Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aixtron: Offerte aus China

Der kriselnde Chiphersteller Aixtron hat einen finanzstarken Interessenten gefunden: Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, hat der chinesische Investmentfonds Fujian Grand Chip Investment (FGC) 676 Millionen Euro oder 6 Euro je Aktie für das TecDax-Unternehmen geboten.

Die Reaktionen sind gespalten. Die Führungsetage zeigte sich erfreut über die Offerte. Konzernchef Martin Goetzeler klassifizierte die Übernahmepläne bei der Hauptversammlung sogar als „einzige Chance“ für Aixtron. Auch Aufsichtsratschef und Firmengründer Kim Schindelhauer warb dafür, das Angebot anzunehmen.

Gutes Angebot oder Schleuderpreis?

Die Anleger hingegen reagierten erbost und mit Unverständnis auf das Angebot. Sie fürchten, dass die chinesischen Investoren Know-how zum Schleuderpreis abgreifen wollen. Diese hochemotionale Einschätzung ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen, doch Finanzmarktexperten mahnen zu einer rationalen Betrachtung.

Die Boom-Jahre der Branche sind lange vorbei. Im Jahr 2000 hatte die Aixtron Aktie ihren Höchststand erreicht und war zu 89,50 Euro gehandelt worden – einen Bestwert, den sie seither nie wieder erreichen konnte. Ganz im Gegenteil, nach einem rapiden Wertverfall rappelte sich der Kurs 2010 und 2011 noch einmal auf und erreichte Notierungen von etwas über 30 Euro.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Aixtron Aktie im Keller

Seither aber ging es steil bergab, und das nicht nur für den Aktienkurs. Auch die Geschäftszahlen sind im Keller, seit 2012 verbucht Aixtron Jahr für Jahr Verluste. Eine Dividende wird schon lange nicht mehr ausgezahlt.

Mit 6 Euro liegt das Angebot der Chinesen zudem rund 50 Prozent über dem Durchschnittskurs vor Bekanntgabe des Angebots. Zuletzt kostete die Aixtron Aktie mit rund 5,60 Euro ebenfalls weniger.

2016-05-26 Aixtron

Realistisch und nüchtern betrachtet ist die Offerte von FGC demnach ein gutes Angebot. Zu einem Bieterwettstreit wird es wohl eher nicht kommen, der Übernahme aus China stehen auch keine kartellrechtlichen Hürden im Weg.

In der Führungsetage von Aixtron erhofft man sich zudem einen leichteren Zugang zum chinesischen Markt durch den starken Investor im Rücken. Dies könnte perspektivisch auch die Auftragslage und somit die Geschäftsbilanzen wieder auf Vordermann bringen.

Übernahme wahrscheinlich

Damit die Übernahme noch in diesem Jahr über die Bühne gehen kann, soll das Angebot voraussichtlich im Juli offiziell vorgelegt werden. Damit der Deal zustande kommt, müssten mindestens 60 Prozent der Anteilseigner der Offerte zustimmen.

So sehr sich Anleger bislang auch dagegen stemmen, es erscheint unwahrscheinlich, dass es letztlich nicht dazu kommen wird. Denn aus eigener Kraft wird Aixtron wohl keine Trendwende schaffen, das haben die vergangenen Jahre bereits schmerzvoll unter Beweis gestellt.

Wer bereits investiert ist, sollte sich daher über den kleinen Aufschlag aus China freuen. Alle anderen sollten davon absehen, jetzt noch einzusteigen.

27. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt