Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Banken-Branche: Konsolidierungs-Welle in Sicht

Am Mittwoch habe ich hier über eine mögliche Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank berichtet.

Zwar wurde eine zeitnahe Fusion mittlerweile von beiden Seiten dementiert, dennoch wird eine Konsolidierung in der europäischen Banken-Branche immer wahrscheinlicher.

Konkret: Es wird in absehbarer Zeit weitere Zusammenschlüsse in der europäischen Bankenbranche geben.

eutsche-Bank-Chef John Cryan warb in dieser Woche auch für Banken-Fusionen in Deutschland, in dem er sagte, dass es in Deutschland schlicht zu viele Banken gebe.

Wie Deutsche-Bank-Chef Cryan zum Thema Fusionen steht

Europaweit stecken die Banken laut Cryan in einem „grundsätzlichen Dilemma“. Die Institute seien zwar sicherer geworden, dafür aber auch deutlich weniger profitabel.

Zudem setze das derzeitige Niedrig-Zins-Umfeld den europäischen Banken zu.

Daher sagte Cryan folgendes: „Wir brauchen weitere Zusammenschlüsse – auch auf nationaler Ebene – aber eben auch über die Länder-Grenzen hinweg. Nur dann können wir auf Dauer wirtschaftlich arbeiten.“


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Grundsätzlich macht sich der Deutsche-Bank-Chef also für Fusionen stark, sein eigenes Institut werde aber kurzfristig weder eine Fusion anstreben noch Übernahme-Pläne verfolgen.

Stattdessen will man sich bei der Deutschen Bank auf die Umsetzung der eigenen Strategie konzentrieren. Und diese sieht eher eine Schrumpfkur als Wachstum vor.

Dementsprechend dementierte Cryan dann auch zeitnahe Fusionspläne im Bezug auf den größten nationalen Konkurrenten (Commerzbank).

Zu den Gesprächen mit den Verantwortlichen der Commerzbank sagte er, dass man sich darüber einig gewesen sei, dass die beiden Kredit-Institute zunächst einmal aufräumen müssten, bevor über weitergehende Schritte nachgedacht werden sollte.

Wie es in der deutschen Banken-Landschaft tatsächlich aussieht

Die „Börsen-Zeitung“ hat eine aktuelle Bestandsaufnahme vorgenommen:

In Westdeutschland gab es in den 1950er-Jahren mehr als 13.000 Banken. Im wiedervereinigten Deutschland sind es aktuell weniger als 2.000. Darunter befinden sich gut 400 Sparkassen und rund 1.000 Genossenschafts-Banken.

Wenn man die Verbünde der Sparkassen sowie der Volks- und Raiffeisenbanken jeweils als Einheit betrachtet, blieben weniger als 600 Banken in Deutschland übrig.

Damit erscheint die deutsche Bankenlandschaft – im historischen Vergleich – alles andere als ausufernd.

Zudem war die Geschwindigkeit der Konsolidierung hierzulande in der Vergangenheit deutlich höher als im Ausland. Aktuell rangiert Deutschland bei der Bankendichte (Einwohner pro Institut) im europäischen Mittelfeld.

Fazit

Es wird sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland in der Zukunft weitere Fusionen und Übernahmen in der Banken-Branche geben.

Denn sicher ist: Weniger Konkurrenz in der Banken-Branche erhöht die zur Zeit zu niedrige Gewinn-Marge.

Ob diese Maßnahmen die krisengebeutelten Banken jedoch von all ihren Sorgen befreien können, darf zumindest bezweifelt werden. Auch nach einem Zusammenschluss wird aus 2 Fußkranken kein Sprinter.

Ich jedenfalls rate weiterhin vom Kauf von Bank-Aktien ab.

Erst dann, wenn eine Erholung der Branche zu sehen ist (höhere Gewinne, stabilere Bilanzen), werden Bank-Aktien wieder eine Chance haben, in meinen Empfehlungs-Listen aufzutauchen.

2. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt