sie nehmen ein Darlehen über 100.000 € mit zehn Jahren Laufzeit auf und tilgen pro Jahr 5.000 €. In zehn Jahren tilgen Sie nur die

  • eine mehrjährige Investitionsphase von Tilgungsverpflichtungen freihalten wollen,

  • einen besonders zinsgünstigen Kredit nicht tilgen möchten, um sich den Zinsvorteil zu erhalten,

  • ein Tilgungsersatzmittel haben, mit dem Sie am Ende der Laufzeit Ihr Darlehen auch in einer Summe zurückzahlen können,

  • die langfristige (eigenkapitalähnliche) Finanzierung Ihres Unternehmens verstärken wollen.

Hälfte der Darlehenssumme, den Rest von 50.000 € tilgen Sie in einer Summe.

Wählen Sie ein teilweise endfälliges Darlehen, wenn Sie zunächst Ihre Liquidität schonen wollen und zum späteren Zeitpunkt einen größeren Betrag zur Rückzahlung zur Verfügung haben.

Darlehen mit Tilgung nach freier Wahl

Wenn Sie ein Darlehen mit mittlerer Laufzeit, also vier bis sechs Jahre, aufnehmen, sind die Banken meist damit einverstanden, dass Sie keine festen Beträge und Termine für die Tilgungen vereinbaren.

Sie wählen diese Rückzahlungsmodalität, wenn Sie über unregelmäßige Geldeingänge verfügen und deshalb Ihre Tilgungstermine Ihrem Zahlungseingang optimal anpassen wollen.

Tilgungsfreijahre

Sie können auch mit Ihrer Hausbank tilgungsfreie Anlaufjahre vereinbaren. Das heißt, dass die Kreditrückzahlung erst nach zwei oder drei Jahren beginnt.

Achtung: Die Tilgung steigt

Wenn Sie zwei Tilgungsfreijahre für ein Darlehen über 100.000 € mit zehn Jahren Laufzeit vereinbaren, beginnen Sie erst im drittem Jahr mit der Rückzahlung.

Bei dieser Gestaltung erhöht sich Ihre Tilgungsrate, da Sie das Darlehen nicht in zehn, sondern in acht Jahren zurückzahlen.

Während Sie bei einer zehnjährigen Tilgungszeit pro Jahr 10.000 € zurückzahlen, müssen Sie bei einer achtjährigen Tilgungszeit 12.500 € pro Jahr tilgen.

Ein Darlehen mit tilgungsfreien Anlaufjahren können Sie immer dann wählen, wenn Sie bei einer Investitionsfinanzierung unsicher sind, wie schnell sie sich rentiert und Sie das Geld für die Rückzahlung verdienen.

Checkliste: So treffen Sie die richtige Rückzahlungsvereinbarung für Ihre Darlehen

  •  Orientieren Sie Ihre Tilgungsstrategie ausschließlich an den Liquiditätserfordernissen Ihres Unternehmens.
  • Akzeptieren Sie nur dann die Standardtilgungsvereinbarungen der Banken, wenn sie Ihren Vorstellungen entsprechen.
  • Wählen Sie die Tilgungstermine analog Ihrer Betriebseinnahmen.
  • Vermeiden Sie tilgungsbedingte Kontoüberziehungen.
  • Beachten Sie den genauen Tilgungszeitpunkt, und vereinbaren Sie keine Tilgung zum 15. des Monats, wenn Sie erst zum 30. Einnahmen haben.
  • Wählen Sie von den verschiedenen Tilgungsmöglichkeiten die für Sie zweckmäßigste aus.
  • Beachten Sie, dass Sie zwischen einer gleich bleibenden, steigenden und fallenden Tilgungsart wählen können.
  • Beanspruchen Sie ein endfälliges Darlehen, um Ihrem Unternehmen die volle Darlehenssumme über die Laufzeit hinweg zu erhalten.
  • Nehmen Sie endfällige Darlehen dann auf, wenn Sie zum Fälligkeitstermin entsprechende Einnahmen erwarten.
  • Lassen Sie sich von Ihrer Bank zu jeder Finanzierung einen Zins- und Tilgungsplan erstellen, damit Sie den Tilgungsverlauf exakt verfolgen können.

18. November 2002

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.