Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

10-jährige Staatsanleihen im Überblick: Was noch sicher ist

Anleihen sind ein wichtiger Bestandteil in einem ausgewogenen Portfolio.. 10jährige Staatsanleihen sind dabei ein „Klassiker“ und können Ihnen mehr als 5% Rendite (jährlich) bringen. Allerdings gilt diese schöne Rendite nur dann, wenn alles gut geht. Wie bei allen Anleihen gilt: je höher die Rendite, desto höher das Investitionsrisiko.

Rendite von 10jährigen höher als bei kürzerlaufenden Anleihen

Die Rendite von Anleihen ermittelt sich aus dem Zins, den Sie bei einer Investition jährlich kassieren sowie aus dem Kurs, den Sie zahlen. Da der Zins fest steht, etwa bei 5%, ist der Kurs für Ihre jährliche Rendite entscheidend .

Wer etwa nur 95% Kurswert für seine Anleihe zahlen muss und eine Laufzeit von 5 Jahren hat, gewinnt grob kalkuliert noch einmal 1% Rendite zum Zins hinzu, kann also mit 6% Rendite kalkulieren.

Dabei gilt die Faustregel: normalerweise bieten Anleihen mit einer längeren Laufzeit höhere – jährliche – Renditen. Je länger die Laufzeit, desto höher ist das Risiko , am Ende doch nicht 100% Rückzahlungsbetrag zu erhalten. Daher erhalten Sie als Investor einen entsprechenden Zins- und Renditeaufschlag.

Aktuell bieten Ihnen verschiedene 10jährige Staatsanleihen sogar Renditen von mehr als 5%. Die Frage, die sich dabei stellt: decken diese Renditen Ihr Risiko hinreichend ab?

Renditen zeigen, wie der Markt denkt

Renditen wie die von Griechenland im Sommer 2011 (sieh Tabelle) zeigen daher, wie der Markt denkt: bei Griechenland rechneten die wenigsten damit, dass der Staat seine Anleihen in (knapp) 10 Jahren wieder ablöst. Zumindest wurde davon ausgegangen, dass die Rückzahlung nicht in voller Höhe stattfinden wird.

Und: „der Markt“ hatte Recht. Nach Renditen von 15 % und mehr gab es für die Gläubiger einen schmerzhaften Kapitalschnitt, bei dem viele Investoren große Teile ihres Geldes verloren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Renditen bei auf Euro lautenden Anleihen mit einer Restlaufzeit von ca. 10 Jahren:

ca. Renditen in %
Schuldner-Anleihen –DatumDatumVeränderungVeränderung
LandWährung16.09.201412.08.2011in %in Basispunkten
DeutschlandEuro1.12.3-1.2-123
EFSF *Euro1.1
FinnlandEuro1.22.6-1.4-140
NiederlandeEuro1.22.7-1.5-147
ÖsterreichEuro1.32.8-1.5-153
BelgienEuro1.44.1-2.7-273
FrankreichEuro1.43-1.6-157
SlowakeiEuro1.54.2-2.7-266
IrlandEuro1.99.5-7.7-765
SpanienEuro2.35-2.7-267
ItalienEuro2.55-2.5-254
SlowenienEuro2.64.8-2.2-216
PortugalEuro3.210.6-7.4-738
GriechenlandEuro5.615-9.4-940

*EFSF: Europäische Finanzstabilisierungsfazilität, um den Euro-Rettungsschirm zu refinanzieren. Alle Mitgliedstaaten haften quotal für die vom begebenen Anleihen.

In den letzten 3 Jahren sind in allen europäischen Ländern die Renditen scharf zurückgegangen. Nicht zuletzt durch die Aussagen der Europäischen Zentralbank, notfalls Anleihen selber zu kaufen.

Die scharfen Rückgänge bei Griechenland und Portugal sind insbesondere auf die Hilfsmaßnahmen und Transferzahlungen zurückzuführen.

