MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Allianz spielt ganz vorne mit

Europas größter Versicherer gehört auch zu den sieben deutschen Dividenden-Dauerläufer über die ich an dieser Stelle berichtete und nach und nach vorstelle.

Die Allianz schüttet seit 1952 ununterbrochen Dividenden aus und ist beim Dividendenwachstum der vergangenen 10 Jahre mit 200% der Spitzenreiter unter den Immer-Zahlern.

Zweistellige Wachstumsraten

Die Allianz hat 2012 gute Ergebnisse erzielt. Die Bruttoeinnahmen stiegen um 4% auf 72,1 Mrd. € und das operative Ergebnis legte um 20,8% auf 9,5 Mrd. € zu.

Trotz der Belastungen durch den Sturm Sandy erreichte die Allianz ihr erhöhtes operatives Ergebnisziel von mehr als 9 Mrd. €. Alle Geschäftsfelder erreichten im operativen Ergebnis zweistellige Wachstumsraten.

Allianz trotzt der Niedrigzinsphase

Die Schaden- und Unfallversicherung profitierte von einem verbesserten technischen Ergebnis auch dank geringerer Schäden durch Naturkatastrophen.

Die Lebens- und Krankenversicherung behauptete sich und widerstand erfolgreich dem sehr wettbewerbsintensiven und herausfordernden Niedrigzinsumfeld.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Lob an das Asset Management

Das Asset Management brachte ein weiteres hervorragendes Jahr zum Abschluss. Der Gewinn hat sich auf 5,2 Mrd. € mehr als verdoppelt.

Das Ergebnis im Jahr 2011 war von Wertminderungen auf griechische Staatsanleihen und Investments vor allem im Finanzsektor belastet.

Das Eigenkapital erhöhte sich auf 53,55 Mrd. €. Zum Jahresende 2012 betrug die Solvabilitätsquote 197% und lag damit um 18 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Erfolgreiches 1. Quartal

Die Allianz hat ihre erfolgreiche Entwicklung des Jahres 2012 mit einem starken 1. Quartal 2013 fortgesetzt.

Mit 32 Mrd. € erzielte die Allianz den höchsten Gesamtumsatz ihrer Geschichte in einem Quartal, ein Anstieg von 6,6% im Vergleich zu 30,1 Mrd. € im 1. Quartal 2012.

Das operative Ergebnis legte um 19,9% auf 2,8 Mrd. € zu. Der auf die Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss erreichte 1,7 Mrd. €, ein Anstieg von 24%.

Rating bestätigt

Das Eigenkapital erhöhte sich um 3,1% auf knapp 52 Mrd. €. Unter Verweis auf die gute Kapitalausstattung der Allianz hat die Ratingagentur Standard & Poor’s im März das „AA“-Rating bestätigt und den Ausblick von „negativ“ auf „stabil“ angehoben.

Wachstum erwartet

Die Allianz ist gut aufgestellt, um zu wachsen – intern wie auch extern. Zum Beispiel wird durch den vereinbarten Kauf des türkischen Versicherers Yapı Kredi Sigorta die Stellung in diesem wichtigen Zukunftsmarkt deutlich gestärkt.

Angesichts der bestehenden Marktrisiken und einer möglichen steigenden Anzahl an Naturkatastrophen lässt sich das aktuelle operative Ergebnis nicht auf das Jahr hochrechnen.

Ich bin aber zuversichtlich, dass die Allianz auch im weiteren Verlauf des Jahres 2013 profitabel wachsen wird.

Stabile Dividende

Die Ergebnisse zeigen, wie gut das Geschäftsmodell die vielen Turbulenzen der Finanzkrise ausgleichen kann. Nachhaltigkeit und Kontinuität spiegeln sich auch in der Dividendenpolitik wider.

Seit dem Jahr 2000 wurde die Dividende nur im Krisenjahr 2008 gekürzt, danach ging es wieder aufwärts. Für 2012 wurde erneut eine Dividende von 4,50 € je Aktie ausgeschüttet und damit eine Ausschüttungsquote von 40% erreicht.

Ich bin zuversichtlich, dass die Allianz ihre Ertragskraft auch in diesem Jahr erhalten wird. Wird für 2013 die Dividende auf 5 € je Aktie erhöht, streichen Sie eine Rendite von 4,5% ein.

11. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.