Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aktien-ETFs: Gold als Absicherung für Ihr Aktien-Depot

Die Turbulenzen in Syrien belasten derzeit den Aktienmarkt.

Während die Aktienkurse gestern gefallen sind, steigt der Goldpreis weiter.

Die Rolle von Gold zur Absicherung von Aktienportfolios wird von vielen Anlegern unterschätzt.

Richtig ist: Die meiste Zeit bewegen sich Aktien und Gold in dieselbe Richtung. Grundsätzlich steigt in einem Konjunkturaufschwung die Inflation leicht an.

Wirtschaftswachstum + moderate Inflation lassen sowohl Aktien wie auch Gold ansteigen. Doch hin und wieder kommt es zu gegenläufigen Entwicklungen beider Anlageklassen.

Und von diesem Effekt können Sie als Anleger profitieren…

Diversifikation durch Gold: In Aktien-Crashs ein wichtiger Baustein

Gestern verkauften die Anleger aus Furcht vor einem Ausufern der Syrien-Krise ihre Aktien. Gleichzeitig wurde der sichere Hafen Gold wieder gesucht.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Nutzen von Gold zur Absicherung von Aktienportfolios wird vor allem in echten Crash-Phasen des Aktienmarkts sichtbar.

Die folgende Abbildung zeigt die Performance des S&P 500 während der schlechtesten Monate der letzten Jahrzehnte sowie die Entwicklung von Gold in dieser Zeit.

Performance in den schwächsten Monaten des S&P 500 vs. Gold

Gold und Aktien-Crashs

Quelle: Erste Bank

In den meisten Monaten hat Gold entweder deutlich zugelegt oder zumindest nur wenig verloren. Nur in 2 von 19 Fällen konnte sich Gold nicht entziehen.

Die Ausnahmen von der Regel

Einer dieser Monate war der Oktober 2008. Erst ist sicherlich ein ungewöhnlicher Monat in Bezug auf die Kapitalströme. Denn eigentlich fließt im Aktien-Crash das Kapital in Gold oder sicher Staatsanleihen (oder beides).

Doch in diesem Monat gerieten viele institutionelle Anleger und Hedge-Fonds in Schieflage und mussten ihre Portfolios teilweise komplett liquidieren.

Darunter litten auch sicher Häfen wie das Gold. Die Zentralbanken haben seitdem klargemacht, dass sie eine Wiederholung von 2008 nicht zulassen werden – auch wenn dies zu einem Preis geschieht, der langfristig zumindest Inflation lautet.

Fazit

In der Mehrzahl der Fälle war die Diversifikation durch Gold für Aktien deutlich spürbar.

Die Grafik oben ist übrigens nicht ganz aktuell. Denn Sie werden feststellen, dass der August 2011 fehlt. Damals kam es zum Kurseinbruch am Aktienmarkt, weil Anleger wegen einer Rating-Abstufung Angst vor einem Bankrott der USA hatten.

Und was machte der Goldpreis währenddessen? Auch diesmal ist der Preis des Edelmetalls angestiegen.

Mittelfristig werden wohl beide Anlageklassen weiter zulegen. Stabiler dürfte sich Ihr Depot entwickeln, wenn Sie zu Ihren Aktien-ETFs auch Gold-ETFs beimischen.

Mein mittelfristiger Ausblick für Gold ist weiterhin positiv. Nach einer kurzen Korrektur sollte es auch am Aktienmarkt wieder bergauf gehen.

28. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt