MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aussichtsreiche Kupfer-Aktie kurz vor der Entdeckung

Kupfer ist das wichtigste Konjunkturmetall überhaupt. Die Einsatzgebiete sind so breit gestreut – ob bei Stromleitungen oder in Computerchips. Im Grunde kann man es auf eine einfache Formel bringen: Läuft die Wirtschaft rund, steigt auch die Kupfernachfrage.

Im Zuge der Rohstoff-Korrektur der vergangenen Wochen ging es auch beim Kupfer etwas nach unten. Dennoch ist der Kupferpreis mit rund 9.000 Dollar pro Tonne im langjährigen Vergleich noch hoch. An einigen Märkten wird der Kupferpreis auch in Pfund angegeben, das macht die Sache deutlich nachvollziehbarer. Hier liegt der Preis derzeit bei 4,10 Dollar.

Ein ganz wichtiges Land für den Kupfersektor ist Peru. Dort kommt es nun am 5. Juni zur Stichwahl um das Amt des Präsidenten. Nun ist eine Wahl in Peru eigentlich nicht von größerer internationaler Bedeutung.

Doch dieses Mal ist es doch so. Es gibt den Kampf zwischen dem Sozialisten Ollanta Humala und dem marktfreundlichen Keiko Fujimori. In der Minenbranche gibt es eine große Furcht vor der Wahl Humalas, denn er dürfte nicht einmal vor einer Verstaatlichung der Minenbranche zurückschrecken.

Diese Furcht hat zuletzt zu deutlichen Kurseinbrüchen bei Aktien geführt, die in Peru aktiv sind. Insofern ist es aktuell ganz spannend, auf Peru als Land aber auch auf Kupfer als Rohstoff zu schauen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Jetzt auf weiteren Preisanstieg beim Kupfer setzen

Für das „Rohstoff Depot“ hat meine Kollegin Ingrid Heinritzi erst vor einigen Tagen einen aussichtsreichen Kupferwert mit einem Minenprojekt in Peru ins Depot aufgenommen. Noch gibt es dort keine Produktion.

Aber die Ergebnisse der vorläufigen Machbarkeitsstudie zeigen, dass dort für rund 2,25 Dollar pro Pfund Kupfer produziert werden kann. Bei einem aktuellen Marktpreis von mehr als 4 Dollar ergibt sich da eine ordentliche Marge.

Zudem ist die Ressource dort riesengroß: Laut der aktuellen Unternehmensdaten bietet das Projekt das Potenzial von bis zu 9 Mrd. Pfund Kupfer. Aktuell wird das Pfund Kupfer bei diesem Unternehmen aber nur mit 0,02 Dollar bewertet.

Im Branchenvergleich ist aber eine doppelt so hohe Bewertung üblich. In den vergangenen Monaten hat es sogar Übernahmen bei Bewertungen zwischen 0,05 und 0,07 Dollar für das Pfund Kupfer im Boden gegeben.

Erst vor einigen Wochen hat passend dazu der Kupfer-Spezialist First Quantum Minerals angekündigt, an Kupferprojekten in Peru interessiert zu sein. Mit einer großen Ressource und einer niedrigen Bewertung passt der aktuelle Kupferwert perfekt in das Beuteschema von First Quantum Minerals.

Noch lastet aber das politische Risiko schwer auf dem Unternehmen. Mit einem Wahlsieg Fujimoris dürfte das Risiko aber verschwinden und die Aktien mit peruanischen Projekten sollten direkt zulegen.

Genau auf diesen Trend setzt auch Chefredakteurin Ingrid Heinritzi im „Rohstoff-Depot“. „Ich gehe davon aus, dass Fujimori letztendlich gewinnen wird”, schreibt sie ihren Lesern. Seit der Empfehlung hat sich die Aktie kaum bewegt, da noch alle mit Hochspannung auf den Ausgang der Wahl warten.

Also für Sie als Investoren ein idealer Zeitpunkt für einen Einstieg. Wie Sie jetzt noch bei diesem aussichtsreichen Kupferwert mit der Übernahmefantasie mit dabei sein können, erfahren Sie hier. 

20. Mai 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.