Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Das ist Ihre richtige Strategie vor der „Brexit“-Abstimmung

Gestern habe ich an dieser Stelle das Thema „Brexit“ aufgegriffen.

Die in 2 Wochen anstehende Abstimmung über den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union (EU) sorgt für Unsicherheit unter den Anlegern.

Dies zeigen mir auch zahlreiche Anfragen, die mich den vergangenen Tagen von meinen Lesern erreicht haben.

Gestern habe ich Ihnen bereits geschrieben, dass es Ihnen als Anleger nicht weiterhilft, über den Ausgang des Votums zu spekulieren.

Prognosen sind nun einmal mit Unsicherheit behaftet. Und das gilt auch für die „Brexit“-Abstimmung.

Vergessen Sie daher die Umfragen, die fast täglich veröffentlicht werden. Auch sie lassen keinen klaren Schluss zu, ob es zu einem „Brexit“ kommen wird oder nicht.

Hören Sie auf die Signale des Marktes

Deshalb meine Empfehlung, die im Übrigen nicht nur jetzt im Vorfeld der anstehenden Abstimmung gilt, sondern immer: Hören Sie auf die Signale, die Ihnen die Aktienmärkte selbst liefern.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


In den vielen Jahren, in denen ich mich nun schon intensiv mit der Börse beschäftige, hat sich für mich vor allem eine Erkenntnis herauskristallisiert: Stelle Dich nie gegen den Markt.

Die Signale, die uns die Börsen derzeit geben, stimmen durchaus optimistisch. Obwohl die jüngsten Umfragen die „Brexit“-Befürworter knapp vorne sehen, zeigen sich die Aktienmärkte äußerst robust – ein positives Zeichen.

S&P 500 nähert sich seinem Allzeithoch

Die Aktien an der New Yorker Wall Street zeigen bereits seit geraumer Zeit Stärke. Die US-Indizes notieren im Bereich ihrer Jahreshochs.

Der breit gefasste S&P 500 hat in dieser Woche sogar den höchsten Stand seit August letzten Jahres markiert und liegt nur noch 1% unter seinem Allzeithoch vom Mai 2015.

Der heimische DAX hinkte der New Yorker Leitbörse in den vergangenen Wochen zwar noch ein wenig hinterher. Doch auch der deutsche Leitindex liefert vielversprechende Signale.

DAX hat die 200-Tage-Linie zurückerobert

Ende Mai gelang dem DAX die Rückkehr über die 200-Tage-Linie, die aktuell bei rund 10.100 Punkten verläuft.

Nach den enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten am vergangenen Freitag fiel der Index kurzzeitig nochmals zurück, konnte sich im Bereich der langfristigen Durchschnittslinie aber stabilisieren.

Ebenfalls positiv ist die Tatsache, dass die 200-Tage-Linie nach oben dreht.

Dies deutet darauf hin, dass der DAX nach einer ausgedehnten Korrektur vom Allzeithoch bei knapp 12.400 Punkten im April 2015 seinen langfristigen Aufwärtstrend bald wieder aufnehmen kann.

Ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung wäre ein Anstieg über das Jahreshoch von Ende April (10.474).

Bestätigt wird die sich aufhellende Charttechnik von der Marktbreite, die seit Mitte Mai ebenfalls zieht. Immer mehr Aktien wechseln vom Abwärts- in den Aufwärtstrend.

Aktuell weisen 54% der Werte aus den deutschen Auswahl-Indizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX einen positiven Trend auf – die höchste Quote seit Mitte Januar.

Konzentrieren Sie sich auf starke Aktien

In meinem Börsendienst Ranglisten Investor orientiert sich die Investitions-Quote im deutschen Aktien-Depot an eben dieser Quote. Eine ähnliche Vorgehensweise empfehle ich auch Ihnen.

Es gibt keinen Grund, vor der anstehenden „Brexit“-Abstimmung das Weite zu suchen. Gleichwohl kann es nicht schaden, in der aktuellen Situation etwas Cash in der Hinterhand zu haben.

Am besten überprüfen Sie Ihre Depotwerte: Bleiben Sie bei den Aktien investiert, bei denen der Trend nach oben zeigt und sortieren Sie die Positionen konsequent aus, die sich negativ entwickeln.

Dann können Sie –mit starken Aktien und einem etwas höheren Cash-Anteil – die „Brexit“-Abstimmung gelassen auf sich zukommen lassen.

9. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt