MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Charttechnik: DAX-Analyse nach Trend-ABC

Nachdem ich in der letzten Woche den amerikanischen Technologie-Index Nasdaq Composite mit Hilfe der Charttechnik-Methode des Trend-ABC analysiert hatte, erreichten mich 2 Leser-Anfragen, die mich um ein ebensolches Update für den DAX baten.

Diesem Wunsch komme ich selbstverständlich gerne nach.

Schnellkurs Trend-ABC

Wenn Ihnen die Methodik des Trend-ABC schon bekannt ist, können Sie die nachfolgende Kurzeinführung auch überspringen.

Um einen Trend definieren zu können, benötigen Sie in einem Chart 3 Punkte. Für einen Aufwärtstrend brauchen wir einen Tiefpunkt A auf dem Chart, von dem aus der Kurs ansteigt und ein Zwischenhoch B ausbildet.

Der anschließende Kursrücksetzer darf dann dieses Tief A nicht mehr unterschreiten. Das zwischen A und B etablierte Zwischentief ist dann der Punkt C. Durchbricht der Kurs anschließend die Marke A, ist ein Aufwärtstrend definiert.

Für einen Abwärtstrend gilt das Gleiche natürlich exakt andersherum. Auf einem Chart sieht das Ganze dann so aus:

Sie sehen: Wird ein vorangegangener Punkt C in einem Aufwärtstrend unterboten / in einem Abwärtstrend überboten, so ist der bis dahin gültige Trend außer Kraft gesetzt. Ein Trend-Wechsel per Definition findet jedoch erst statt, wenn der oben beschriebene Verlauf vorliegt.

Da an der Börse ja alles fließend ineinander übergeht, ist ein Punkt B stets auch ein potenzieller Punkt A: Hier kann (muss nicht) eine Trend-Wende entstehen. Kommt es zu einem Trend-Wechsel, wird aus dem Punkt B der Startpunkt A des Gegentrends.

Daher bezeichne ich solche Wendepunkte im Chart mit B-A und unterlege sie zur besseren Kenntlichkeit blau.

Das war unser kleiner Exkurs Trend-ABC.

Trend-ABC im Jahres- und Monatschart

Wie schon beim Nasdaq Composite beginnen wir mit dem Jahres- und Monatschart. Die letzten wichtigen Trend-ABC-Punkte des Jahresscharts sind im Monatschart groß eingezeichnet.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Trend-ABC DAX: Aufwärtstrend im Jahreschart, Abwärtstrend im Monatschart

Im linken Jahreschart sehen Sie, dass trotz Crash im August 2011 auf der sehr langfristigen Zeitebene nichts passiert ist: Seit 1976 liegt ein intakter Aufwärtstrend vor. Erst ein Unterschreiten des Index-Standes von 3.588,89 – dem Tief der Baisse 2008/2009 – würde diesen auflösen. Davon sind wir derzeit noch weit entfernt.

Im Monatschart sieht das schon etwas anders aus. Der Crash im August unterbrach den seit März 2009 bestehenden Aufwärtstrend durch das Unterschreiten des Punktes B (violette Linie).

Dieser Punkt war bis zu diesem Zeitpunkt das letzte „C“ des Aufwärtstrends. Er wandelte sich nun jedoch durch die gleichzeitige Definition eines neuen Abwärtstrends in dessen erstes B.

Ein Wechsel in einen Aufwärtstrend würde frühestens wahrscheinlich, wenn die Marke von 7.523,53 überwunden werden kann. Damit wäre dann zumindest schon einmal der aktuell gültige Abwärtstrend außer Kraft gesetzt.

Andererseits würde der Abwärtstrend auf Monatsbasis fortgesetzt, wenn der Punkt B bei 4.965,80 unterboten wird.

Hinweis: Da das letzte Hoch im DAX noch nicht als Zwischenhoch bestätigt ist (das kann frühestens die Kerze im Februar), habe ich diesen Punkt B gelb unterlegt.

Trend-ABC im Wochen- und Tageschart

Auch hier gilt: Die letzten wichtigen Trend-ABC-Punkte des Wochencharts sind im Tageschart groß eingezeichnet. Und gelb unterlegte Trend-ABC-Punkte sind noch nicht bestätigt.

Trend-ABC DAX: Aufwärtstrend im Wochen- und Tagesschart

Auf Wochenebene befindet sich der DAX in einem intakten Aufwärtstrend. Erst ein Unterschreiten der Marke 5.637,53 (gestrichelte blaue Linie) würde diesen Trend beenden.

Im Tageschart sehen Sie 2 wichtige Punkte. Der DAX befindet sich seit dem 20. Dezember 2011 in einem Aufwärtstrend. Schon rein optisch erscheint dieser Aufwärtstrend indes weit fortgeschritten.

Zudem hat sich der Aufwärtstrend innerhalb des Trend-Kanals (violette Linien) zuletzt noch einmal beschleunigt (gestrichelte violette Linie). Außerdem hat der DAX die obere Begrenzung des Trend-Kanals am vergangenen Freitag fast erreicht.

Last not least hat sich ein Bär-Keil geformt (obere Trend-Kanal-Begrenzung und gestrichelte violette Linie). Bären-Keile haben in der Charttechnik eine negative Prognose-Kraft. Aus diesem Bär-Keil ist der DAX heute Vormittag bereits herausgefallen (bisheriges Tagestief: 6.433).

Damit rückt nun die Marke 6.339,00 ins Visier. Wird dieser Punkt unterschritten, ist die Erholungsrallye erst einmal beendet.

Fazit:

Im Jahreschart ist der Aufwärtstrend völlig intakt. Hier darf die Marke von 3.588,89 nicht unterboten werden.

Im Monatschart bewegt sich der DAX in einem Abwärtstrend. Ein Trend-Wechsel findet erst oberhalb von 7.523,53 statt. Unter 4.965,80 wird der Abwärtstrend fortgesetzt.

Im Wochenchart befindet sich der DAX in einem Aufwärtstrend. Ein Trend-Wechsel erfolgt erst unterhalb von 5.637,53.

Im Tageschart liegt ebenfalls ein – allerdings weit fortgeschrittener – Aufwärtstrend vor. Ein Trend-Wechsel erfolgt hier unterhalb von  6.339,00.

Aufgrund des bereits verlassenen Bär-Keils erwarte ich in den kommenden Tagen das Ende des Aufwärtstrends auf Tagesebene. Dann wird es spannend sein, zu verfolgen, wie weit der DAX nach unten korrigiert.

30. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.