MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

(Zu) früh raus? – Ein guter Trade!

Ich denke, es ist Ihnen auch schon so gegangen, dass Sie aus einem Trade mit Optionen (oder Optionsscheinen, Zertifikaten, etc.) ausgestiegen sind.

Sie haben hohe Gewinne realisiert, und doch: Später sehen Sie, dass da mehr möglich gewesen wäre. Sie meinen, Sie seien zu früh ausgestiegen.

Ich habe nicht gezählt, wie oft mir das schon passiert ist. Und das ist auch gut so. Denn das sind gute Trades; das sind Trades mit Strategie, System und geprägt von konsequentem Handeln.

Und nur diese führen dazu, dass Sie an der Börse langfristig erfolgreich sind.

Realisieren Sie Gewinne – auch wenn Sie meinen, es sei (zu) früh!

Vielleicht ist das etwas provokant, denn wer realisiert Gewinne schon gerne zu früh?

Aber das Halten (wie lange?) führt oft genau dazu, dass Buchgewinne dahinschmelzen. Denn das absolute Hoch beim Verkauf treffen Sie nie gezielt – und wenn doch, dann nur mit Glück.

„Gier“ reduziert Ihre Gewinnchancen

Viele Anleger sind von „Gier“ beherrscht. Kein Gewinn ist ihnen groß genug. Haben sie bei einem Trade den ursprünglich angestrebten Gewinn erreicht, wollen sie mehr.

Diese „Gier“ endet nie. In E-Mails oder Gesprächen erfahre ich dann oft, dass Buchgewinne sich zum Teil in reale Verluste gedreht haben. – Das darf Ihnen nicht passieren!

Legen Sie bei der Trade-Eröffnung ein realistisches Gewinnziel fest!

Wenn Sie einen Trade mit Call-Optionen planen, wollen Sie Gewinne erzielen. Ihr Gewinn-Ziel mag z. B. bei +20%, +50% oder +100% liegen.

Wichtig ist, dass Sie von vornherein festlegen, wie viel Gewinn Sie erzielen wollen. Das funktioniert beispielsweise mit meiner 100%-Ziel-Verkauf-Strategie. Danach ist es ganz einfach:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Gewinnziel erreicht? – Aussteigen!

Wenn das Gewinnziel erreicht ist, verkaufen Sie Ihre Call-Optionen (oder auch andere Papiere) und realisieren diesen Gewinn! So mache ich es auch mit der 100%-Ziel-Verkauf-Strategie.

Sind 100% Gewinn realisierbar, steigen wir aus. Ich empfehle deshalb, schon sofort nach dem Kauf eine Verkaufsorder mit dem doppelten Kaufpreis (= 100% Gewinn) in den Markt zu legen.

Oft treffen Sie dabei nicht das Kurshoch. Das ist auch bei mir regelmäßig der Fall. Wenn Sie also kurze Zeit nach dem Verkauf Ihrer Call-Optionen nochmals deren Kurs sehen, kann der durchaus etwas höher notieren.

Sie haben also (vermeintlich) zu früh verkauft. Aber was wäre die Alternative?

Risiko: Zu spät verkaufen

Möglicherweise haben Sie auch schon gesehen, dass ihre Call-Optionen einige Zeit nach dem Kauf Ihr ursprünglich festgelegtes Gewinnziel von z. B. +100% erreicht haben.

Mancher Trader dankt dann: Die Calls laufen auch noch bis +130% Gewinn. Also verkaufen sie nicht. Das mag gut gehen…

Und was ist, wenn dann die +130% Gewinn erreicht sind? Gehen dann vielleicht auch noch +140%?

Der Tag wird kommen, an dem diese Trader feststellen, dass der Kurs Ihrer Call-Optionen im Vergleich zum Vortag (mitunter deutlich) gefallen ist.

Dann sagen sie sich: Wenn ich noch einmal den gestrigen Kurs sehe, dann verkaufe ich sofort. Der Kurs fällt weiter, unter Umständen unter den Kaufkurs.

Zu diesem Zeitpunkt sind solche Trader froh, wenn Sie die Papiere noch zum Kaufkurs loswerden. „Bloß raus!“, denken sie, „Der Trade ist schlecht gelaufen“.

Der Trade ist aber gar nicht schlecht gelaufen. Es war ein hervorragender Trade. Denn er hat zwischenzeitlich das vorher festgelegte Gewinnziel erreicht. Der Trader hat nur seine vorhandenen Gewinne nicht früh genug realisiert.

Wer „zu“ früh verkauft, steht auf der Gewinnerseite

Wenn Sie vermeintlich „zu“ früh verkaufen, werden Sie sich immer mal wieder ärgern, weil Sie entgangenen Gewinnen hinterherschauen.

Das ist aber zwangsläufig so und kann Ihnen bei jedem Ausstieg passieren. Nur mit Glück treffen Sie das absolute Hoch beim Verkauf.

Wenn Sie frühzeitig aussteigen und Gewinne realisieren, werden Sie sicher auch oft damit belohnt, dass Sie kurze Zeit später deutlich niedrigere Kurse sehen.

Nur realisierte Gewinne sind gute Gewinne

Es gilt die kleine Börsenweisheit: Vom Gewinne realisieren ist noch niemand arm geworden.

Ich weiß  aber (leider!) aus Rückmeldungen von Tradern, dass das „Gewinne laufen lassen“ schon so manches Depot geschreddert hat…

Bei +100% ist noch lange nicht Schluss

Klar geht oftmals mehr. Und so sind auch mehr als +100% Gewinn gut möglich – aber in Etappen!

Hier heißt es: Bei +100% Gewinne realisieren! Danach neu analysieren und gegebenenfalls wieder neu in eine andere Option auf denselben Basiswert einsteigen!

So gehe ich persönlich regelmäßig vor und habe damit auch seit vielen Jahren Erfolg.

Das möchte ich folglich auch Ihnen empfehlen: Realisieren Sie Gewinne (zu) früh und analysieren Sie den Markt danach neu!

Wenn alles auf weitere Kursgewinne hindeutet, steigen Sie wieder ein – dann aber in eine andere Option auf denselben Basiswert!

5. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.