Artikelserien

Faszination Gold: Das begehrteste Metall der Welt

von Sascha Mohaupt

Schon die ägyptischen Pharaonen schmückten sich am liebsten mit Gold und die Römer machten Goldmünzen zum offiziellen Zahlungsmittel. Doch auch als moderne Geldanlage erfreut sich das gelbe Edelmetall immer stärkerer Beliebtheit. > Mehr

Silberbarren - Aufbewahrung und Handel für Privatanleger

von David Gerginov

Das Edelmetall Silber steht oft im Schatten von Gold - doch für Privatanleger kann auch der Handel mit Silberbarren interessant sein. > Mehr

Rohstoffe

Gold in Deutschland besonders beliebt: Das sind die Gründe

von David Gerginov

Die Deutschen flüchten in den sicheren Hafen der Goldanlage – aber sind sie dort wirklich gut aufgehoben? > Mehr

Rohstoffe

Erdöl: Diese 3 Faktoren bewegen den Ölpreis

von David Gerginov

Erst die Energiewende, dann das Aus des Verbrennungsmotors – wird Rohöl schon bald nicht mehr gebraucht? > Mehr

© Billion Photos / Shutterstock.com
Rohstoffe

Goldpreis: In den Startlöchern für die nächste Rally?

von David Gerginov

Das Überschreiten der 1.300-Dollar-Marke könnte den Startschuss geben für eine nachhaltige Rally beim Goldpreis – Trump sei Dank... > Mehr

Rohstoffe

Erdöl: Deshalb steigt der Ölpreis plötzlich wieder

von David Gerginov

Öl der Sorte Brent kostete diese Woche so viel wie seit 2 Jahren nicht mehr. Schuld war u. a. der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. > Mehr

Rohstoffe

In Zinn investieren: Schwankungen sind an der Tagesordnung

von Ralf Hartmann

In Zinn zu investieren, lohnt sich für jeden, der von den Chancen extremer Schwankungen profitieren will. Der Markt ist unberechenbar. > Mehr

Förderung von Öl und Dollar© V. Yakobchuk – Fotolia.com
Rohstoffe

In Nickel investieren – als Beimischung kann das sinnvoll sein

von Ralf Hartmann

Wer in Nickel investieren will, kann über Zertifikate oder ETCs auf weitere Preiserholungen setzen - mit dem Risiko starker Schwankungen. > Mehr

Alle Artikel lesen

Rohstoffe: Der Handel mit reellen Gütern

Neben dem Handel mit Aktien und anderen Wertpapieren gibt es an der Börse ebenfalls eine enorme Nachfrage nach Finanzprodukten, die sich auf Rohstoffe beziehen.

Während Aktien zum Beispiel letztlich ja eigentlich Teile einer Kapitalsumme sind, existiert der Gegenwert zu einem Rohstoff tatsächlich irgendwo auf der Welt.

Rohstoffe handeln: Ein Überblick

Die Liste der handelbaren Rohstoffe ist lang und im Laufe der Zeit haben sich für spezielle Rohstoffgruppen eigene Handelsplätze etabliert, genauso wie es für verschiedene Rohstoffe ganz unterschiedliche Finanzprodukte und Modalitäten gibt.

Wichtig ist, dass zahlreiche Rohstoffe heutzutage nicht an Börsen, sondern an so genannten außerbörslichen Handelsplätzen handelbar sind.

Die erste wichtige Rohstoffgruppe sind die Metalle. Hierzu gehören vor allem Silber, Blei, Kupfer, Aluminium, Nickel, Zink und natürlich das gute alte Gold. Die größte Warenterminbörse für Metalle generell ist die New York Mercantile Exchange oder abgekürzt auch NYMEX.

Unterschiedliche Handelsplätze mit speziellen Ausrichtungen

Speziell ausgerichtet auf Metalle, die in der Industrie Verwendung finden, ist die London Metal Exchange (LME). Die Edelmetalle spielen dort dementsprechend eine etwas untergeordnete Rolle.

Für Gold und Silber gibt es stattdessen wiederum einen besonders prominenten Ort, nämlich den London Bullion Market, einen außerbörslichen Handelsplatz.

Ebenfalls außerbörslich ist der weltgrößte Handelsplatz für zwei andere äußerst begehrte Edelmetalle: Platin und Palladium werden beide vorwiegend am London Platin and Palladium Market (LPPM) gekauft und verkauft.

Doch natürlich existieren noch wesentlich mehr Güter, die unter den Oberbegriff Rohstoff fallen. Als nächstes gäbe es da zum Beispiel die so genannten Agrarrohstoffe.

Dabei handelt es sich wie der Name schon verrät um Güter, die aus natürlichem, langwirtschaftlichem Anbau stammen.

Rohstoff-Handel: An der Börse und außerbörslich möglich

Zu den Agrarrohstoffen zählen unter anderem Kaffee, Kartoffeln, Zuckerrohr, Weizen, Mais, Roggen und andere Getreidearten sowie alle möglichen Obst- und Gemüsesorten.

Zu guter Letzt hätten wir dann noch die ICE Futures. Auf dieser Plattform geht es primär um Rohstoffe, die zugleich Energieprodukte sind, also Erdöl und Erdgas. Aber auch Elektrizität wird an der ICE gehandelt.

So funktioniert der Handel mit Rohstoffen

Der Handel mit Rohstoffen geschieht an diesen Handelsplätzen nicht in Form von physischen Beständen. Allzu mühsam wäre es, wenn ein Trader für jeden Auftrag eine Lagerhalle zur Unterbringung von 100 Fässern Öl anmieten müsste.

Stattdessen findet der Rohstoff-Handel für gewöhnlich über so genannte Termingeschäfte oder Exchange Traded Commodities (kurz ETCs) statt.

Egal für welche Variante man sich persönlich entscheidet, fest steht: Investitionen in Rohstoffe helfen bei der Diversifikation eines Depots und bieten eine gute Möglichkeit, langfristig von den Schwankungen im Rohstoffmarkt zu profitieren.

Wie immer gilt auch hier, dass einige Anlageformen wesentlich spekulativer sind als andere und sich deshalb auch nicht für jeden Trader gleich gut eignen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt