MenüMenü

René Neukirch

René Neukirch, Jahrgang 1963, ist Händler. Parketthändler. Zumindest nannte man es damals, vor über 26 Jahre so. Mit nur 22 Jahren hatte er sich schon vom einfachen Bankkaufmann hochgearbeitet zum Parketthändler und ist seitdem der Leidenschaft Börse verfallen.

Dies war für René Neukirch jedoch nicht genug. Er studierte ab1987 BWL mit dem Schwerpunkt Bankbetriebslehre und Wirtschaftsinformatik.

Seine Intention: Er wollte das gelernte Theoriewissen der Bankkaufmannlehre, gepaart mit seinen Erfahrungen des Parketthandels und den Weisheiten der alten Trader in ein neuartiges, computergesteuertes Handelssystem umsetzen.  Er wollte die seit Jahrzehnten erprobte und erfolgreiche Trading-Methode der Parketthändler weiterentwickeln und automatisieren.

Noch während seiner Studienzeit gründete er eine Immobilienhandelsgesellschaft als ergänzenden Erlöspfeiler seiner Existenz und zur Studienfinanzierung. Während seine Freunde „jobbten“ baute er ein Immobilienunternehmen auf und konzentrierte sich mehr und mehr auf den Finanzierungsaspekt und die Beratung.

6 Jahre nach seinem Studium führte er parallel als Geschäftsführer eine weitere Firma. Die Grundstücksentwicklungsgesellschaft Golis GmbH. In dieser Gesellschaft legte er den Schwerpunkt auf die Projektplanung und -entwicklung. Beide Firmen führte er bis 2001 und konzentrierte sich dann wieder ganz auf seine Leidenschaft. Trading.

Im Auge des Sturms, im Jahre 2001, machte er genau das Gegenteil von dem, was alle anderen machten. Er fing an hauptberuflich zu Traden, während alle anderen um ihn herum reihenweise pleitegingen. Er überlebt. Sein System, welches er in den Jahren immer weiter und weiter verfeinert hatte, kombinierte die klassische Point&Figure-Strategie mit automatisierten, modernen, computergesteuerten Indikatoren.

Seine Handelsergebnisse und seine Depots entwickelten sich gegen den Markttrend prächtig. Mit seinem Handelsschwerpunkt Devisen ging er in einen äußerst liquiden Markt und konnte sich und sein Kapital auch in einer der außergewöhnlichen Ausverkaufsphasen der jüngeren Vergangenheit nicht nur schützen, sondern sogar stark mehren.

Anfangs als Hobby fing er an zu bloggen und schrieb über seine Trades im Internet. Monat für Monat, Jahr für Jahr gewann sein Wort und seine Analyse immer mehr Gewicht in den Traderkreisen.

Seine Analysen wurden gelesen, besprochen und mehr und mehr nachgehandelt.

Er lebt seit 12 Jahren ausschließlich von seinen Börsengewinnen. In dieser Zeit optimierte er das Handeln nach Point&Figure immer weiter. Seit 2012 teilt er seine Erfahrungen mit den Lesern des Point&Figure-Trader.

Das sagt er selbst zu seinen Gründen, seine erfolgreiche Strategie der Öffentlichkeit bekannt zu machen:

“Point&Figure ist die einzige Chartstrategie die funktioniert. So schön auch andere Chartanalysen in einzelnen Marktphasen funktionieren – nur Point&Figure klappt in jeder Marktphase. Zumindest wenn man es konsequent anwendet.

Leider trauen sich noch immer viele Privatanleger nicht an diese Strategie ran, da den meisten der Chart zu schwierig erscheint. Fakt ist jedoch das Gegenteil. Mit einer sauberen Erklärung und einem guten Mentor ist Charttechnik genau die richtige Strategie auch für Privatanleger.

Genau dieser Mentor möchte ich für meine Leser sein. Ich möchte Sie an die Hand nehmen, mit ihnen persönlich sprechen und ihnen helfen, viel Geld an der Börse zu verdienen.“

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten