Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX 30: Das spricht für weiter steigende Kurse

Der DAX 30 hat ein Jahreshoch erreicht. „Höhenflüge ohne Stimmungshoch“, konnten Sie gestern dazu lesen. „Prima so!“, sage ich.

Meine Begründung für diese auf den 1. Blick vielleicht widersprüchliche Bewertung können Sie nach den folgenden weiteren kritischen Stimmen, die ich in einschlägigen Medien gefunden habe und die ich ebenfalls positiv bewerte, lesen:

Stimmen aus der Börsenwelt

  • Experten bezweifeln, dass der DAX 30 seine Rally nach dem Jahreshoch fortsetzen wird.
  • Das Jahreshoch des DAX 30 ist kaum von Bedeutung.
  • Der DAX 30 wird nicht in einem Zug auf über 11.000 Punkte klettern.
  • Anleger halten sich nach Jahreshoch des DAX 30 zurück
  • Experten geht die Rally zu schnell.
  • Kurse haben sich von den realwirtschaftlichen Faktoren abgekoppelt.
  • Nichts sieht gut aus.

Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


  • Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq schlossen am selben Tag auf Allzeithoch und der DAX 30 erreicht Jahreshoch: Es knallten keine Sektkorken.
  • USA: 3-faches Allzeithoch von schlechter Stimmung begleitet.
  • Der Markt hat seine langfristige Ausgangs-Situation deutlich verbessert, doch kurzfristig ist er wieder überreif für eine Korrektur.

Schlechte Stimmung = gute Prognose

Die obigen Aussagen können Sie auf die falsche Fährte leiten. Denn „schlechte Stimmung“ ist kein negativer Indikator für die kommende Kursentwicklung und bedeutet nicht, voraussichtlich werden die Kurse fallen.

Ganz im Gegenteil: Eine schlechte oder verhaltene Stimmung der Anleger bewerte ich positiv für die weitere Entwicklung der Aktienkurse.

Gute Stimmung = schlechte Prognose

Umgekehrt bewerte ich eine (zu) gute Stimmung als Warnzeichen für die Märkte. Und wenn die Stimmung gar überschäumt und euphorisch ist, ist das ein klares Verkaufssignal.

DAX 30: Schlechte Stimmung spricht für weiter steigende Kurse

Ich empfehle Ihnen. Nehmen Sie die Aussagen der Medien als Kontra-Indikatoren, denn:

Wer öffentlich negative Aussagen zur erwarteten Marktentwicklung tätigt, ist nicht mehr investiert. Er würde nie von schlechter Stimmung sprechen oder gar sagen: „Nichts sieht gut aus“, wenn er noch verkaufen wollte.

Er verschlechterte ja seinen möglichen Verkaufskurs, wenn aufgrund seiner Äußerung ein Verkaufsdruck ausgelöst würde.

Also ist der Pessimist, der sich öffentlich äußert, nicht mehr investiert und scheidet als Verkäufer von Papieren aus. Er kann keinen Verkaufsdruck mehr ausüben – ein positives Zeichen.

Umgekehrt wird kein potenzieller Käufer von Aktien, deren Entwicklung optimistisch darstellen, wenn er noch kaufen will. Er würde ja deren Kurs vor seinem geplanten Einstieg hochtreiben.

Also ist der Optimist, der sich öffentlich äußert, voll investiert und scheidet als Käufer von Papieren aus. Er kann keine Nachfrage mehr erzeugen. Ein kritisches Zeichen.

Fazit

Die eingangs wiedergegebenen Stimmen sind kritisch. Wenn die Mehrheit der Anleger meint, die Kurse werden fallen, sind diese nicht (hoch) investiert.

Sie üben keinen Druck auf die Kurse aus, weil sie keine Verkaufsorders in den Markt legen. Im Gegenteil: Sie stehen als potenzielle Käufer bereit.

Die kritische Stimmung der Anleger ist also gutes Zeichen für weiter steigende Kurse.

Zum guten Schluss: Am 17.08.1991, also genau heute vor 25 Jahren, wurde der letzte Wille des „Alten Fritz“ (Friedrich II., auch Friedrich der Große) erfüllt: Sein Sarg wurde nach Potsdam überführt und er wurde dort in der bereits zu seinen Lebzeiten vollendeten Gruft beerdigt. Und heute vor genau 230 Jahren, also am 17.08.1786, war sein Todestag. Unter anderem stammen diese Worte von ihm:

„Alles, was aus Furcht oder Angst geschieht, trägt auch das Gepräge davon.“

Das passt perfekt für uns Börsianer: Alles, was aus Furcht oder Angst geschieht, trägt auch das Gepräge davon, ist also nicht erfolgreich. Ich wünsche Ihnen Börsengeschäfte frei von Furcht oder Angst.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

17. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt