MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Zertifikate: An der Börse handeln mit Erfolg

Zertifikate gehören zu den strukturierten Finanzprodukten.

In der Regel sind Zertifikate Schuldverschreibungen eines Emittenten.

In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Emittenten um eine Bank, die ihre Derivate an Privatkunden verkauft.

Mehr dazu: Zertifikate: Definition und Hintergründe

Im Gegensatz zu Anleihen oder Festgeldern erhält der Anleger bei Zertifikaten jedoch keinen festen Zinssatz.

Das liegt daran, dass die Kursentwicklung eines Zertifikates abhängig von der Kursentwicklung bestimmter Basiswerte wie Aktien, Indizes oder anderer Vermögenswerte ist.

Unbegrenztes Angebot, unbegrenzte Möglichkeiten

Das Angebot an Zertifikaten ist so vielfältig wie die Anlagestrategien, die mit den Wertpapieren verfolgt werden können.

Um eine geeignete Auswahl treffen zu können, ist also erst einmal wichtig zu wissen, welches Ziel mit dem Handel von Zertifikaten verfolgt werden soll.

Zu diesem Zweck sollten folgende Fragen gestellt werden:

  • Soll das Zertifikat einen Gewinn bei fallenden Aktienkursen einspielen oder erscheint die Spekulation auf ein Steigen der Kurse sinnvoller?
  • Soll das Zertifikat von der Entwicklung eines bestimmten Basiswertes, das heißt beispielsweise einer Aktie, profitieren? Oder soll sich das Zertifikat doch lieber auf einen gesamten Index oder einen Rohstoff beziehen?

  • Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hat sich der Anleger einmal für eine Strategie entschieden, dann kann er sich zwischen einer Vielzahl verschiedener Zertifikattypen entscheiden.

Mehr dazu: Garantie-Zertifikate mit Geld-zurück-Garantie.

Eines sollte der Anleger bei seinen Überlegungen jedoch immer im Hinterkopf behalten: Der Handel mit Zertifikaten an der Börse ist ein hochprofitables Geschäft, was jedoch gleichermaßen mit Risiken verbunden ist.

Mit Zertifikaten an der Börse handeln: Euwax und Scoach als führende Plattformen

Der Handel mit Zertifikaten findet vor allem außerbörslich statt.

Im Bereich des Börsenhandels haben sich dennoch 2 Plattformen durchgesetzt, die beim Handel mit strukturierten Produkten als führend gelten.

Hierzu gehören die Euwax als ein Marktsegment der Börse Stuttgart und Scoach am Börsenplatz Frankfurt.

Euwax: Die Zertifikatbörse in Stuttgart

Ein großer Handelsplatz für Zertifikate in Deutschland findet sich an der Euwax (European Warrant Exchange) in Stuttgart.

Dort sind circa 190.000 Anlagezertifikate handelbar sowie 20.000 Aktienanleihen, 150.000 Optionsscheine und eine enorme Anzahl an Knock-out-Papieren.

Die an der Euwax notierten Zertifikate können über jede Filialbank oder Direktbank sowie über alle Online-Broker, die über das Handelssystem XONTRO mit der Börse Stuttgart in Verbindung stehen, gehandelt werden.

Für den Anleger hat das einen ganz wesentlichen Vorteil: Er muss in der Kauf- oder Verkaufsorder lediglich den Börsenplatz Stuttgart angeben. Daraufhin wird die Order ganz automatisch an die Euwax weitergeleitet.

Scoach: Der Handel mit Zertifikaten an der Börse Frankfurt

Genauso wie an der Euwax werden auch über Scoach Zertifikate, Optionsscheine und Aktienanleihen gehandelt.

Insgesamt umfasst der Handel an der Börse in Frankfurt über 360.000 strukturierte Finanzprodukte, wovon es sich bei circa 200.000 um Zertifikate handelt.

Scoach setzt dabei auf die vollelektronische Handelsplattform Xetra, die einerseits ein größeres Volumen an zu verarbeitenden Orders ermöglicht und außerdem schneller in der Ausführung der Aufträge ist.

Darüber hinaus ermöglicht Xetra auch Marktteilnehmern in anderen europäischen Ländern den Handel mit Zertifikaten, die in Deutschland ausgegeben werden.

Zertifikate an der Börse oder außerbörslich handeln: Handelszeiten beachten

Möchte der Anleger seine Zertifikate über die üblichen Börsenhandelsplätze handeln, dann gelten für ihn die gewöhnlichen Handelszeiten.

Der vollelektronische Handel auf Xetra läuft von 9.00 bis 17.30 Uhr.

Die Handelszeiten für derivative Anlageprodukte in Stuttgart finden zwischen 9.00 und 20.00 Uhr statt.

Läuft der Handel allerdings außerbörslich ab, so gelten die ausgewiesenen Handelszeiten der Broker mit dem jeweiligen Emittenten.

In der Regel sind dies Handelszeiten von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

Mehr zum Thema: Das Börsen-ABC: Zertifikate (Video)

23. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.