MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Leerstandsindex: Wie viele Wohnungen in Deutschland leerstehen

Leer stehende Wohnungen sind für den Vermieter eine finanzielle Belastung. Für Wohnungssuchende sind sie ein Hoffnungsschimmer. Der Leerstand insgesamt wirkt sich kostendämpfend auf das Mietpreiswachstum aus. Aber wie hoch ist eigentlich der Leerstand?

Keine amtliche Leerstandsstatistik

In Deutschland gibt es keine amtliche Leerstandsstatistik. Niemand kann also die Zahl der leer stehenden Wohnungen in Deutschland genau beziffern. Aber genau diese Zahl wäre in der aktuellen Diskussion um die Begrenzung von Mieten, die Einführung neuer Kappungsgrenzen und die Begrenzung von Neuvertragsmieten sehr sinnvoll.

Politische Diskussion ohne Basis

Die politische Diskussion um neue Wohnungen und die gesetzliche Begrenzung von Mieten, wird ohne eine ausreichende statistische Basis geführt

Neuer Leerstandsindex

Da kommt es genau richtig, dass sich die Marktforscher vom Empirica Institut und das Immobilienunternehmen CB Richard Ellis (CBRE) zusammen getan und den neuen Leerstandsindex veröffentlicht haben.

Das Ergebnis: 3,4 % der Wohnungen stehen leer.

Der marktaktive Leerstand – also Geschosswohnungen, die unmittelbar vermietbar oder mittelfristig aktivierbarer sind – lag Ende 2011 bei 3,4 % oder rund 720.000 Einheiten.

Welchen Leerstand misst der Leerstandsindex?

  1. Definition:?Marktaktiver Leerstand (nur Geschosswohnungen) = unmittelbar disponibler (vermietbarer) und mittelfristig aktivierbarer Leerstand.

  2. Betriebskostenabrechnung 2016:
    Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

    Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

    Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

    Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


  3. Definition: Totaler Leerstand (sowohl Geschosswohnungen als auch Eigenheime) = Marktaktiver Leerstand + Nicht-Marktaktiver Leerstand
  4. Definition: Nicht-Marktaktiver Leerstand =?Ruinen und dysfunktionale Leerstände, die nicht kurzfristig aktivierbar sind sowie nicht dauerhaft bewohnte Wohnungen

Wann gilt eine Wohnung als unbewohnt? Hier greifen die Statistiker auf die Definition des statistischen Bundesamtes zurück, die bei der Erhebung des Mikrozensus Wohnen aus dem Jahr 2010 verwendet worden ist:

Eine Wohnung gilt als unbewohnt, wenn sie zum Zeitpunkt der Erhebung vom Interviewer als unbewohnt/leerstehend identifiziert wurde. Wohnungen können auch fälschlicherweise als unbewohnt ausgewiesen werden, z.B. bei langer Abwesenheit durch Urlaub oder Krankheit sowie bei Zweit- oder Ferienwohnungen.

Wie viele Wohnungen gibt es in Deutschland?

Das statistische Bundesamt hat im  Mikrozensus 2010 folgendes ermittelt:

19.995.000  bewohnte Mietwohnungen in ganz Deutschland

16.494.000 bewohnte Eigentümerwohnungen

39.930.000 Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

3.301.000 leer stehende Wohnungen in Wohngebäuden

Diese Zahlen aus dem Jahr 2010 bestätigt Empirica mit seiner Untersuchung der Zahlen aus dem Jahr 2011.

Insgesamt stehen danach 3.085.000 Wohnungen leer. Davon sind etwa 1,58 Mio. Wohnungen Mietwohnungen. Aber eben nur etwa 720.000 marktaktive Mietwohnungen stehen leer, also 3,4 %. Das sind gut 52.000 Einheiten weniger als noch im Jahr 2009 (rund 770.000 Einheiten).

Leerstand wirkt mietendämpfend.

Im selben Zeitraum wurden bundesweit 119.000 neue Geschosswohnungen errichtet. Der Leerstandsabbau allein trug demnach rund ein Drittel zur Befriedigung der zusätzlichen Wohnungsnachfrage in diesem Segment bei. Ohne diese Reserven wären die derzeitigen Mietzuwächse daher noch höher ausgefallen.

In der nächsten Ausgabe des Immobilien Insider geht es um Meldung von leer stehenden Wohnungen, politischen Plänen wie mit Leerstand umzugehen sein soll und regionalen Zahlen zum Leerstand.

23. Mai 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.