MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aktien Kennzahlen

Auf diese drei Aktien Kennzahlen und Kriterien sollten Sie in der Krise achten

Aktien Kennzahlen:  KGV

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist eine der zeitlosen Aktien Kennzahlen bzw. Aktien Kriterien, die Sie in jeder Börsenphase anwenden können. Der Wert einer Aktie bestimmt sich aus den Gewinnen, die das Unternehmen langfristig für seine Aktionäre erwirtschaften kann. Ist die Ertragslage an einem zyklischen Hoch angelangt, muss ein niedriges KGV nicht zwingend ein Zeichen von Unterbewertung sein.

Andersherum werden in späten Rezessionsphasen häufig höhere KGVs beobachtet, da die Gewinne bereits auf einem sehr niedrigen Niveau angelangt sind. Als Faustregel gilt: Das KGV sollte nicht deutlich über der langfristig erwarteten Gewinnwachstumsrate liegen. Liegt sie darunter, ist das wahrscheinlich ein Zeichen einer Unterbewertung.

Aktien Kennzahlen: KCV

Da es wichtig ist, dass Unternehmen auch echte Zahlungsmittel aus ihrer Betriebstätigkeit generieren können, ist das Kurs-Cashflow-Verhältnis ein guter Bewertungsindikator und eine gute Aktien Kennzahl. Betrachten Sie das KCV jedoch nicht isoliert, da im Cashflow keinerlei Abschreibungen auftauchen.

Abschreibungen resultieren daraus, dass ein Unternehmen beispielsweise in Maschinen investiert hat, die einem Verschleiß unterliegen und daher ersetzt werden müssen. Sie müssen daher die Sachinvestitionen vom Cashflow abziehen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nur, was unter dem Strich übrig bleibt, hat auch einen Wert für die Aktionäre. Ist ein Unternehmen niedrig im Verhältnis zum „Free Cashflow“ (Cashflow – Sachinvestitionen) bewertet, könnte dies ein klares Zeichen einer Unterbewertung sein – je nachdem wie die Erwartungen an die künftigen Zahlungsströme sind.

Aktien Kennzahlen: KBV

Die Aktien Kennzahl Kurs-Buchwert-Verhältnis eignet sich nur in bestimmten Fällen zur Bewertung eines Unternehmens. In einem Markt mit vollkommenem Wettbewerb können Unternehmen keine dauerhaft hohen Renditen auf das eingesetzte Kapital erwirtschaften. Konkurrenten können problemlos in den Markt treten, um sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden.

Die Wettbewerbsintensität nimmt so lange zu, bis die Kapitalrendite auf ein Niveau gesunken ist, bei dem sich der Markteintritt nicht mehr lohnt, da alternative Anlagen den gleichen Ertrag bringen. Dann liegt die Kapitalrendite auf der Höhe der Kapitalkosten.

In einem solchen Markt mit vollkommenem Wettbewerb kann ein Unternehmen nicht mehr als sein Buchwert wert sein, da das von den Aktionären eingebrachte Eigenkapital keine Mehrwerte schafft. Verfügen Unternehmen über Wettbewerbsvorteile, sind die Mechanismen des vollkommenen Marktes außer Kraft gesetzt. Wettbewerber können nicht ungehindert in den Markt drängen.

Die Unternehmen können ihre Margen vor neuer Konkurrenz schützen und so dauerhaft hohe Renditen auf das eingesetzte Kapital erwirtschaften. In diesem Fall wird das Unternehmen mehr wert sein, als das von den Aktionären eingebrachte Kapital (Buchwert), weil sich die Eigenmittel besser verzinsen als alternative Anlagen.

Die Kapitalrendite liegt über den Kapitalkosten. Kurs-Buchwert-Verhältnisse nahe bei 1 oder sogar unter 1 sollten Sie also hellhörig werden lassen. Wird das Unternehmen nicht mehr als seine Kapitalkosten verdienen können? Wird es sogar Renditen erwirtschaften, die nur noch unter den Kapitalkosten liegen? Wenn nicht, ist ein KBV von 1 oder unter 1 ein Zeichen für eine Unterbewertung.

Sie bezahlen nur die Substanz bzw. sogar weniger als die Substanz, jegliche Mehrwerte, die das Unternehmen in Zukunft schaffen wird bekommen Sie umsonst.

In Börsenphasen wie diesen kann der KBV also ein nützlicher Indikator für eine Unterbewertung sein. Als Faustregel gilt: Kapitalrenditen von 15% stellen bereits gute Werte dar. Kapitalrenditen von 10% dürften bereits nahe den Kapitalkosten liegen.

Ein Unternehmen, das deutlich mehr als seine Kapitalkosten verdient, wird zu Recht deutlich mehr wert sein als der Buchwert. In diesem Fall kommen Sie mit dem KBV nicht weiter. Hier müssen Sie auf andere Aktien Kennzahlen und Aktien Kriterien wie KGV oder KCV zurückgreifen, um Hinweise auf eine Über- oder Unterbewertung zu erhalten.

1. Mai 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.