MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

China und Spanien im Vergleich zu Deutschland: Die ETF-Analyse

In einem vorhergehenden Beitrag haben wir die Chancen in Deutschland ausgelotet. Denn:

Im Vergleich zu den UsA sind die Bewertungen in Dax und anderen Indizes besonders niedrig.

In der aktuellen Wirtschaftskrise empfehlen Analysten jedoch weiterhin, auch die Chancen in Spanien oder China zu nutzen. Beide Märkte sind im Vergleich zu den Möglichkeiten der Wirtschaft – nach dem Krisenmodus – scheinbar unterbewertet. Wir schließen uns der Meinung bedingt an. Mehr Rendite können Investitionen in Spanien jetzt bringen, aber:

Unsere Zahlen und Einschätzungen zeigen, dass das Risiko zugleich deutlich höher ist. Daher empfehlen wir, die einzelnen Daten im Vergleich zu sehen und dann die nötige Investitionsentscheidung für Ihre eigene Risikovorstellung zu treffen. Die Daten für Spanien zeigen jedenfalls an, dass die Risiken noch nicht vollständig abgebildet sind.

Spanien: Neue Zahlen werden kommen

Rechnen Sie damit, dass es für Spanien in den nächsten Wochen noch weitere neue Einschätzungen gibt. Denn die Bankenwelt hat alleine mehr als 100 Milliarden Euro beantragt – unter dem Strich, auch wenn die jüngsten offiziellen Zahlen niedriger ausfallen. Deshalb genießen wir folgende Werte mit der entsprechenden Vorsicht:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • Spanien hat eine offizielle Verschuldungsquote (Bruttoinlandsprodukt zur Verschuldung) in Höhe von 69%. Dies ist etwa 13%-Punkte weniger als Deutschland. Nur: die Schulden werden auch offiziell explodieren. Bei einer Jugendarbeitslosigkeit von mehr als 40% steigen die Sozialkosten immens.
  • Spanien hat im Index IBEX derzeit ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,8. Dies ist deutlich niedriger (0,5-Punkte) als im Dax, der schon rekordverdächtig niedrig notiert. Das hieße: investieren. Nur: sobald die Banken Hilfen erhalten, sinkt deren Gewinn, weil sie die Verbindlichkeiten bilanzieren müssen – damit steigt das KGV.
  • Die Dividendenrendite liegt offiziell noch bei hohen 6%. Damit sind die Spanien deutlich stärker als Dax-Werte. Nur auch hier gilt: Abwarten. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei 0,9. Auch dieser Wert wird ansteigen.
  • Günstiger ist die Situation in China. Der Hongkong-Index HangSeng präsentiert sich vergleichsweise fest. Und das bedeutet: Das KGV notiert bei 9 – und dies ist im historischen Vergleich ein guter Wert. Sie können mit einer Dividendenrendite von 3,8% rechnen.
  • Gleichzeitig ist die Verschuldung mit 10,1% vom BIP lächerlich niedrig. Die Regierung hat daher noch Spielraum, um aufkeimende Wirtschaftsängste mit Geld zu bekämpfen. Rechnen Sie damit, dass dies passiert. Die KBV-Werte von 1,3 sind damit ebenfalls ein Einstiegssignal.
  • Die Volatilität spricht ebenfalls für Hongkong. Der Markt bringt dabei einen 90-Tage-Wert von 17,7% – dies ist besser als im Dax.

GeVestor meint: Daher ist ein Investment in China aus Sicht der Renditechancen deutlich besser als in Spanien. Wer zudem das Risiko bewertet, wird im Vergleich zu Deutschland und den USA China für weniger riskant halten müssen. Einzig die schwierige Marktbeobachtung schreckt ab.

Daher empfehlen wir: Konzentrieren Sie sich besonders auf ETFs auf den Dax sowie den Hongkong-Index HangSeng. Das beste Verhältnis: 4:1.

4. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.