MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bauspar- oder Bankdarlehen: Was ist günstiger?

„Das Ergebnis der Vergleichsrechnung hat mich überrascht. Dass ein Darlehen zu 5,5% Zinsen einen geringeren Aufwand verursacht als eines zu 4,5%, hätte ich nicht angenommen.“

Friedrich Bauer, Inhaber eines Groß- und Außenhandelsbetriebs in Aachen , lagen Angebote einer Bausparkasse und einer Hypothekenbank vor, 100.000 €  zu finanzieren. Bei beiden betrug die monatliche Belastung 1.000 €.

Die Konditionen: Die Bausparkasse wollte ihm sofort einen Zwischenkredit zu 4% Zinsen zur Verfügung stellen, der nach der Zuteilung des Bausparvertrags durch ein Darlehen zu 4,5% abgelöst wird. Die Hypothekenbank verlangte, genau wie seine Hausbank, 5,5% Zinsen.

Damit schien die Angelegenheit klar: Die Bausparfinanzierung ist aufgrund des günstigeren Zinssatzes die billigere Alternative. Friedrich Bauer geht den Dingen gern auf den Grund. Er lässt sich von seiner Bank eine Vergleichsrechnung erstellen. Das Ergebnis verwunderte ihn sehr.

Die Kosten für ein Darlehen

Bei dieser Vergleichsrechnung ist unterstellt, dass Friedrich Bauer beim Bankdarlehen sofort mit der Tilgung beginnt, während er beim Bauspardarlehen zunächst nur die Zwischenfinanzierungszinsen zahlt. Der Unterschied: Für das Bankdarlehen liegt die Monatsrate bei 1.000 €, während die Rate für die Zwischenfinanzierungszinsen bei monatlich 667 € liegt.

Würde Friedrich Bauer auch für die Zwischenfinanzierungszeit des Bauspardarlehens den gleichen monatlichen Aufwand von 1.000 € erbringen, benötigte er nach Ablauf der drei Jahre Zwischenfinanzierungszeit nicht mehr 100.000 €, sondern nur noch 87.000 € Bauspardarlehen. Dadurch würde sich der Vorteilsbetrag für das Bankdarlehen auf rund 4.000 € reduzieren.

Bauspardarlehen kontra Bank- oder Hypothekendarlehen – wie sich die Unterschiede auswirken

Wenn Sie von einer Bausparkasse ein Sofortdarlehen in Höhe von 100.000 € möchten, müssen Sie im Regelfall einen Bausparvertrag über die doppelte Höhe abschließen, da Sie sich verpflichten, die Hälfte der Darlehenssumme als Guthaben anzusparen. Im Beispielfall sind also 100.000 € Guthaben auf einen neu abzuschließenden Bausparvertrag einzuzahlen, der dann sofort zwischenfinanziert wird.

Kosten für ein Hypothekendarlehen über 100.000 € bei einer Monatsbelastung von 1.000 €

Friedrich Bauer vergleicht die Kosten auf der Basis einer gleich hohen Monatsbelastung für Bank- und Bauspardarlehen von jeweils 1.000 €.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Anhand eines Zins- und Tilgungsplans stellt er fest, dass ihn ein Bank- oder Hypothekendarlehen über 100.000 € mit 5,5% Zinsen und 6,5% Tilgung insgesamt 34.088 € kostet. Das Darlehen hat eine Laufzeit von 11,25 Jahren.

Das Bankdarlehen kostet insgesamt 34.088 € Zinsen.

Kosten für ein Bauspardarlehen über 100.000 €bei einer Monatsbelastung von 1.000 €

Der Zins- und Tilgungsplan für ein Bauspardarlehen über 100.000 € zu 4,5% Zinsen und 7,5% Tilgung zeigt, dass 25.581 €Zinsen anfallen. Das Darlehen hat eine Laufzeit von 10,5 Jahren. Hinzu kommt die Laufzeit der Zwischenfinanzierung von 3 Jahren.

Das reine Bauspardarlehen ist günstiger und kostet „nur“ 25.580 €Zinsen.

Kosten, die beim Bauspardarlehen noch zusätzlich anfallen

Um das Bauspardarlehen von 100.000 € zu erhalten, muss Friedrich Bauer einen Bausparvertrag über 200.000 €abschließen.

50% der Vertragssumme, also 100.000 €, muss er sofort als Mindestguthaben einzahlen, damit sein Vertrag nach 36 Monaten (dieser Zeitraum ist bei den einzelnen Bausparkassen unterschiedlich) zuteilungsreif wird und er das Bauspardarlehen erhält.

Eine verbindliche Zusage über den Zuteilungstermin darf ihm die Bausparkasse nicht geben.

Friedrich Bauer hat sich erkundigt und weiß, dass die üblichen Zuteilungsfristen bei sofortiger Ansparung von 40 bis 50% Mindestguthaben – je nach Bausparkasse – zwischen knapp unter 30 und über 48 Monaten schwanken.

Da er jedoch sofort mit seinem Bau beginnen will, muss er sowohl das Bauspardarlehen als auch das Mindestguthaben – im Beispielfall für 36 Monate – zwischenfinanzieren.

Die Bausparkasse berechnet 4% Zinsen für die Zwischenfinanzierung.

Als weitere Kosten fallen 1% Abschlußgebühr für den neuen Bausparvertrag und 2% Darlehensgebühr bei der Auszahlung des Bauspardarlehens an.

2,5% Zinsen zahlt ihm die Bausparkasse für sein Guthaben von 100.000 €. Somit kostet ihn das Bauspardarlehen insgesamt 46.081 €.

Der Gesamtaufwand für die Bausparfinanzierung setzt sich aus folgenden Posten zusammen:

·         Abschlußgebühr für den Bausparvertrag

·         Zwischenfinanzierungszinsen

·         Darlehensgebühr für das Bauspardarlehen

·         Zinsen für das Bauspardarlehen

·         abzüglich der Guthabenzinsen für das Bausparguthaben bis zur Zuteilung.

13. Februar 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.