Ein Restrisiko, insbesondere für Griechenland bleibt bestehen, es ist aber deutlich geringer geworden.

Allerdings müssen Sie gerade bei 10jährigen Anleihen kalkulieren, a) wie der Markt denkt und b) wie lange Sie Kursdellen aussitzen können.

Ein Zinsanstieg würde bei langlaufenden Anleihen zu deutlichen Kursverlusten führen. Somit tragen Sie beim Kauf heute hauptsächlich ein Zinsänderungsrisiko.

Ein Bonitätsrisiko (der Pleite eines Staates) tritt zurzeit stark in den Hintergrund.

Anders sieht die Angelegenheit bei auf US Dollar lautenden Anleihen mit ca. 10-jähriger Restlaufzeit aus:

ca. Renditen in %
Schuldner-Anleihen –DatumDatumVeränderungVeränderung
LandWährung16.09.201412.08.2011in %in Basispunkten
USAUS Dollar2.62.30.330
ChileUS Dollar33.4-0.4-43
MexikoUS Dollar3.53.9-0.4-40
KolumbienUS Dollar3.74-0.3-28
PeruUS Dollar3.93.30.660
BrasilienUS Dollar4.23.70.547
TürkeiUS Dollar4.65-0.5-45
RusslandUS Dollar5.14.50.657
VenezuelaUS Dollar14.210.83.4338

Hier kommt als zusätzliches Risiko noch das Währungsrisiko Euro / US Dollar hinzu, oder umgekehrt eine Währungschance. Insbesondere Venezuela zeigt, dass dieses Land über viele Jahre hinweg an der Grenze zur Pleite gestanden hat und immer noch steht.

Und zu bedenken ist ferner, dass dort kein Vergleichbarer Staatenbund wie in Europa existiert, der durch Transferzahlungen in der Lage und willens wäre, eine Pleite abzuwenden. Zum Vergleich hier die Renditen für weitere Fremdwährungen mit einer Restlaufzeit von ca. 10 Jahren:

ca. Renditen in %
Schuldner-Anleihen –DatumDatumVeränderungVeränderung
LandWährung16.09.201412.08.2011in %in Basispunkten
SchweizCH Franken0.51.1-0.6-59
JapanYP Jen0.61-0.4-40
TschechienCZ Krone1.29.1-7.9-791
DänemarkDän. Krone1.32.6-1.3-130
SchwedenSE Kronen1.62.2-0.6-61
KanadaCAN Dollar2.22.3-0.1-6
NorwegenNorw. Krone2.32.5-0.2-16
GroßbritannienGBP2.52.503
PolenPLN3.25.8-2.6-260
AustralienAU Dollar3.64.5-0.9-90
NeuseelandNZ Dollar4.24.5-0.3-30
UngarnHU Forint4.87.6-2.8-284
TürkeiTürk. Lira9.19.7-0.6-64
RusslandRubel9.781.7167

Auch hier ist ein allgemeiner Renditerückgang zu beobachten. Beachtenswert ist insbesondere Tschechien, welches „aus eigener Kraft“ ohne Transferzahlungen es geschafft hat, sich ein absolut hervorragendes Standing an den Kapitalmärkten zu erarbeiten. Polen und Ungarn zeigen ebenfalls eine sehr positive Entwicklung.

GeVestor meint: 10 jährige Staatsanleihen sind immer eine nähere Betrachtung wert. Wir empfehlen dem risikobewussten Anleger zumindest: lassen Sie sich nicht durch vermeintlich hohe Renditen bei nicht auf Euro lautenden Anleihen täuschen, bleiben Sie in Europa.

Sollten Sie aber in den nächsten Jahren auf eine Abwertung des Euro, nicht zuletzt wegen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, setzen, so sind Fremdwährungsanleihen eine gute Alternative. Bonitäts- und Zinsänderungsrisiko bleiben allerdings zusätzlich ihr Begleiter.

12. August 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt