Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Das war´s! Mit dem DAX-Index können Sie jetzt Geld verdienen

Nach dem wochenlangen Auf- und Ab im DAX-Index scheint der Markt zunächst einmal seinen Boden gefunden zu haben. Der gestrige Handelstag ist charttechnisch als sehr positiv zu werten. Mit einem Eröffnungs-GAP (Kurslücke) von über +100 Punkten hat der DAX-Index die markante Widerstandslinie bei 11.700 Punkten überwunden.

In die Karten der DAX-Bullen spielte der schwache Euro zum Dollar. Das war sehr positiv für die Exporttitel. So lagen die Autobauer auch an der Spitze des DAX-Index und zogen den Gesamtmarkt mit nach oben.

Die EZB hat nachgeholfen und dem Markt durch die Ankündigung vorgezogener Anleihekäufe zusätzlich Kraft verliehen. Und dann keimt da noch ein wenig Hoffnung auf eine Lösung in der Griechenlandsache auf.

Fazit: Es bestehen jetzt gute Chancen, dass der Markt mit der abgeschlossenen Konsolidierung zunächst bereinigt ist und einen neuen Anlauf in Richtung des Allzeithochs unternimmt.

Aber:

Die Kapriolen des DAX-Index werden nicht aufhören. Rauf und Runter werden sich auch in Zukunft mit einer zunehmenden Frequenz und Schwankungsstärke abwechseln. Planen Sie ein ruckeliges Restjahr 2015 ein, welches aber als Ziel neue Allzeithochs hat.

Steigen wir nun in die charttechnische Analyse ein und schauen zunächst auf den kurzfristigen 1-Monatschart des DAX-Index:

DAX 2005 1m

DAX-Chart 1 Monat(Stundenbalken)


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


DAX beendet Abwärtstrend und schluckt 11.700er Widerstand gleich mit

Sie erkennen zunächst im kurzfristigen Chartbild den Abwärtstrendkanal der vergangenen 4 Wochen (roter Abwärtstrendkanal). Diesen konnte der DAX-Index gestern zur Börseneröffnung überwinden.

Mit einem fulminanten Start und einem beeindruckenden Eröffnungs-GAP (rote Ellipse) startete der Index sogar knapp oberhalb der horizontalen Widerstandsmarke von 11.700 Punkten (grüne Horizontale).

Im weiteren Tagesverlauf konnte er diese Marke halten und die Gewinne Nachmittags mit einer unterstützenden freundlichen Wall Street sogar ausbauen. Dies ist charttechnisch ein sehr positives Signal.

Wenn die 12.050 fällt, sind neue Allzeithochs vorprogrammiert

Im kurzfristigen Chartbild besteht nun ein Tradingraum von 11.700 Punkten bis 12.050 Punkten (schwarz schraffierte Zone). Die Marke von 12.050 Punkten (blaue Horizontallinie) muss noch überwunden werden, dann besteht kein Zweifel mehr an kommenden neuen Allzeithochs für den DAX-Index.

Betrachten wir das mittelfristige Chartbild des DAX-Index:

DAX 2005 8m

DAX-Chart 8 Monate (Tagesbalken)

Positive Bestätigung der Kurzfristanalyse

Im mittelfristigen Chartbild des DAX-Index bleibt für Sie festzuhalten, dass der Aufwärtstrendkanal (blauer Trendkanal) in der Konsolidierungsphase der vergangenen Wochen nicht an der Unterkante verletzt wurde und somit weiter Bestand hat.

Sie können auch hier deutlich erkennen, dass der kurzfristige Abwärtstrend (roter Trend) innerhalb des primären Aufwärtstrends nach oben durchbrochen wurde. Die nächsten Kursziele nach oben habe ich für Sie mit 2 grünen gestrichelten Linien eingezeichnet. Sie befinden sich bei 12.050 Punkten und dann bereits beim Allzeithoch bei etwa 12.400 Punkten.

MACD mit Kaufsignal

Der Moving Average Convergence Divergence, kurz MACD (hellblau violetter Kurvenverlauf unten) ist immer ein sehr guter Indikator für den Zustand des Marktes. Ein Kaufsignal entsteht beim Kreuzen der hellblauen Linie durch die violettfarbene Linie von unten nach oben, ein Verkaufssignal umgekehrt.

Wie ich Ihnen bereits in der vergangenen Woche mitgeteilt hatte, generierte der MACD nun tatsächlich ein Kaufsignal.

Die Aussage von diesem Indikator ist demnach mit „positiv“ zu werten. Solange der DAX-Index den Aufwärtstrendkanal nicht nach unten verletzt, können Sie mit weiter steigenden Kursen rechnen.

FAZIT:

Das bedeutet für Sie: Der Durchbruch des Abwärtstrends ist geschafft. Die horizontale Widerstandslinie bei 11.700 Punkten ist ebenfalls überwunden worden.

Es fehlt nun nur noch die 12.050er Marke, und der Himmel für den DAX färbt sich wieder rosarot.

Sie können sich bereits leicht Long positionieren. Mit Bruch der 12.050 sind dann Long-Positionen mit Ziel Allzeithoch erste Wahl.

Sichern Sie aber Ihre Positionen an der 11.700, spätestens 11.580 unbedingt ab. Denn unvorhergesehene Ereignisse von politischer Seite (Griechenland/Russland) können immer Wasser in den Wein gießen.

20. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt