MenüMenü

Felix Gode

Felix Gode hegt eine langjährige Leidenschaft für die Börse. Er studierte Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim und der California State University in Chico/USA.

In der Wirtschaftsprüfung und im Investment Banking sammelte er bei namhaften Unternehmen profunde Kenntnisse und Erfahrungen, insbesondere im Bereich der Fundamentalanalyse.

Dies macht Felix Gode heute zu einem der gefragtesten Nebenwerte-Analysten Deutschlands.

Sein umfassendes Know-how über Unternehmensanalyse und -bewertung führte ihn zu einem der größten bankenunabhängigen Research-Häuser Deutschlands, wo er nun die Position des stellvertretenden Chef-Analysten bekleidet.

Seine Meinung ist Woche für Woche sowohl bei Investoren und Anlegern als auch in den nationalen Print- und Online-Medien geschätzt.

Vor allem seine Analyseverfahren jenseits der konventionellen Herangehensweisen machen ihn so erfolgreich und heben ihn von anderen Analysten ab. Altbackene Bewertungskennzahlen, wie etwa das Kurs-Gewinn-Verhältnis, sind Felix Gode nicht genug. Für ihn heißt die oberste Prämisse stets Wertschöpfung.

Die rein zahlenbasierte Analyse ist für Felix Gode zwar Grundlage, bei weitem aber noch nicht ausreichend für eine Aktien-Empfehlung.

Er besucht die Unternehmen vor Ort, spricht mit dem Management, löchert dieses mit Fragen und macht sich stets ein eigenes Bild. Somit erhält er tiefgehende Einblicke in die Unternehmen, wie sie nur wenige sonst haben.

Dank dieser einzigartigen Methoden kann Felix Gode auf starke Erfolge zurückblicken. Seine Empfehlungen haben in den letzten Jahren im Durchschnitt +25,5% Rendite eingebracht, trotz diverser Krisen, Konjunkturschwächen und Einbrüchen der Märkte.

Dabei hat Felix Gode das Bestreben, sein Know-how zu teilen und auch anderen Privatanlegern zugutekommen zu lassen: 

„Nur wenige Privatanleger schaffen es, die Profis zu schlagen. Ich will diese Quote erhöhen. Mit der ‚Börsen Gewinn-Formel‘ verbessert jeder meiner Leser seine Performance deutlich und zählt ab sofort zu den Börsen-Gewinnern.“

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten