Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Da strahlen nicht nur die Kinderaugen

Haben Sie den letzten Star-Wars-Film gesehen? Spektakuläre Spezial-Effekte und eine spannende Story lockten weltweit Fans in die Kinos.

Auch der Verkauf von Actionfiguren und anderem Spielzeug rund um Star Wars lief gut. Für den Mutterkonzern Disney sind das gute Nachrichten.

Doch es gibt noch mehr positives zu berichten: Seit Jahrzehnten ist Disney zur Stelle, wenn es darum geht, Kinder, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene in den Bann zu ziehen.

Diese Qualität zahlt sich aus – für Disney und seine Aktionäre. Walt Disney Co. ist der weltweit drittgrößte Medienkonzern.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Neben dem Betrieb von Vergnügungs- und Themenparks in Florida, Kalifornien, Paris, Hongkong und Tokio erfolgt die Produktion von Kinofilmen (Buena Vista, Touchstone, Hollywood Pictures) und Tonträgern.

Außerdem ist das Unternehmen in den Bereichen TV-Sender (ABC, ESPN), Radio und Verlag sowie Einzelhandel mit Disney-Produkten aktiv.

Umsatz-Einbußen sorgen nur auf den ersten Blick

Die Sternenkrieger-Saga und andere Kinohits wie der Animationsfilm „Zootopia“ ließen bei Disney in den 3 Monaten bis Ende März die Kassen weiter klingeln: Der Umsatz legte um 4% auf 12,97 Mrd. $ zu und der Gewinn stieg um 2% auf 2,14 Mrd. $.

Die Anleger hatten jedoch noch mehr erwartet.

Disney hatte die Investoren zuletzt allerdings auch stark verwöhnt: Im Vorquartal hatte der große Erfolg des Films „Star Wars – Das Erwachen der Macht“ für den höchsten Gewinn der Unternehmens-Geschichte gesorgt.

Auf den 1. Blick fällt auf, dass die problematische Kabelsparte um den Sportsender ESPN 2% an Einnahmen einbüßte. Die klassischen TV-Angebote bereiten schon länger Sorgen, da zunehmend Kunden ins Internet abwandern.

Disney ist immer da, wo Geld verdient wird

Auf den 2. Blick relativiert sich der Umsatz-Rückgang, denn das operative Ergebnis der Sparte ist um satte 12% auf über 2 Mrd. $ gestiegen. Auch bei den florierenden Hollywood-Studios, Fan-Artikeln und Themenparks konnte Disney zulegen.

Gut 4 Jahre nachdem die Vereinbarung getroffen wurde, sind bei Netflix tatsächlich als exklusiver Partner von Disney im Pay-TV-Segment ab September alle aktuellen Blockbuster des Mickey-Mouse-Konzerns zu sehen.

Im Juni eröffnete der Unterhaltungs-Riese seinen 1. Freizeitpark auf dem chinesischen Festland. Das Disneyland in Shanghai ist ein Projekt der Superlative: Mehr als 5 Mrd. $ hat der Konzern investiert, gut 10 Mio. Besucher sollen bis 2020 jedes Jahr kommen.

Disney gelingt es immer wieder, stetig wachsende Einnahme-Quellen für sich zu entdecken. Wir erwarten eine weit über dem Markt liegende Kursentwicklung. Auch die Dividende von 1,9% ist nicht so schlecht.

27. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt