Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Biotech-Aktien: Unsere zwei Favoriten

Celgene profitierte im vergangenen Jahr von der starken Nachfrage nach seinen Krebsmedikamenten. Besonders gut liefen die Geschäfte im Ausland. Der Umsatz stieg um ein Drittel und der Gewinn um die Hälfte.

Zweistellige Zuwächse erzielten auch die Hauptmedikamente Revlimid und Vidaza dank der Zulassung in weiteren wichtigen Märkten wie Japan und Großbritannien.

Die Revlimed-Erlöse kletterten sogar um 30% auf 3,21 Mrd $. Die Umsätze mit anderen Produkten wie Thalomid und Abraxane gingen hingegen zurück, da es zwischenzeitlich bessere Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Hohes Wachstum setzt sich fort

Im laufenden Jahr soll sich das hohe profitable Wachstum fortsetzen. Das Management hat einen Gewinn von 4,23 bis 4,50 $ pro Aktie sowie einen Umsatz von 5,4 bis 5,6 Mrd $ in Aussicht gestellt. Mit seinem Kassenschlager Revlimid will der Konzern 3,75 bis 3,85 Mrd $ umsetzen.

Die mittelfristigen Perspektiven sind ebenfalls vielversprechend. Nach einer positiven Äußerung der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zu Revlimid sind die Chancen gestiegen, dass das Blutkrebs-Medikament für weitere Indikationen zugelassen werden kann.

Und um seine Forschungspipeline zu stärken, übernimmt Celgene die private Biotech-Gesellschaft Avila Therapeutics für 350 Mio $ in bar.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hinzu kommen bis zu 575 Mio $ an Meilensteinzahlungen, wenn bestimmte Ziele bei der Entwicklung des Krebswirkstoffs AVL-292 erreicht werden. Daneben ist Avila in der Hepatitis-Forschung aktiv.

Celgene überzeugt mit einem attraktiven Angebot an Krebsmedikamenten, einer aussichtsreichen Forschungspipeline sowie einer starken Bilanz. Wir erhöhen das Timing auf 4 Sterne.

Unternehmensporträt:

Das biopharmazeutische Unternehmen Celgene hat sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen Therapien gegen Krebs und Immunkrankheiten spezialisiert. 1986 wurde Celgene von Celanese abgespalten.

Biogen profitiert von der anhaltend hohen Nachfrage nach seinen Blockbuster-Medikamenten

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 7,1% und der Gewinn um 23%. Besonders gut verkauften sich die Hauptprodukte Avonex und Tysabri gegen Multiple Sklerose, deren Erlöse um 7% und 20% zulegten. Mit Tysabri werden weltweit rund 65.000 Patienten behandelt.

Der Wettbewerb wird allerdings immer härter. Ein starker Konkurrent ist Gilenya aus dem Hause Novartis. Für das laufende Jahr hat das Management ein Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt. Der Gewinn soll auf 5,46 bis 5,56 $ pro Aktie steigen.

Die mittelfristigen Perspektiven sind gut.

Biogen erwartet Zulassung eines umsatzträchtigen Medikaments

Biogen hat im November eine zweite Phase-III-Studie mit der Multiple-Sklerose-Pille BG12 abgeschlossen. In den Tests zeigte das Medikament eine deutlich bessere Wirksamkeit als das Konkurrenzprodukt Copaxone von Teva.

BG12 wird auch Gilenya Paroli bieten können. Experten trauen dem Medikament ein Umsatzpotenzial von 3 bis 4 Mrd $ zu. Die Zulassung soll noch im 1. Halbjahr beantragt werden.

Ein weiteres Wachstumsfeld, das Biogen jetzt über ein Joint Venture mit Samsung und Quintiles betritt, sind Biosimilars. Dabei handelt es sich um Nachfolgeprodukte von Biopharmazeutika nach deren Patentablauf. Sie sind von ähnlicher Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit, aber deutlich günstiger herzustellen.

Biogen überzeugt nicht nur operativ, sondern auch mit einer starken Bilanz. Die Eigenkapitalquote beträgt 71%, und die liquiden Mittel haben sich im Jahresverlauf um 40% erhöht. Das Timing belassen wir bei 4 Sternen.

Unternehmensporträt:

Biogen Idec ist im November 2003 aus der Fusion von Biogen und Idec Pharmaceuticals entstanden.

Der Konzern entwickelt, produziert und vermarktet biotechnisch hergestellte pharmazeutische Produkte mit Fokus auf Krebsmedikamenten und die Behandlung von Immunkrankheiten. Wichtigste Produkte sind Avonex und Tysabri gegen Multiple Sklerose und Rituxan gegen Krebs

3. April 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt