Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX 30 Index: 12.000 Punkte noch dieses Jahr

Der DAX 30 Index notiert nur leicht über 10.000 Punkte. Ich halte aber 12.000 Punkte im DAX 30 Index noch in diesem dieses Jahr für möglich, obwohl die in weiter Ferne zu liegen scheinen.

Und doch bleibe ich bei meiner Prognose. Ich schreibe das trotz, beziehungsweise sogar wegen der zurückhaltenden bis kritischen Stimmung, die sich in vielen Marktkommentaren widerspiegelt.

Viele kritische Stimmen

Hier ein wohl ein die Mehrheitsmeinung treffender Querschnitt der Überschriften einiger Wirtschaftsnachrichten, die ich gestern gesehen habe:

  • DAX 30 Index – Hoppla! Bullenfalle?
  • DAX 30 Index – Ende der Erholungsbewegung?
  • DAX 30 Index – Finger weg im August und September
  • Zinsspekulation dämpft die Stimmung
  • DAX 30 Index – Ernüchterung macht sich breit
  • Turbulenzen an den Finanzmärkten werden voraussichtlich anhalten

Die Mehrheit liegt meistens falsch

Eine tendenziell kritische bis negative Stimmung lässt sich gut als Kontraindikator nutzen. Denn meistens ist der Tiefpunkt erreicht, wenn der größere Teil der Marktteilnehmer fallende Aktienkurse erwartet oder zumindest keine steigenden Aktien- und Indexkurse prognostiziert.

Umgekehrt mahnt es zur Vorsicht, wenn fast alle Anleger vom leicht verdienten Geld an der Börse schwärmen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Diese Kontra-Indikatoren wirken nicht punktgenau, aber sie kündigen oft kurz- bis mittelfristig bevorstehende Trendwenden an. Dieses Mal wäre es die Trendwende nach oben, denn zuvor ging es von über 12.000 auf rund 10.000 Punkte abwärts und die Stimmung ist verhalten bis negativ.

DAX 30 Index: 12.000 Punkte nicht unmöglich

Ich rufe aber nicht die heile Welt aus. Natürlich kenne ich die Krisen und Risiken, die die Märkte belasten. Ich kann mir deshalb auch vorstellen, dass es noch weiter runter geht. Aber die Trendwende nach oben halte ich für wahrscheinlicher. Deshalb würden mich 12.000 Punkte im DAX 30 Index bis Ende dieses Jahres nicht überraschen.

Ich muss nicht heile Welt malen …

.. weil ich vielleicht ein Depot voller Aktien und Call-Optionen habe. Ganz im Gegenteil: Mit dem Optionen-Profi führe ich wohl einen der wenigen Börsendienste (den einzigen?), der im Abwärtstrend mehrere Gewinne von +100% realisieren konnte.

Immerhin konnten die Leser des Optionen-Profi gleich 3-mal +100% Gewinn mit Put-Optionen realisieren und damit eine spürbares Gegengewicht zu den natürlich auch rückläufigen Kursen der Call-Optionen schaffen.

Calls und Puts müssen ins Depot

Die Gewinne im Abwärtstrend waren nur möglich, weil ich den Jubelgesängen beim DAX 30 Index von 12.000 Punkten nicht blindlings gefolgt bin.

So wie ich beim DAX 30 Index von 12.000 Punkten immer dringend zum Kauf von Puts geraten habe, so empfehle ich jetzt umgekehrt, nicht nur auf fallende Kurse zu setzen.

Ein Depot, voll gepackt mit Puts, ist derzeit genauso falsch, wie eines voller Calls, als der DAX 30 Index bei 12.000 Punkten stand.

Fällt der DAX 30 Index aber doch weiter, ist das kein Problem: Wir haben noch Put-Optionen im Depot und können gegebenenfalls von den dann realisierten 100%-Gewinnen mit Puts neue kaufen.

Mit Calls und Puts im Depot sind die aktuellen Kursturbulenzen kein Problem

Die letzten Tage ging es turbulent hin und her. Der DAX 30 Index notierte über 10.500 und unter 10.100 Punkte. Diese Kurskapriolen sind dem großen Verfallstag am Freitag kommender Woche geschuldet.

Mit Calls und Puts im Depot sind die aktuellen Kursturbulenzen aber kein Problem. Ihr Depot ist sicher. Am besten schauen sie nicht hin.

Auch das ist Börse. Und als Börsianerin und Börsianer müssen Sie das aushalten. Kurzfristig mag es nervig sein und auch Buchverluste bedeuten. Aber mittel- und langfristig zahlt es sich aus. Und darauf kommt es an.

Zum Schluss: Heute, am 11.9., dem Jahrestag des Anschlags auf das World Trade Center, sende ich Ihnen herzliche Grüße und wünsche Ihnen einen schönen Wochenausklang

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

11. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt